> > > Daniel Barenboim or the power of music: Ein Portrait von Sabine Scharnagl
Samstag, 28. Mai 2022

Daniel Barenboim or the power of music - Ein Portrait von Sabine Scharnagl

Eine Künstlerpersönlichkeit


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Begnadeter Pianist, exzellenter Dirigent, Autorität, Weltenbürger, Friedensstifter – es gibt viele Bezeichnungen, um die Persönlichkeit von Daniel Barenboim zu erfassen.

Der exzellente Dirigent und begnadete Pianist Daniel Barenboim gilt als herausragende Künstlerpersönlichkeit auch durch sein politisches Engagement. Für Konflikte gibt es nur menschliche und kulturelle Lösungen, so sein Credo. Mit seinem Projekt, dem West-Eastern Divan Orchestra, überzeugte er. Doch nicht nur davon erzählt Sabine Scharnagl in ihrem Portrait "Daniel Barenboim or the power of music", das Arthaus Musik jetzt als DVD verfügbar macht.

Die Dokumentation über sein Leben wurde 2019 im BR-Fernsehen ausgestrahlt. Anlass war sein 75. Geburtstag. Die Dreharbeiten begannen zwei Jahre zuvor am Vorabend der Eröffnung des Pierre Boulez Saales in Berlin Anfang März 2017. In nur drei Jahren hatte Frank Gehry dieses Konzertsaal-Oval in der Barenboim-Said-Akademie nach Barenboims akustischen und räumlichen Vorstellungen erbaut. Damit ermöglichte Barenboim nicht nur eine spektakuläre Spielstätte, sondern garantierte eine Bühne für seine Schützlinge, junge Musiker aus dem Nahen Osten, die friedliches Miteinander unabhängig ihrer religiösen Ausrichtung menschlich und musikalisch leben. Und er setzte seinem Freund Pierre Boulez ein bleibendes Andenken wie auch schon zuvor dem Literaturtheoretiker Edward Said durch den Namenszusatz in seiner Akademie. Mit Said hatte Barenboim 1999 die Idee der Gründung des West-Eastern Divan Orchestra umgesetzt.

Können und Kenntnisse

„The Power of Music“ stand am Anfang seiner spektakulären Karriere als Wunderkind an den Tasten wie am Taktstock und trägt ihn bis in die Gegenwart. Umgänglich, menschlich, greifbar, dem Gegenüber zugewendet, der Sache verschrieben, frei jeglicher Allüren, ein lebenserfahrener Künstler, der im Dienst der Kunst und der Menschlichkeit sein Können und seine Kenntnisse weitergibt. So porträtiert Sabine Scharnagel den durch politischen Künstler mit den vier Staatsbürgerschaften, die Doppelstaatsbürgerschaft Israels und Palästinas inbegriffen. Um dies einzufangen, begleitete ein Filmteam Daniel Barenboim auf seinen Konzertreisen und an Stätten seiner Vergangenheit. Die Drehorte spiegeln das Leben eines Menschen, der an vielen Orten zuhause ist, Santiago de Chile, Ramallah, München, London, bei Proben und Konzerten mit seinem West-Eastern Divan Orchestra am Teatro Colón in Buenos Aires, in der Deutschen Oper und auf der Waldbühne in Berlin.

In Einblendungen erinnert Barenboim an herausragende Momente entlang seiner Karriere. Er spricht über seine Erlebnisse als Israeli im eigenen Land, über glückliche Umstände in seiner Laufbahn, über sein Verständnis von Musik, die alle Stile vereint, über das Künstlertum im Kontext von Bescheidenheit und Souveränität und von seiner gesellschaftspolitischen Überzeugung zur Rolle der Kultur in einem Staat.

Wegbegleiter

Zahlreiche Wegbegleiter kommen zu Wort, seine zweite Frau, die russische Pianistin Jelena Dmitrijewna Baschkirowa, die seine schmerzlichen Erfahrungen im Staate Israel beschreibt, junge Künstlerinnen und Künstler, die Barenboims musikalische Exzellenz bewundern, sein Sohn David Barenboim mit seinem sehr persönlichen Blick auf den Vater, Kolleginnen und Kollegen wie Waltraud Meier, Zubin Metha oder Martha Argerich, sowie der Intendant Matthias Schulze und Regisseur Wim Wenders. Sie sprechen über Barenboims Kompromisslosigkeit in seiner Arbeit, seine Autorität, seine künstlerische Profession, seine Klarheit und Menschlichkeit im Handeln. Dabei schwingt Bewunderung, Achtung, Stimmigkeit und Herzlichkeit mit.

Eröffnung und Schluss des Porträts zeigen Barenboim auf dem Boden – wie er die nicht vorhandene Bühne seines Konzertsaals nennt – am Flügel im kammermusikalischen Kreis. Damit ist die Brücke zu Teil zwei auf der DVD gegeben. Neben dem Porträt ist der Mitschnitt des Eröffnungskonzerts vom 5. März 2017 des Pierre Boulez Saals veröffentlicht. So gelingt ein Doppel-Denkmal für eine große Künstlerpersönlichkeit, die noch viel zu sagen hat.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Features:
Regie:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Daniel Barenboim or the power of music: Ein Portrait von Sabine Scharnagl

Label:
Anzahl Medien:
Arthaus Musik
1
Medium:
EAN:
DVD
4058407094432

Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Christiane Franke:

  • Zur Kritik... Fragile Klangpoesie: Für ihr Album 'Songs for New Life and Love' hat die britische Sopranistin Ruby Hughes Lieder rund um die existentiellen Themen Liebe, Mutterschaft und Tod ausgewählt. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Alma Mahlers Kompositionen: Die Fassade der unnahbar großen Dame an der Seite Künstlerpersönlichkeiten brachte ihr den Ruf einer Femme fatale ein. Dahinter steht eine gründlich gebildete Frau. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Ungenutzte Chancen: Donizetti nannte ihn vertraut "Papa Mayr", Rossini empfahl das Studium seiner Opern, weil dort alles zu finden sei, was von Nutzen ist. Seit Jahren kümmert sich Franz Hauk um die Wiederbelebung der Musik Johann Simon Mayrs. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Christiane Franke...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Liebesgrüße aus Windsor: The Queen's Six können es im leichten und populären Repertoire: Eine feine Platte, frische Arrangements – ein schöner Streifzug. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klassiker wiederaufgelegt: Ein konzertanter Livemitschnitt von Tschaikowskys 'Pique Dame' in idiomatischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sächsische Eigentümlichkeiten: Das Ensemble Polyharmonique und das Wrocław Baroque Orchestra mit der qualitätvollen Deutung einer Franz Xaver-Vesper von Johann David Heinichen und einem vernehmlichen Plädoyer für diesen Komponisten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich