> > > Violin & Piano Sonatas: Aitzol Iturriagagoitia, Enrique Bagaria
Dienstag, 7. Februar 2023

Violin & Piano Sonatas - Aitzol Iturriagagoitia, Enrique Bagaria

Eine der besten Duo-Einspielungen des Jahres


Label/Verlag: Eudora
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Aitzol Iturriagagoitia und Enrique Bagaría spielen meisterhaft Violinsonaten von Debussy, Janáček und Richard Strauss.

Es gibt nicht viele CD-Neuaufnahmen, die die uneingeschränkte Zustimmung des Musikkritikers hervorrufen: Die vorliegende Eudora-Produktion SACD-Qualität ist da eine rühmliche Ausnahme und kann - auch wegen ihrer wunderbaren klanglichen Balance - nur zum Kauf empfohlen werden, weil die beiden Interpreten Aitzol Ituriagagoitia (Violine) und Enrique Bagaría (Klavier) einen in jeder Hinsicht fabelhaften Eindruck hinterlassen bei den drei eingespielten Sonaten für Violine und Klavier von Claude Debussy, Leoś Janáček und Richard Strauss.

Dass der 1975 im Baskenland geborene Iturriagagoitia durch die intensive kammermusikalische Quartettschule gegangen ist, wird an jeder Note hörbar. Sein Debussy ist wirklich atemberaubend und berauschend zugleich. Schon der Beginn fasziniert mit farbüberquellender Nuancierung. Brillant streicht er den Bogen über die Saiten und sein Part verschmilzt vollständig mit dem gleissend impressionistisch dargebotenen Klaviersatz. Leger und spritzig gleitet das "Intermède" daher und deutet auf Iturriagagoitias flexible Bogenhand hin, die ihm technisch fast alles erlaubt. Das Finale findet bei ihm klangliche Wattierung und trifft genau den Ton des Impressionisten.

Ebenso gelingt die viersätzige 3. Violinsonate von Leóš Janáček. Hier begeistert das grenzenlos impulsive, dynamische Spiel der beiden Protagonisten, wobei Enrique Bagaría (*1978) am Klavier stets sauber und künstlerisch mutig agiert. Das Rezitativische des ersten Satzes "Con Moto" ist hier Programm. Es zeigt die herzzerreißenden idiomatischen Züge des Komponisten. Mit Richard Strauss'  Sonate Es-Dur op. 18 empfehlen sich die beiden Spanier abschließend. Dabei zeigen sie fortwährend ihr überlegenes kammermusikalisches Prädikat. Iturriagagoitias Ton trägt ungemein und singt in den Höhen, seine breitgefächerte Dynamik findet eine eigene, lockende Sprache. Die Virtuosität Bagarías am Klavier ist ebenso frappierend und gereicht dem Finale zu aller Ehre.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Violin & Piano Sonatas: Aitzol Iturriagagoitia, Enrique Bagaria

Label:
Anzahl Medien:
Eudora
1
Medium:
EAN:
CD SACD
8436551170398

Cover vergössern

Debussy, Claude
Janácek, Leos
Strauss, Richard


Cover vergössern

Eudora

Based in Madrid, Eudora Records is an independent label whose aim is to capture the finest music performances in the best possible sound quality.

We release a small number of carefully selected recordings each year, taking great pains to ensure we maintain the highest standards in terms of sound quality, musicology and design.

We record our world-class artists’ performances as naturally and accurately as possible, working in venues with spacious acoustics which help create transparent, precise and beautiful renditions, captured to perfection using the best audio technology. Our 5-channel surround recordings enhance the listening experience by creating a three-dimensional enveloping sound, while use of the DSD format ensures perfect resolution and vibrancy.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Eudora:

  • Zur Kritik... Beethoven mit eigener Note: Josep Coloms ungewöhnliche und in ihrer künstlerischen Freiheit inspirierende Interpretation der drei letzten Klaviersonaten und Bagatellen Beethovens zeigt, dass es nie zu spät ist, auch scheinbar bis ins letzte Detail vertraute Werke neu kennenzulernen. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, )
  • Zur Kritik... Wiener Klassik unter katalanischem Himmel: Ricardo Gallén erweist sich als fabelhafter Deuter der Gitarrensonaten von Fernando Sor. Seine vitale Interpretation erschließt expressive Räume durch zum Teil erstaunlich freie Agogik. Weiter...
    (Cornelius Rauch, )

Alle Kritiken von Eudora...

Weitere CD-Besprechungen von Manuel Stangorra:

blättern

Alle Kritiken von Manuel Stangorra...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Blockflötenvielfalt: Diese Platte ist mehr als eine simple Talentprobe: Max Volbers und sein Ensemble überzeugen mit einem eigenwilligen, am Ende stimmigen Programm. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Im Walzer durch Westminster : Der neunte Teil der British-Light-Music Serie von Naxos lädt ein zur inspirierenden Begegnung mit Robert Farnons kompositorischer Welt. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Seltene Cello-Werke: Bartosz Koziak spielt Musik von Bohuslav Martinu. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georges Bizet: Jeux d'enfants op.22

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

"Bei der großen Musik ist es eine Frage auf Leben und Tod."
Der Pianist Herbert Schuch im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich