> > > Eric Coates: Orchestral works Vol.2: BBC Philharmonic, John Wilson
Sonntag, 13. Juni 2021

Eric Coates: Orchestral works Vol.2 - BBC Philharmonic, John Wilson

Gehobene Unterhaltungsmusik


Label/Verlag: Chandos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Orchesterwerke von Eric Coates verbreiten in der Interpretation durch John Wilson gute Laune.

'Music while you work', so hieß eine Radiosendung, die die BBC von 1940 bis 1967 zweimal täglich während der Woche ausstrahlte. Gespielt wurde beliebte Unterhaltungsmusik, mit der Idee, dadurch die arbeitende Bevölkerung zu größerer Produktivität zu animieren. Als Erkennungsmelodie der halbstündigen Sendung diente der schmissige Marsch 'Calling All Workers'. Er stammt von dem 1886 geborenen Komponisten Eric Coates, einem der wichtigsten Vertreter der Britischen ‚Light music‘ und Schöpfer zahlreicher weiterer Evergreens.

Einige von ihnen, darunter auch 'Calling All Workers', schmücken jetzt eine Serie mit Orchesterwerken von Coates, die das Label Chandos aufgenommen hat. Der kürzlich erschienene zweite Teil konzentriert sich vorwiegend auf Stücke aus den 30er Jahren. Manche haben so deliziöse Namen wie 'Wood Nymphs', 'Lazy Night' oder 'For Your Delight' und sind musikalisch so anmutig wie ihre Titel versprechen: zwei elegante Walzer und eine sanft fließende Serenade, die zum entspannten Träumen einladen.

Ähnlichen Charme besitzen die anderen, etwas länger dauernden Nummern. Sowohl das pittoreske Ballett 'The Enchanted Garden' als auch die Orchesterphantasie 'The Selfish Giant' und die idyllische Suite 'Summer Days' sind leicht eingängige, farbig instrumentierte Charakterstücke, die alle geeignet sind, ein breiteres Publikum anzusprechen.

Kenner der britischen Musik

Der Dirigent John Wilson ist ein Spezialist für solch gehobene Unterhaltungsmusik, er hat sich als Orchesterarrangeur für Film und Fernsehen einen Namen gemacht und Musicalpartituren, etwa von 'Singinʼ in the Rain' und 'An American in Paris', rekonstruiert. Dazu ist er ein Kenner der britischen Klassik und mit dieser doppelten Erfahrung genau der rechte Mann für die Kompositionen von Eric Coates, umso mehr, da er für deren kritische Neuausgabe verantwortlich ist. Wilson gibt den Stücken all das, was sie brauchen, um ihre Wirkung zu entfalten: Lässigkeit und schwungvolle Dynamik, genau dosiertes Sentiment und das Gespür für die spätromantischen Klangfarben. Das BBC Philharmonic geht flexibel auf die Intentionen des Dirigenten ein und veredelt sie durch einen luxuriösen Sound.

Der Einführungstext im dreisprachigen Booklet beschreibt launig den musikalischen Hintergrund der Stücke im Kontext zu den persönlichen Lebensumständen von Eric Coates. Die klanglich makellos aufbereitete Aufnahme ist ein unbeschwertes akustisches Vergnügen und macht beim Hören einfach nur Spaß.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Eric Coates: Orchestral works Vol.2: BBC Philharmonic, John Wilson

Label:
Anzahl Medien:
Chandos
1
Medium:
EAN:

CD
095115214824


Cover vergössern

Coates, Eric


Cover vergössern

Chandos

Chandos Records was founded in 1979 by Brian Couzens and quickly established itself as one of the world's leading classical labels. Prior to forming the label, Brian Couzens, along with his son Ralph, worked for 8 years running a mobile recording unit recording for major labels (including RCA, Polydor, CFP, etc.) with many of the world's leading artists.
The company has championed rare and neglected repertoire, filling in many gaps in the record catalogues. Initially focussing on British composers (Alwyn, Bax, Bliss, Dyso, Moeran, Rubbra, Walton etc), it subsequently embraced a much wider field. Chandos' diverse catalogue contains over 2000 titles, from early music to contemporary, with composers from around the world. The company's aim is to present an exciting and varied selection of superbly recorded music to as many people as possible.
The following artists are strongly associated with, or exclusive to, the label: Richard Hickox, Matthias Bamert, I Fagiolini, Neeme Järvi, Louis Lortie, Jean-Efflam Bavouzet, Rumon Gamba, James Ehnes, Sir Charles Mackerras, David Parry, Valeri Polyansky, The Purcell Quartet, Gennady Rozhdestvensky, Howard Shelley, Simon Standage, Yan Pascal Tortelier, Vernon Handley, the BBC Philharmonic, BBC National Orchestra of Wales, the City of London Sinfonia and Collegium Muscium 90.
Chandos is universally acclaimed for the excellence of its sound quality and has always been at the forefront of technical innovation. In 1978, Chandos was one of the first to record in 16bit/44.1kHz PCM digital, as well as being one of the first to edit a digital recording completely in the digital domain (Holst: the Planet ? SNO/Gibson). In 1983, Chandos was one of the first to produce and release Compact Discs into the marketplace ? a revolution in the recorded music industry.
Today, Chandos has kept up with technology by recording mostly in 24bit/96kHz PCM but now also in DSD for producing ?surround sound? SACDs. Chandos releases at least five new recordings a month, together with imaginative re-issues of back-catlogue material.
The company has received countless awards, including several Gramophone Awards, notably the 2001 ?Record of the Year? for Richard Hickox?s recording of the original version of Vaughan Williams? A London Symphony; ?Best Choral Recording of 2003? for its recording of an undiscovered mass by Hummel and the ?Best Orchestral Recording? of 2004 for its set of Bax Symphonies. Other highlights include the American Grammy for Britten?s opera Peter Grimes, and most recently (2008), two further Grammy Awards, one for Hansel and Gretel and the other for Grechaninov?s Passion Week. Jean-Efflam Bavouzet?s debut on Chandos was also awarded Record of the Year by Monde de la Musique this year.
Chandos remains an independent, family run company which produces and markets its recordings from its office in Colchester, England, and is distributed worldwide.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Chandos:

blättern

Alle Kritiken von Chandos...

Weitere CD-Besprechungen von Karin Coper:

  • Zur Kritik... Tanzfest auf der Zauberinsel: An den Ballettmusiken von Arthur Sullivan, dem britischen Operettenkönig des 19. Jahrhunderts, kann man viel Spaß haben. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Mehr als eine Hommage an Rudolf Schock: Die deutschsprachigen Gesamtaufnahmen mit Rudolf Schock glänzen auch durch die Mitwirkung von erlesenen Sängerinnen. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Eros und Thanatos : Der Dirigent Edward Gardner kombiniert Arnold Schönbergs Streichsextett 'Verklärte Nacht' konzeptionell klug mit unbekannten Orchesterliedern des frühen 20. Jahrhunderts. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Kritiken von Karin Coper...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich