> > > Massenet: Cendrillon: Glyndebourne Chorus, London Philharmonic Orchestra,John Wilson
Samstag, 28. Mai 2022

Massenet: Cendrillon - Glyndebourne Chorus, London Philharmonic Orchestra,John Wilson

Alles wird gut


Label/Verlag: Opus Arte
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Massenets 'Cendrillon' aus Glyndebourne.

Aus dem Jahr 2019 stammt die vorliegende, bei Opus Arte erschienene Aufführung vom Glyndebourne Festival. Verantwortlich für die Regie in Massenets 'Cendrillon' zeichnet Fiona Shaw. Bildlich konkret erzählt sie die sich an der literarischen Vorlage von Charles Perrault orientierende Geschichte. Um Prestige und Luxus geht es den beiden einfältig-verzogenen Stiefschwestern, gleich zu Beginn muss der Vater mit seiner Kreditkarte für das ausgiebige Shopping bluten, von der reichen Beute wird noch im Laden ein Selfie gemacht. Der Unterschied zum Outfit der degradierten Schwester ist augenfällig. Derlei zeitgemäße Anleihen werden stilvoll mit klassischen Accessoires kombiniert.

Der Prinz ist aus Mangel an Liebe krank am Herzen, geschickt werden er und Cendrillon in synchronen Gesten als leidend im Geiste dargestellt. Aus dieser Perspektive ist sie es, die ihm am besten aus seiner Tristesse befreien kann, aus dunklen Suizid-Gedanken rettet nach dem rauschenden Ball-Intermezzo am Ende er wiederum sie – so schließt sich der Kreis sinnfällig. Pantomimische Gesten und Gags wirken mitunter ein bisschen aufgesetzt, am Ende ist trotzdem alles gut. Gut singen und agieren auch die Darsteller, allen voran Danielle de Niese in der Titelrolle und Kate Lindsey als Prince Charming. Pieter Schoemann am Pult des London Philharmonic Orchestra gibt dem Märchen einen orchestral gut balancierten Anstrich.

Thomas  Gehrig Kurzkritik von Thomas Gehrig,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Massenet: Cendrillon: Glyndebourne Chorus, London Philharmonic Orchestra,John Wilson

Label:
Anzahl Medien:
Opus Arte
1
Medium:
EAN:
DVD
809478013037

Cover vergössern

Massenet, Jules


Cover vergössern

Opus Arte

Opus Arte ist eines der weltweit führenden DVD-Labels. Spezialisiert auf Oper und Tanz, enthält unser Katalog eine Vielzahl musikalischer Erfahrungen. Angefangen bei der Grand Opera hin zu märchenhaften Balletten, von zeitgenössischem Tanz hin zu Künstlerporträts - und nicht zu vergessen zu einer Party im rückseitigen Garten ihrer Majestät!
Stets ist es unser Bestreben Ihnen kulturelle Ereignisse in bestmöglicher Qualität nach Hause zu bringen. Alle Neu-Veröffentlichungen werden im Widescreen-Format mit True-Surround-Sound und der zusätzlichen Option einer exzellenten Stereo-Tonspur produziert. Interessantes Zusatzmaterial füllt die DVD bis zur Kapazitätsgrenze. Midprice-Serien wie die -La Scala Box- und -Faveo- öffnen den Blick auf klassische Archivaufnahmen von den führenden Opernhäusern der Welt in außergewöhnlicher Qualität. Opus Arte ist immer auf der Höhe der stets schneller voranschreitenden technischen Entwicklung, manches Mal sind wir ihr auch einen Schritt voraus. Bereits vor sieben Jahren begannen wir mit der Produktion in High Definition und verfügen somit über einen sehr großen Katalog an Titeln, der nur darauf wartet veröffentlicht zu werden. Mit -Schwanensee- veröffentlichte Opus Arte als erstes Klassik DVD Label einen Titel im Format HD DVD. Auch ein Besuch unserer Website lohnt stets: Sie erhalten dort aktuelle Nachrichten, Besprechungen, exklusive Fotos, Trailer und zahlreiche Details zu unseren Produktionen aus erster Hand.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Opus Arte:

  • Zur Kritik... Wheeldon in Wonderland: Christopher Wheeldon choreographiert einen britischen Klassiker. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Unentschlossenes Konzept: Dvořáks 'Rusalka' vom Glyndebourne Festival. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Ungebrochen modern: Wer keine historisierende Ausstattung braucht und sich von der ungebrochenen Modernität von 'Così fan tutte' überzeugen will, der kann mit der vorliegenden Veröffentlichung nichts falsch machen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Opus Arte...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Liebesgrüße aus Windsor: The Queen's Six können es im leichten und populären Repertoire: Eine feine Platte, frische Arrangements – ein schöner Streifzug. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klassiker wiederaufgelegt: Ein konzertanter Livemitschnitt von Tschaikowskys 'Pique Dame' in idiomatischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sächsische Eigentümlichkeiten: Das Ensemble Polyharmonique und das Wrocław Baroque Orchestra mit der qualitätvollen Deutung einer Franz Xaver-Vesper von Johann David Heinichen und einem vernehmlichen Plädoyer für diesen Komponisten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich