> > > Hans Gál: First complete recordings for flauto and piano: Sabrina Frey, Flöte & Bernhard Parz, Klavier
Mittwoch, 2. Dezember 2020

Hans Gál: First complete recordings for flauto and piano - Sabrina Frey, Flöte & Bernhard Parz, Klavier

Schottisches für Blockflöte


Label/Verlag: TYXart
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Gesamteinspielung von Hans Gáls Werken für Blockflöte ist keine rundum gelungene Sache.

Wie nachteilig es sich auswirken kann, wenn man die englische Sprache nicht gut beherrscht, erweist die Bookletgestaltung der vorliegenden CD. Der vollständige Titel 'Remembering Vienna. First Complete Recordings for flauto and piano' enthält gleich drei Fehler – gemeint ist die Gesamteinspielung der Werke mit Blockflöte und Klavier. Die Blockflöte hat in der britischen Musik (und seit 1940 war Hans Gál in Schottland ansässig) seit den 1920er Jahren durch den Pionier der Alten Musik Arnold Dolmetsch auch in der zeitgenössischen Musik eine reiche Wiederbelebung erfahren – im Falle Gál entstanden 1958–1983 fünf kleiner dimensionierte Werke mit und ohne Klavier.

Stilistisch entspricht die Musik ganz dem Geschmack der damaligen Zeit, wie wir sie bei diversen vornehmlich englischen Kollegen kennen. Leider kennt die Bookletautorin diese Tradition nicht und gelangt daher in ihren Einlassungen zu einer irreführenden Kontextualisierung. Der Bezug auf Wien wird vornehmlich aus einem Buch Gáls aus dem Jahr 1948 bezogen, als der Emigrant noch nicht hinreichend im britischen Musikleben Fuß gefasst hatte. Im Gegenteil sind die vorliegenden Kompositionen häufig ausgesprochen Ausdruck der Aufnahme für ihn neuer Traditionen – natürlich nicht ohne einen Hauch Wien.

Tadelloses Spiel

Im Blicke dieser den Musikern offenbar eher unbekannten Tradition wirken die Interpretationen nicht selten eher ‚entwurzelt‘ – doch mag dieser Eindruck auch durch die Tontechnik bestärkt werden. Leider ist die Balance zwischen Blockflöte und Klavier misslungen – der Flügel klingt in größter Klarheit nicht selten aus zu starker Nähe mikrofoniert. Dadurch ist der Klavierpart nicht selten fast unter der Lupe hörbar, wirkt manches (möglicherweise auch kompositorisch) gewollter als es gemeint ist. Sabina Freys Spiel ist tadellos – ohne übertriebene Ambition (es handelt sich teils eher um Hausmusik denn um Konzertwerke), mit feiner Phrasierung und guter dynamischer Ausarbeitung. Auch Bernhard Parz ist hörbar mit Freude bei der Sache, und es muss unklar bleiben, ob es Gáls Texturen sind, die das Gesamtergebnis nicht rundum glücklich erscheinen lassen, oder ob Parz das letzte Quäntchen ‚Überspielungsfähigkeit‘ abgeht, um die Klippen der Musik zu mildern. Die drei Werke für Blockflöte allein, 'Moment musical' von 1959 und 'Sonatina' und 'Four Bagatelles' op. 110A und 110B von 1983 fordern die Atemreserven der Solistin gehörig, um sozusagen ‚unendliche‘ Melodiebögen zu spinnen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Hans Gál: First complete recordings for flauto and piano: Sabrina Frey, Flöte & Bernhard Parz, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Spielzeit:
TYXart
1
70:57
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4250702801405
TXA19140


Cover vergössern

Gal, Hans


Cover vergössern

"Hans Gál
First complete recordings for Flauto and Piano
"REMEMBERING VIENNA"

Sabrina Frey, Flauto / BLOCKFLÖTE
Bernhard Parz, Piano / KLAVIER


Hans Gál (1890–1987) wurde am 5. August 1890 in der Nähe Wiens geboren. Nach einem Klavierstudium am Neuen Wiener Konservatorium erhielt er dort eine Stelle als Dozent für Klavier und Harmonielehre. Trotz der Zäsur des Ersten Weltkriegs, Einzug an die Front und existentieller Not komponierte er.
Die späteren 20er Jahre waren eine äußerst erfolgreiche Zeit für Hans Gál. Nach seiner Berufung alsDirektor an die Mainzer Musikhochschule musste er 1933 aufgrund von Hitlers Machtergreifung Deutschland wieder verlassen. Hitlers Einmarsch zwang Hans Gál und seine Familie 1938 schliesslich ins Exil nach England.

Das Spätwerk
In den letzten Schaffens- und Lebensjahren Gáls im schottischen Exil entsteht die Mehrzahl der für diese Aufnahme ausgewählten Werke. Während der letzten 25 Lebensjahre widmet Gál sich vornehmlich der Kammermusik in den verschiedensten Instrumentalkombinationen. Das Concertino für Altblockflöte und Klavier Op. 82, die Drei Intermezzi für Altblockflöte und Klavier Op. 103 und die Vier Bagatellen sowie die Sonatina für Altblockflöte solo Op. 110a&b zeugen von einer Fokussierung auf die Kammermusik. Gál lässt in den Stücken für Altblockflöte und Klavier seine gesamte musikalische Könnerschaft als Komponist, als Interpret und als Dirigent noch einmal aufleben. Gál bleibt dabei der Tradition treu und operiert weiterhin mit den Möglichkeiten der klassischen Tonarten, des Kontrapunkts und der Tonsatzlehre.
Seine Referenzen sind Mozart, Haydn, Schumann und vor allem Schubert und Brahms, mit denen er sich sowohl wissenschaftlich als auch künstlerisch lebenslang auseinandersetzt. In den Werken für Altblockflöte und Klavier, die Titeln wie Concertino, Intermezzi, Bagatellen oder Sonatine tragen, wird ein Miniaturen-artiges Format betont, bei dem die Melodie einen unverkennbaren und substantiellen Bestandteil der Form bildet. Anders als bei Schönberg wird hier bewusst auf die Melodie als tragendes Moment der musikalischen Form gesetzt. Gáls Spätwerk ist in gewisser Hinsicht ein Zurück zu den Ursprüngen, ein Ringen nach den Grundelementen der Melodie, wie sie dem volkstümlichen Repertoire eigen ist.
(Kurztext von Susana Zapke; ausführliche Werkbeschreibungen etc. im Booklet)



CD-Programm / Trackliste:

Hans Gál (1890–1987)

Concertino for treble recorder and piano / für Altblockflöte und Klavier op. 82 (1961) *
I. Preludio
II. Scherzo lirico
III. Notturno
IV. Rondo capriccioso

Recorder Sonatina for treble recorder solo / Sonatina für Altblockflöte solo op. 110B (1983) **
Allegretto amabile
Andantino
Allegro energico

Three Small Pieces for Piano / Drei kleine Klavierstücke op. 64 (1933)
Humoresque
Melody
Scherzino

Four Bagatelles for treble recorder solo / Vier Bagatellen für Altblockflöte solo op. 110A (1983) **
Intrata
Buffoneria
Cantabile
Alla Danza

Three Intermezzi for treble recorder or flute and harpsichord or piano / Drei Intermezzi für Altblockflöte und Klavier op. 103 (1974) *
Andantino
Allegretto, quasi Minuetto
Allegra ma non troppo

Moment Musical for treble recorder solo / für Altblockflöte solo (1958) **
Moderato

* Premiere Recordings Flauto and Piano / Ersteinspielung mit Blockflöte & Klavier
** Premiere Recordings / Ersteinspielungen


1 CD, Digipak (6-seitig), inkl. Booklet (ausführliche Texte zu den Werken, u. a. auch von der Tochter Hans Gáls)"


Cover vergössern

TYXart

TYXart - the musicART label

TYXart ist es ein besonderes Anliegen, die emotionalen, geistigen und intellektuellen Anforderungen von Musikliebhabern mit hochwertigen künstlerischen Einspielungen zu erfreuen - und dass Tiefsinn, Humor, Stille, Kraft, Nachdenklichkeit, aber auch Lebensfreude, Jubel oder Trauer, also alles, was die musikalischen Befindlichkeiten des Menschen erhebt und befriedigt, in unseren Veröffentlichungen enthalten ist.

Es geht uns dabei nicht in erster Linie nur um "Berühmtheit" oder "Perfektionismus", sondern ums Humane, Originelle, Individuelle und um die begeisternden und begeisterten Interpretationen ungewöhnlicher Musiker, auch der ganz jungen. Jede CD ein Unikat! Das soll unser Motto sein. Dass sich unserem Konzept bereits mehrere außergewöhnliche und berühmte Künstler spontan anschließen, beruht auf deren Überzeugung von der Richtigkeit unseres Anspruchs.

Herausragende Musiker und Ensembles der Veröffentlichungen: Giora Feidman (Klarinette), Elena Denisova (Violine), Yojo (Klavier), Liana Issakadze (Violine), Alexander Suleiman (Violoncello), Corinne Chapelle (Violine), Carmen Piazzini (Klavier), Franz Grundheber (Bariton), Matthias Veit (Klavier), Nathalia Prishepenko (Violine), Alexandra Sostmann (Klavier), Franz Hummel (Komponist), Masako Sakai (Klavier), Ensemble del Arte (Kammerorchester), Vardan Mamikonian (Klavier), Jakob David Rattinger (Viola da Gamba), Werner Schneyder (Musik-Kabarett), TRIO ZERO, Sojka Quartett, Deutsches Saxophon Ensemble, Moscow Symphony Orchestra ...

Wir stellen zusammen mit unseren Künstlern in Serien wie z.B. "Modern Classics", "Rising Stars" oder "Crazy Edition" Aufsehen erregende Musikaufnahmen unserer Zeit ungewöhnlichen Interpretationen aus mehreren Epochen gegenüber, um ein breites Publikum auf die Lebendigkeit, Schönheit und Kühnheit neuer Kompositionen im Fokus radikaler oder besonders individueller Interpretationen traditioneller Werke aufmerksam zu machen. Lassen Sie sich auch jenseits von Mainstream-Bewegungen begeistern von den sensationellen Einspielungen der Künstler bei TYXart!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag TYXart:

  • Zur Kritik... Große Natürlichkeit: Die junge Bonner Pianistin Jamina Gerl trifft bei Schumann vollendet den romantischen Ton und zeigt sich hochvirtuos bei Liszt. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Ausleuchtung der russischen Seele: Mikhail Kollontays Werke beeindrucken mit emotionaler Polarität. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Der letzte der Titanen?: Keine leichte Kost, aber ohne Zweifel ein Meilenstein der Symphonik unserer Zeit: Alle fünf Symphonien von Heinz Winbeck liegen hier in einer fünf-CD-Box vor. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Kritiken von TYXart...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Neue Musik aus Argentinien: Ein wichtiges Plädoyer für einen argentinischen 'Zeitgenossen'. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Konzertante Mittelklasse: Naxos engagiert sich erneut für die Musik des Brasilianers Camargo Guarnieri, die vier hier versammelten konzertanten Werke können allerdings nur teilweise überzeugen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Mit russischem Tiefgang: Anton Rubinsteins Streichquartette sind allemal die Entdeckung wert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonio Rosetti: Violin Concerto in C Major, Murray C5 - Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich