> > > Sergei Rachmaninoff: Complete works for Piano Duo: Genova & Dimitrov Piano Duo
Mittwoch, 8. Juli 2020

Sergei Rachmaninoff: Complete works for Piano Duo - Genova & Dimitrov Piano Duo

Vollendet austarierter Anschlag


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Duo Genova & Dimitrov hat sämtliche Werke von Sergej Rachmaninow für Klavierduo aufgenommen.

Der Klaviergott Sergej Rachmaninow hat sich etwas zurückgehalten, was die vierhändige Literatur angeht. Zwei sehr unterschiedliche Suiten für zwei Klaviere gibt es da, von denen die erste vergleichsweise vernachlässigt wird, während die zweite deutlich bekannter ist. Mit beiden Suiten wäre eine CD noch nicht ganz voll. Dennoch haben Aglika Genova und Liuben Dimitrov nun eine Doppel-CD mit Werken Rachmaninows für Klavierduo herausgebracht. Tatsächlich gibt es noch einige wenig bekannte Stücke, nämlich die etwa zehnminütige 'Russische Rhapsodie', ferner sechs 'Morceaux' op. 11 sowie zwei ganz kleine Miniaturen, und auch die 'Symphonische Tänze' werden manchmal auf zwei Klavieren gespielt, die Bearbeitung eines Orchesterwerks also. Und Bearbeitungen gibt es auch von der Symphonischen Dichtung 'Der Fels' und vom 'Capriccio bohémien', außerdem wurde das berühmte Prélude cis-Moll auf vier Hände erweitert. Tatsächlich handelt es sich bei fast der Hälfte aller Werke um Bearbeitungen, die Rachmaninow selbst angefertigt hat.

Das Klavierduo Genova & Dimitrov erreicht wie immer in der Gestaltung höchste Eleganz und im Zusammenspiel eine absolut erstaunliche Perfektion. Das liegt vor allem am vollendet austarierten Anschlag des Duos, das sich eher wie ein Pianist mit vier Händen anhört. Auffällig ist außerdem der bei Bedarf zwar voluminöse, aber dabei niemals harte Klang. Dazu gehört die Vermeidung dynamischer Extreme, Kontraste werden eher moderat umgesetzt. Folglich wirkt die neue Aufnahme besonders überzeugend, wo subtiler Klangzauber gefragt ist, zum Beispiel in der 'Romanze' der zweiten Suite. Wer brillanten Tastenzauber bevorzugt, wird sich am virtuosen Spiel des Duos etwa am Ende des 'Capriccio bohémien' erfreuen, und selbst eine Miniatur wie die nicht einmal zwei Minuten langen 'Polka italienne', der keine Opuszahl vergönnt wurde, gelingt den Interpreten umwerfend schwungvoll.

Die 'Morceaux' bezeichnet Eckhardt van den Hoogen in seinem im Beiheft mitgelieferten Rachmaninow-Roman geringschätzig als ‚Modeartikel‘, und tatsächlich stoßen die sechs Stücke normalerweise auf vergleichsweise wenig Interesse, mit Ausnahme des Walzers vielleicht. Das mag daran liegen, dass sie irgendwie unfertig wirken, eher wie rohe Skizzen, die noch einer gründlichen Überarbeitung bedürften. Das allerdings kann auch seinen besonderen Reiz haben, etwa wenn die zahlreichen Tempowechsel nicht kaschiert oder relativiert werden, sondern wie hier häufig recht hart umgesetzt werden. Klanglich und technisch werden allerdings auch diese ungeschliffenen Juwelen vom Klavierduo Genova & Dimitrov auf Hochglanz poliert.

Unter den Bearbeitungen sind in erster Linie die 'Symphonischen Tänze' auch in der Fassung für Klavierduo effektvoll, unter all den frühen Werken dieser Platte das einzige Spätwerk. Besonders der Walzer erhält durch den vergleichsweise verhaltenen Ansatz des Duos Genova & Dimitrov einen sehr aparten, eigentümlich nostalgischen Unterton.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Sergei Rachmaninoff: Complete works for Piano Duo: Genova & Dimitrov Piano Duo

Label:
Anzahl Medien:
cpo
2
Medium:
EAN:

CD
761203532629


Cover vergössern

Rachmaninoff, Sergej
 - Prélude from 5 Morceaux de Fantaisie op.3 No.2 -
 - Russian Rhapsody in E minor TN ii/23 -
 - Suite No.1 op.5 - Barcarolle
 - Suite No.1 op.5 - Night ... Love
 - Suite No.1 op.5 - Tears
 - Suite No.1 op.5 - Easter
 - The Rock, Symphonic Poem op.7 -
 - Suite No.2 op.17 - Introduction
 - Suite No.2 op.17 - Valse
 - Suite No.2 op.17 - Romance
 - Suite No.2 op.17 - Tarantella
 - Romance in G major TN ii/20 -
 - Polka Italienne TN ii/21 -
 - Duette für Klavier zu 4 Händen op. 11 Nr. 1-6 - Barcarolle
 - Duette für Klavier zu 4 Händen op. 11 Nr. 1-6 - Scherzo
 - Duette für Klavier zu 4 Händen op. 11 Nr. 1-6 - Russisches Thema
 - Duette für Klavier zu 4 Händen op. 11 Nr. 1-6 - Walzer
 - Duette für Klavier zu 4 Händen op. 11 Nr. 1-6 - Romanze
 - Duette für Klavier zu 4 Händen op. 11 Nr. 1-6 - Ruhm
 - Capriccio bohémien op. 12 -
 - Sinfonische Tänze op. 45 Nr. 1-3 - (Non) Allegro
 - Sinfonische Tänze op. 45 Nr. 1-3 - Andante con moto
 - Sinfonische Tänze op. 45 Nr. 1-3 - Lento assai - Allegro vivace


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

  • Zur Kritik... Kleine und große Welten: Christian Seibert hält ein überzeugendes Plädoyer für den Komponisten Nino Rota. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Alte Bekannte: Concerto Copenhagen und Lars Ulrik Mortensen überzeugen mit dieser Gesamteinspielung von Bachs Cembalokonzerten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Farbenfroh: Stilistisch nicht ganz sichere Würdigung zweier wirkungsvoller Klavierquartette des frühen 19. Jahrhunderts. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Jan Kampmeier:

  • Zur Kritik... Unbekannter Prokofjew: Das Symphonieorchester Lahti spielt unter Dima Slobodeniouk selten zu hörende Werke von Sergej Prokofjew. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Magnard zum Dritten: Das Philharmonische Orchester Freiburg unter Fabrice Bollon vervollständigt seine Edition der Orchesterwerke Albéric Magnards mit fünf kleineren Werken. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Komplexe Musik für Kenner: Marc-André Hamelin spielt wieder einmal extremes Repertoire. Diesmal hat sich der Virtuose sechs Sonaten von Samuel Feinberg vorgenommen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Jan Kampmeier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Qualität von der Seite: Das rund und komplett klingende Ensemble De Profundis singt hochattraktive Musik von Juan Esquivel, die zu hören ein Genuss ist und die zu kennen sich unbedingt lohnt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... 'Regietheater' vom Allerfeinsten: Eine rundum vorbildliche, differenzierte Inszenierung von Mozarts exotischem Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail' in Glyndebourne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Poesie und Spaß im Kleinen: Wirklich unbekannt sind diese Stücke natürlich nicht, auch wenn 'Für Elise' hier durch 'Für Sarah Payne' oder 'Für Piringer' ersetzt wird. Matthias Kirschnereit folgt mit Auswahl und intelligenter Interpretation Vorbildern wie Brendel oder Buchbinder. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold Pals, van der: Concerto for Piano & Orchestra op.100 - Allegro moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich