> > > Schumann: Symphonies No 1 & 3: London Symphony Orchestra, Sir John Eliot Gardiner
Dienstag, 26. September 2023

Schumann: Symphonies No 1 & 3 - London Symphony Orchestra, Sir John Eliot Gardiner

Großer Schumann, Teil I


Label/Verlag: LSO Live
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Gardiner und das LSO zeigen ihr symphonisches Können.

Wer Schumanns Ringen um die große symphonische Form kennt, erwartet vielleicht, Anspruch wie Freude über das Gelingen des Erstlings aus seiner Musik heraushören zu können. Dies gelingt Gardiner und dem Londoner Symphony Orchestra in der Ersten und Dritten Symphonie insgesamt betrachtet außerordentlich gut. Für den historisch informierten Gardiner ist kaum Platz für überromantisierende Sentimentalitäten – er geht mit viel Transparenz und Verve an die Werke heran, was ihnen (wie auch der grandiosen Manfred-Ouvertüre auf der CD) grundsätzlich bekommt. Verluste gibt es lediglich da, wo es – wie in der Kopfsatz-Einleitung zur Frühlingssymphonie – auf Grandiosität und Erhabenheit ankommt. Das gerät mitunter etwas zu glatt, ohne die hier notwendige Tragik des Tonfalls. Wenn es jedoch um klangliche Differenzierung, strukturelle Klarsicht und formale Dramaturgie geht, z. B. im Scherzo, so bestechen Gardiners interpretatorische Ansätze durchweg. Das LSO setzt diese auch klangschön um. Das Finale der Ersten gerät schließlich aufgrund seiner ausgelassenen Spielfreude und einen in der Coda dann doch noch erreichten großen symphonischen Ton zu einem Höhepunkt der Aufnahme.

Auch in der Rheinischen Symphonie überzeugen zunächst die rascher gewählten Tempi. Gardiner gelingt es, dem vertrauten Werk durch genaues Partiturstudium neue, vor allem dynamische und stimmführungstechnische Nuancierungen abzugewinnen (vgl. Scherzo). Lediglich wieder die dezidiert feierlich-tragischen Eigenschaften des Werks (4. Satz) wirken angesichts der Zügigkeit des Tempos weniger intensiv. Doch bleibt am Ende der Dank an Gardiner und das LSO für diesen insgesamt so verdienstvollen Einsatz für Schumanns große Form.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schumann: Symphonies No 1 & 3: London Symphony Orchestra, Sir John Eliot Gardiner

Label:
Anzahl Medien:
LSO Live
1
Medium:
EAN:
CD SACD
822231184423

Cover vergössern

Schumann, Robert


Cover vergössern

LSO Live

Einspielungen des Labels LSO Live vermitteln die Energie und Emotion der großartigsten Aufführungen mit höchster technischer Qualität und Finesse.

Liveaufzeichnungen bedeuteten früher gewöhnlich Kompromisse, aber heutzutage kann mit Hilfe der besten Aufnahmetechnik im Konzertsaal die Vitalität festgehalten werden, die im Studio so schwer nachzustellen ist.
Durch das Zusammenschneiden mehrerer Aufführungen können wir eine Vorlage schaffen, die die Spannung einer Konzertaufführung ohne unerwünschte Nebengeräusche bewahrt.

Seit 2000 veröffentlichte das LSO Live über 80 Alben und nahm zahlreiche Preise entgegen. Das London Symphony Orchestra war schon früher das am meisten aufgenommene Orchester der Welt, hatte es doch für zahlreiche Plattenfirmen gearbeitet und viele der berühmtesten Filmmusiken eingespielt. Die Investition in unsere eigenen Aufnahmen ermöglicht dem Orchester jedoch abzusichern, dass jede Veröffentlichung den höchsten Qualitätsansprüchen genügt und das Hören der besten Musik allen Menschen zugänglich ist.

Das LSO Live war eines der ersten klassischen Plattenfirmen, die Downloads anboten, um ein breiteres Publikum anzusprechen. Wir geben auch unsere Einspielungen im SACD Format (Super Audio Compact Disc) heraus. SACDs lassen sich auf allen CD-Spielern abspielen, ermöglichen aber den Hörern mit speziellen SACD-Spielern den Genuss eines hochaufgelösten, mehrkanaligen Klangs.

London Symphony Orchestra
Das London Symphony Orchestra wurde 1904 von einer Gruppe von Musikern gegründet, die für den Dirigenten Henry Wood spielten. Sie wollten ihr eigenes Orchester leiten und die Wahl haben, mit welchen Dirigenten sie zusammenarbeiteten. Sie beschrieben das LSO als eine musikalische Republik, und das Orchester war über Nacht ein Erfolg.

Heute gibt das LSO ungefähr 70 Konzerte pro Jahr in London und bis zu 90 auf Tournee. Es ist regelmäßig auf Konzertreise durch Europa, Nordamerika und im Fernen Osten. Waleri Gergijew ist seit 2007 Chefdirigent des LSO und Sir Colin Davis sein Präsident.

Das LSO organisiert auch das in der Welt am längsten laufende und umfangreichste Bildungsprogramm eines Orchesters: LSO Discovery. Mit seinem Sitz im Londoner Musikbildungszentrum LSO St Lukes schafft Discovery die Möglichkeit für Menschen aller Altersgruppen und Veranlagungen, mit Musikern des LSO zusammenzuarbeiten, etwas über Musik zu lernen und ihre Fertigkeiten zu entwickeln.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag LSO Live:

  • Zur Kritik... Tönendes Psychogramm: Simon Rattle und das London Symphony Orchestra fördern neuartige Tiefenschichten in Beethovens Christus-Oratorium zutage. Weiter...
    (Dr. Kai Marius Schabram, )
  • Zur Kritik... Durchwachsene CD-Premiere: Diese Einspielung punktet weniger musikalisch als durch wertvolle Erschließung der Quellenlage. Weiter...
    (Oliver Bernhardt, )
  • Zur Kritik... Großer Schumann, Teil II: John Eliot Gardiner und das London Symphony Orchestra zeigen erneut ihr symphonisches Können. Weiter...
    (Dr. Kai Marius Schabram, )
blättern

Alle Kritiken von LSO Live...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Kai Marius Schabram:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Kai Marius Schabram...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2023) herunterladen (4400 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Adagio piu tosto largo - Allegro agitato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Pianist und Organist Aurel Davidiuk im Gespräch mit klassik.com.

"Man muss das Ziel kennen, bevor man zur ersten Probe erscheint."
Der Pianist und Organist Aurel Davidiuk im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich