> > > Fanny & Felix Mendelssohn - Zwei Leben für die Musik: Münchner Rundfunkorchester
Donnerstag, 1. Oktober 2020

Fanny & Felix Mendelssohn - Zwei Leben für die Musik - Münchner Rundfunkorchester

Begegnung mit Fanny und Felix


Label/Verlag: BR-Klassik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Auch Folge 10 der hörbiographischen Reihe von BR-Klassik unterstreicht den hohen Wert des bewährten Formats.

Die inzwischen zehnte Folge der Reihe 'BR-Klassik Wissen' mit Hörbiographien berühmter Komponisten liegt nun beim Label BR-Klassik vor. Als Besonderheit dieser Ausgabe handelt es sich gewissermaßen eine Doppel-Biographie – Leben und Werk Felix Mendelssohns und seiner Schwester Fanny werden auf vier CDs in insgesamt zehn Kapiteln porträtiert. Gewohnt verantwortlich für das Manuskript zeichnet der Musikwissenschaftler, Autor und Kritiker Jörg Handstein. Weiterer Mitwirkender der ersten Stunde: Udo Wachtveitl, in diesem Kontext nicht als 'Tatort'-Ermittler im Einsatz, dennoch in Sachen Wahrheitsfindung unterwegs im Dienst der Musikgeschichte. Er selbst hat in einem Interview über das Projekt gesagt: ‚Die große Stärke der Reihe ist, dass man nicht nur die Musik dargeboten bekommt, sondern dass die Menschen, über die berichtet wird, sehr plastisch dargestellt werden. Die Komponisten werden einem sehr nahegebracht.‘ Und genau so ist es: Anhand zahlreicher Zitate, Anekdoten und wissenschaftlich fundierter Fakten erwachen die Protagonisten und ihre Zeit zum Leben.

Kritische Beleuchtung

Sorgfältig nachgezeichnet wird die Chronologie von Felix‘ künstlerischem Schaffen und Wirken von unbeschwert glücklichen Kindertagen über seine Verdienste um die Wiederbelebung der Bach-Rezeption bis hin zur Entwicklung der Meisterschaft seiner eigenen Tonsprache. Gleichzeitig wird die Rolle Fannys im Spannungsfeld der Entfaltung ihrer immensen eigenen Begabung auf der einen und ihrer Unterwerfung unter seinerzeit herrschende gesellschaftliche Zwänge auf der anderen Seite kritisch beleuchtet. Für ihre Rolle konnte als Sprecherin die renommierte Schauspielerin Martina Gedeck gewonnen werden, die der Persönlichkeit Fannys auch im Schatten des ungleich berühmteren und produktiveren Bruders individuelles Charisma verleiht. Auch wenn dieser insgesamt naturgemäß thematisch mehr Raum einnimmt, ist Fanny dank des klug konzipierten Manuskripts irgendwie doch stets präsent. Sabin Tambrea verkörpert mit lebendiger Sprachgestik die Rolle des Felix. Parallel zu den Lebensläufen der Geschwister entsteht ein präzises Bild der damaligen Gesellschafts- und Geschichtsordnung. Auch negative Zeitströmungen wie antisemitische Tendenzen, mit denen die beiden sensiblen Künstlerpersönlichkeiten durchaus konfrontiert wurden, werden thematisiert. 

Handverlesene Qualität

Namen wie Claudio Abbado, Hilary Hahn, Mariss Jansons oder Michael Korstick verbürgen sich für das Niveau der Werkausschnitte – aber auch da, wo die Interpreten weniger prominent sind, trifft man auf gewohnt handverlesene musikalische Qualität. Die Klangbeispiele sind kompetent und im Kontext sinnfällig ausgewählt, alle Werkgattungen werden repräsentativ gestreift. Auf der vierten CD gibt es als Bonustracks zwei Streichersymphonien, einen Symphoniesatz für Streicher sowie die Choralkantate 'Verleih uns Frieden gnädiglich' vollständig zu hören – allesamt Jugendwerke und damit ein interessanter Einblick in Felix‘ weniger bekanntes, frühes Schaffen als erfrischender Kontrast zu den sonst gern herangezogenen ‚Hits‘.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Fanny & Felix Mendelssohn - Zwei Leben für die Musik: Münchner Rundfunkorchester

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
BR-Klassik
4
25.10.2019
290:36
2019
Medium:
EAN:
BestellNr.:
Booklet
CD
4035719009255
900925


Cover vergössern

Hensel, Fanny
Mendelssohn Bartholdy, Felix


Cover vergössern

"Die beiden ältesten Kinder des musikbegeisterten Bankiers Abraham Mendelssohn (Sohn des Philosophen Moses Mendelssohn) und seiner Ehefrau Lea waren hochmusikalisch: die Ende 1805 geborene Fanny und der dreieinhalb Jahre jüngere Felix. Die Glückskinder verbrachten eine unbeschwerte Jugend, in welcher die Musik eine wesentliche Rolle spielte. Während Felix ein berühmter Komponist und Dirigent wurde, musste Fanny ihre kompositorische Begabung – den Gepflogenheiten der Zeit entsprechend – einer Rolle als Ehefrau und Mutter nachordnen. Die musikalischen Kompositionen der geschätzten Konzertpianistin werden erst seit den 1970er-Jahren wieder stärker beachtet, neu ediert und tauchen seitdem häufiger in Konzertprogrammen auf. In seiner neuen Hörbiografie, die neben Felix ganz bewusst auch Fanny Mendelssohn in den Fokus der Betrachtung rückt, beschreibt Jörg Handstein die Lebensgeschichte dieser beiden bedeutenden Kreativen des frühen 19. Jahrhunderts, die im Jahre 1847 leider allzu früh verstarben (Felix wurde nur 38, Fanny nur 41 Jahre alt). Der Titel der Hörbiografie lautet denn auch: „Zwei Leben für die Musik“. Die Verknüpfung der durchaus wohlbekannten Lebensstationen und Kompositionen Felix’ mit denjenigen seiner älteren Schwester Fanny eröffnet andere und neuartige Einblicke in die Zeit- und Musikgeschichte. Die enge Verbindung der beiden Geschwister zueinander, ihre ähnlich große musikalische Begabung ist plastisch mitzuerleben: in den biographischen Fakten ebenso, wie in zahlreichen Musikbeispielen von Werken Felix’ und Fannys. Beider Lebensgeschichte(n) – wie gewohnt auf Grundlage originaler Quellen erarbeitet und begleitet von zahlreichen Beispielen beeindruckender Musik – widmet sich die ausführliche Hörbiografie: spannend erzählt, lebendig gesprochen und inspiriert musiziert. Als Bonustracks wurden einige der erstaunlichen Jugendwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy ausgewählt: Die Streichersymphonien Nr. 8 und 12 hat er mit 13 bzw. 14 Jahren komponiert. Sie entstanden 1822/23 für Konzerte in Mendelssohns Berliner Elternhaus, wo er sie selbst einstudierte und leitete. Seine musikalischen Vorbilder wie Bach oder Händel sind ebenso herauszuhören wie das eigene kreative Experimentieren. Der am 29. Dezember 1823 vollendete Symphoniesatz in c-Moll wird mit zu seinen Jugendsymphonien gerechnet. Ergänzt werden diese Jugendwerke durch die Choralkantate Verleih uns Frieden gnädiglich (1831) basierend auf dem Text des traditionsreichen Luther-Chorals. "


Cover vergössern

BR-Klassik

Herausragende Musikaufnahmen der drei Klangkörper des Bayerischen Rundfunks werden unter einer gemeinsamen Marke den Musikfreunden angeboten. Das Label heißt BR-KLASSIK. Zum Start sind acht Tonträger sowie eine DVD am 18. September 2009 veröffentlicht worden. Mittlerweile umfasst der gesamte Katalog über 150 Aufnahmen.

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Münchner Rundfunkorchester und der Chor des Bayerischen Rundfunks genießen sowohl in der Region als auch international einen außergewöhnlichen Ruf in Bezug auf Qualität, künstlerische Kreativität und die Vermittlung von klassischer Musik. Im Konzertsaal und in Hörfunk- und Fernsehübertragungen sind die drei Klangkörper regelmäßig zu hören. Herausragende Konzerte, besonders gelungene Interpretationen und selten zu hörende Werke werden nun unter der gemeinsamen Marke BR-KLASSIK auf dem hauseigenen Label dokumentiert.

Das CD-Label BR-KLASSIK ist organisatorisch bei der BRmedia Service GmbH angesiedelt, dem für die Zweitverwertungen zuständigen Tochterunternehmen des Bayerischen Rundfunks, und wird von Stefan Piendl als Label-Manager geleitet. Mit ihm konnte der Bayerische Rundfunk einen erfolgreichen, externen Experten mit umfassender, internationaler Erfahrung für die Mitwirkung an seinem neuen Label BR-KLASSIK gewinnen.

In der Reihe BR-KLASSIK ARCHIVE bringt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks historische Aufnahmen des Labels zu Gehör. Z.B. war an zwei denkwürdigen Konzertabenden die Pianistin Martha Argerich zu Gast, 1973 unter Leitung von Eugen Jochum mit Mozarts Klavierkonzert KV 456 sowie zehn Jahre später mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 unter Seiji Ozawa.

Im Vertrieb werden die Neuerscheinungen von BR-KLASSIK weltweit durch NAXOS betreut. Damit ist eine bestmögliche Präsenz auf allen wichtigen internationalen Märkten gewährleistet. Zu einer modernen Vertriebsstruktur gehört selbstverständlich auch die Möglichkeit des digitalen Downloads über Musikportale wie iTunes, Spotify u.a.. Auch dieser Vertriebsweg wird über die Firma NAXOS erschlossen. Die Naxos Music Library präsentiert zudem für Universitäten und öffentliche Bibliotheken via Internet einen ständig wachsenden Katalog mit Tausenden von Titeln weltweit führender Labels. Studenten, Lehrpersonal und andere Benutzer können sich jederzeit einloggen und in der Bibliothek, im Hörsaal, im Studentenwohnheim, im Büro oder zu Hause das komplette Repertoire abrufen - auch die Aufnahmen von BR-KLASSIK.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BR-Klassik:

  • Zur Kritik... Requiem für Furtwängler: Ein Requiem für Wilhelm Furtwängler – eine gewiss zufällige zeitliche Koinzidenz macht diese Aufnahme der zweiten Sinfonie mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Eugen Jochum zu einer besonderen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Belcanto bei den Hunnen: Ivan Repusic und das Münchner Rundfunkorchester setzen ihren Verdi-Zyklus mit 'Attila' fort. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Musik, die zu Tränen berührt: Dvoraks Urfassung des 'Stabat mater' für Orchester, Soli und Klavierbegleitung Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von BR-Klassik...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Düstere Beschwörungen: Pianist Frank Peters und Mezzosopranistin Ekaterina Levental beginnen eine Gesamteinspielung der ziemlich individuellen Lieder des Russen Nikolaj Medtner. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Klänge des 21. Jahrhunderts: Das London Symphony Orchestra bietet zwölf jungen Komponistinnen und Komponisten eine freie Spielfläche. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zwischen klassischem Klavierkonzert und Filmwalzer: Der Pianist Oliver Triendl und der Dirigent Ernst Theis werben auf einer schönen CD für die klassische Seite des Operettenkomponisten Oscar Straus. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pietro Antonio Cesti: La Dori

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich