> > > Melodramen III: Peter Pachl, Rainer Maria Klaas
Montag, 14. Juni 2021

Melodramen III - Peter Pachl, Rainer Maria Klaas

Rarstes und Unbekanntes


Label/Verlag: Thorofon
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Auch in der dritten Folge der Melodramen-Edition von Thorofon ist das auch nur halbwegs Bekannte kaum existent.

Vier CDs, prall gefüllt mit Melodramen und ergänzt um ein paar Klavierstücke – hier gibt es eine ganze Welt zu entdecken. Peter P. Pachl und sein Pianist Rainer Maria Klaas bieten Rarstes und Unbekanntes, voller Freude an dramatischen, absurden und merkwürdigen Situationen. Das älteste eingespielte Melodram ist wohl Beethovens kurze 'melodramatische Szene' zu 'Leonore Prohaska', das jüngste Klaas‘ 'melodramatische Improvisationen' 'Die Vampyrkatze' und 'Belsazar'.

Leider lässt die musikalische Interpretation an sich gleich in mehrfacher Hinsicht zu wünschen übrig. Pachls Stimme ist klanglich längst nicht so vielfältig und modulatorisch fein eingesetzt wie bei manch anderem Sprecher (möglicherweise auch weil seine relativ helle Stimme gelegentlich mit der Klaviertextur kollidiert), und nicht bei jedem Werk harmoniert seine Interpretation mit dem kompositorischen Gedanken, denn zu häufig scheint er einer Wiedergabeästhetik anzuhängen, die man vielleicht als expressionistisch bezeichnen kann – dies passt keineswegs zu allen Werken. Gleiches trifft auch auf den Pianisten zu, der nicht nur auf dem eher neutral klingenden Steinway-Flügel keine zusätzliche atmosphärische Klangkomponente beisteuern kann, sondern auch die Musik zumeist eher illustrativ belebt, aber nicht musikalisch durchdringend versteht (man beachte allein seine groben, unimaginativen Forte-Passagen). Text und Musik stehen nicht selten unharmonisch nebeneinander, das Wesen der Kompositionen bleibt unerkundet. Vielleicht hätte die vertiefende Konzentration auf weniger Werke den einzelnen Interpretationen gut getan.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Melodramen III: Peter Pachl, Rainer Maria Klaas

Label:
Anzahl Medien:
Thorofon
4
Medium:
EAN:
CD
4003913126597

Cover vergössern

Arenski, Anton S.
Beethoven, Ludwig van
Draeseke, Felix
Fibich, Zdenek
Kienzl, Wilhelm
Reinecke, Carl
Schillings, Max von
Schubert, Franz
Wagner, Siegfried


Cover vergössern

Thorofon

In der nunmehr über 40jährigen Tradition von THOROFON wurde ein respektabler, vielfach preisgekrönter Katalog aufgebaut. Eine Schatztruhe für besondere musikalische Raritäten, die die Lücken in der Überlieferung der musikalischen Tradition ein bisschen verkleinern, und außerdem jungen, talentierten Interpreten eine Chance geben. Zu unseren Schätzen gehören ebenfalls Gesamteinspielungen von Ludwig van Beethovens Klaviersonaten, sämtliche Werke für Klavier solo von Johannes Brahms, Gesamtausgabe der Kammermusik von Josef Rheinberger, das Gesamtwerk von Louis Ferdinand Prinz von Preussen, das komplette Klavierwerk von Robert Schumann, eine Gesamteinspielung der Max Reger Kompositionen auf 13 CD, die das abwechslungsreiche Repertoire von THOROFON abrunden.

Auszeichnungen wie der ECHO KLASSIK (17 mal!) oder der Preis der Deutschen Schallplattenkritik versinnbildlichen den Anspruch des Labels und unterstreichen die Qualität der Produkte.

THOROFON ist ein Label der BELLA M USICA EDITION JÜRGEN RINSCHLER.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Thorofon:

blättern

Alle Kritiken von Thorofon...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Pralle polnische Symphonik: Feliks Nowowiejski erweist sich als ein für seine Zeit international vernetzter und klanglich innovativer Orchesterkomponist. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Neun Sinfonien aus Ecuador: In knapp dreißig Jahren entstanden die neun Sinfonien des Vaters der ecuadorianischen Orchestermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Reizende Unterhaltung: Giulio Ricordi erweist sich als Meister der gehobenen häuslichen Unterhaltungsmusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Christopher Wilson: Suite for String Orchestra - Rigaudon. Vivace - Trio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich