> > > Rodolphe Kreutzer: Concertos for Violin & Orchestra: Laurent Breuninger, Südwestdt. Kammerorchester, Timo Handschuh
Freitag, 5. März 2021

Rodolphe Kreutzer: Concertos for Violin & Orchestra - Laurent Breuninger, Südwestdt. Kammerorchester, Timo Handschuh

Virtuosenkonzerte der alten Schule


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Laurent Albrecht Breuninger engagiert sich erneut für die Violinkonzerte von Rodolphe Kreutzer, wobei interpretatorisch und klanglich keine Wünsche offenbleiben.

Das berühmteste Werk, das seinen Namen trägt, ist gar nicht von ihm: Die Kreutzer-Sonate, Beethovens Violinsonate op. 47, hat den Namen des französischen Violinvirtuosen Rodolphe Kreutzer (1766-1831) der Nachwelt erhalten – auch wenn er als Komponist beinahe vollständig in Vergessenheit geraten ist. Nur ganz vereinzelt ist heute eines seiner nicht weniger als 19 Violinkonzerte zu hören, und die Etüden werden noch gelegentlich von angehenden Geigern gespielt. Alles andere, was Kreutzer komponiert hat, schlummert in den Archiven. Der Geiger Laurent Albrecht Breuninger hat 2009 eine CD mit drei Konzerten Kreutzers vorgelegt, der nun eine zweite Veröffentlichung folgt. Darauf zu hören sind die Konzerte Nr. 1, 6 und 7, Breuninger wird vom Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter Timo Handschuh begleitet.

Alle drei Konzerte folgen der klassischen Dreisätzigkeit und weisen formal wenige Überraschungen auf. Kreutzer war kein großer Innovator; er entfaltete seine Kunst innerhalb des bekannten Schemas und setzt dabei ganz auf die virtuose Brillanz des Solisten. Breuninger verfügt ohne Zweifel über diese Brillanz und kann damit allen drei Konzerten gerecht werden. Er musiziert mit einem unaufdringlichen, flexiblen Ton, setzt gekonnt dynamische Akzente und bindet, wo es möglich ist, das Orchester mit ein – keine Kleinigkeit bei Werken, in den die Orchestermusiker oft nur Begleitaufgaben absolvieren und sich dem Solisten klar unterordnen müssen. Die orchestrale Begleitung ist gut ausbalanciert und die von Handschuh gewählten, relativ straffen Tempi tun den Konzerten gut. Als Erweiterung des Repertoires und als Rückblick auf die Epoche der komponierenden Violin-Virtuosen hat diese Veröffentlichung allemal Beachtung verdient, zumal hier interpretatorisch und klanglich keine Wünsche offenbleiben. Ob man aber nun wirklich alle 19 Konzerte Kreutzers kennen muss, sei einmal dahingestellt.

 

.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Rodolphe Kreutzer: Concertos for Violin & Orchestra: Laurent Breuninger, Südwestdt. Kammerorchester, Timo Handschuh

Label:
Anzahl Medien:
cpo
1
Medium:
EAN:
CD
761203520626

Cover vergössern

Kreutzer, Rodolphe


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Michael Loos:

  • Zur Kritik... Ausflüge des Symphonikers: Sibelius, der Klavierkomponist, sollte nicht mit Sibelius, dem Symphoniker, verglichen werden. Einen gewissen Reiz haben seine hier von Eero Heinonen eingespielten Klavierwerke aber trotzdem. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Schwungvoll, aber auch etwas rabiat: Ekaterina Litvintseva ist eine gute Solistin in konzertanten Werken von Franck und Strauss, doch die übertriebene Dramatik des Orchesters unter Jonathan Bloxham tut den beiden Werken nicht gut. Etwas besser sieht es bei den Tondichtungen aus. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Lyrische Melancholie und dynamischer Ansturm: Jenna Sherry und Daniel Löwenberg überzeugen mit der Violin-Fassung von Brahms' Klarinettensonaten op. 120 und vor allem mit der höchst hörenswerten Dohnányi-Sonate. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Michael Loos...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Francois - Joseph Gossec: La Nativité - Finale

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich