> > > Tschaikowsky, Peter Ilyich: The Nutcracker: The Royal Ballet, Orchestra of the Royal Opera House, Barry Wordsworth
Sonntag, 11. April 2021

Tschaikowsky, Peter Ilyich: The Nutcracker - The Royal Ballet, Orchestra of the Royal Opera House, Barry Wordsworth

Ästhetisches Vergnügen


Label/Verlag: Opus Arte
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Dieser Londoner "Nussknacker" ist für die Weihnachtszeit eine solide Bank.

Spätestens alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit steht Tschaikowskys 'Nussknacker' auf den Programmen der großen und kleinen Häuser weltweit. Vom 03. Dezember 2018 datiert die vorliegende Vorstellung am Royal Opera House London. Zu sehen ist eine prachtvolle, mit viel Liebe zum Detail ausgestattete Produktion, die viel Wert auf die anschauliche Erzählung der Geschichte legt. Etwas weniger ausgefeilt als die weit verbreitete Fassung Rudolf Nurejews ist die von Peter Wright stammende Choreographie, dennoch bietet sie viel gehaltvollen klassischen Tanz.

Die tragenden Rollen sind mit Anna Rose O´Sullivan (Clara) und Marcelino Sambé (Nussknacker/Hans-Peter) solide besetzt. Wirklich herausragend tanzen allerdings Marianela Nuñez (Zuckerfee) und Vadim Muntagirov (Prinz), namentlich in ihrem Pas de deux des dritten Akts. Auch Fumi Kaneko macht als Rosenfee eine technisch und darstellerisch exzellente Figur. Bedauerlich ist, dass das Orchester mit der tänzerischen Qualität und der Aussagekraft der Bilder nicht mithalten kann. Unter Leitung von Barry Wordsworth vermag der Klangkörper die Handlung nicht mit dem korrespondierenden musikalischen Leben zu füllen und wirkt dynamisch wie agogisch relativ uninspiriert. Das ändert aber nichts daran: Optisch und tänzerisch bietet diese DVD ein weihnachtlich glänzendes, ästhetisch hochwertiges Märchenvergnügen für Jung und Alt. Interessante, vielsprachig untertitelte Features runden die Veröffentlichung global verständlich ab.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Tschaikowsky, Peter Ilyich: The Nutcracker: The Royal Ballet, Orchestra of the Royal Opera House, Barry Wordsworth

Label:
Anzahl Medien:
Opus Arte
1
Medium:
EAN:
DVD
809478012900

Cover vergössern

Tschaikowsky, Peter


Cover vergössern

Opus Arte

Opus Arte ist eines der weltweit führenden DVD-Labels. Spezialisiert auf Oper und Tanz, enthält unser Katalog eine Vielzahl musikalischer Erfahrungen. Angefangen bei der Grand Opera hin zu märchenhaften Balletten, von zeitgenössischem Tanz hin zu Künstlerporträts - und nicht zu vergessen zu einer Party im rückseitigen Garten ihrer Majestät!
Stets ist es unser Bestreben Ihnen kulturelle Ereignisse in bestmöglicher Qualität nach Hause zu bringen. Alle Neu-Veröffentlichungen werden im Widescreen-Format mit True-Surround-Sound und der zusätzlichen Option einer exzellenten Stereo-Tonspur produziert. Interessantes Zusatzmaterial füllt die DVD bis zur Kapazitätsgrenze. Midprice-Serien wie die -La Scala Box- und -Faveo- öffnen den Blick auf klassische Archivaufnahmen von den führenden Opernhäusern der Welt in außergewöhnlicher Qualität. Opus Arte ist immer auf der Höhe der stets schneller voranschreitenden technischen Entwicklung, manches Mal sind wir ihr auch einen Schritt voraus. Bereits vor sieben Jahren begannen wir mit der Produktion in High Definition und verfügen somit über einen sehr großen Katalog an Titeln, der nur darauf wartet veröffentlicht zu werden. Mit -Schwanensee- veröffentlichte Opus Arte als erstes Klassik DVD Label einen Titel im Format HD DVD. Auch ein Besuch unserer Website lohnt stets: Sie erhalten dort aktuelle Nachrichten, Besprechungen, exklusive Fotos, Trailer und zahlreiche Details zu unseren Produktionen aus erster Hand.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Opus Arte:

  • Zur Kritik... Parade der perfekten Po-Muskeln: Das Royal Ballet präsentiert eine Spielfilmversion ihres Bestsellers in der Choreographie von Kenneth MacMillan. Gedreht wurde in Budapest. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Ein royaler Klassiker: Das Royal Ballet zeigt, dass die Inszenierung des Ballett-Klassikers stilvoll, fesselnd und zugleich zeitgemäß sein kann. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... 'Regietheater' vom Allerfeinsten: Eine rundum vorbildliche, differenzierte Inszenierung von Mozarts exotischem Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail' in Glyndebourne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Opus Arte...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Schillernde Klangfarben: Mariss Jansons und das BRSO brillieren mit Strawinsky. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Gegen das Vergessen: Der Chanson-Komponist Norbert Glanzberg setzt sich in seinen ernsten Stücken mit der Vergangenheit auseinander. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Neue erste Geige: Kaum ist Tasmin Little in den Ruhestand getreten, übernimmt Jennifer Pike für Chandos. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich