> > > Offenbach, Jacques: Complete Piano Works: Marco Sollini, Klavier
Dienstag, 21. Januar 2020

Offenbach, Jacques: Complete Piano Works - Marco Sollini, Klavier

Sturm im Wasserglas


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Gesamtwerk für Klavier von Jacques Offenbach

Der 200. Geburtstag von Jacques Offenbach ist Impuls, nicht nur das Œuvre dieses Meisters einer Wiederbelebung zu unterziehen, sondern auch in den Archiven der Tonindustrie zu forschen, was da noch zur Wiederveröffentlichung herumliegt. Bei der vorliegenden CD-Kassette, die passend zum Offenbach-Jahr 2019 erschienen ist, handelt es sich um recycelte ältere Aufnahmen, die vor rund 10 Jahren erscheinen sind. Glücklicherweise ist man mittlerweile auf der Suche nach Unbekannten, nach Werken, die oft zu Unrecht vergessen sind.

Jacques Offenbach gehört mit Sicherheit zu den Komponisten, die bis heute zumeist unterschätzt werden. Umso mehr ist es zu begrüßen, dass sich der Pianist Marco Sollini es auf sich genommen hat, das Klavierwerk von Offenbach einzuspielen. Es handelt sich bei diesen Werken keineswegs um spektakuläre Kompositionen. Offenbach war primär ein Mann der Bühne, aber sie sind doch hinlänglich interessant, weil sie einen Einblick in das damalige Musikleben geben und zudem die kompositorische Entwicklung dieses Komponisten dokumentieren. 

Vieles von dem, was jetzt in der Klavierversion zu hören ist, wurde auf prunkvollen Pariser Bällen mit großem Orchester gespielt. Gedruckt wurden diese Werke zumeist in einer nachspielbaren Klavierfassung für das Zuhause. Zu hören sind auch vier Walzer aus den Jahren 1836/37, die zu den frühsten Werken gehören, mit denen sich Offenbach an die Öffentlichkeit wagte. Interessant sind auch die Ausschnitte aus der Operette 'Die Reise zum Mond' und anderen Bühnenwerken Offenbachs sowie weitere pianistische Petitessen. 

Zu gewissenhaft

So weit so gut. Marco Sollini ist ein Pianist mit einer soliden Technik. Leider fehlt bei seinem Spiel eine tänzerische Leichtigkeit, die Offenbach‘sche Ironie, um diesen Werken gerecht zu werden. Sollini musiziert ernsthaft und gewissenhaft und damit an den Werken auch vorbei. Daran ändern auch seine virtuosen Arrangements des 'Can-Can', einer Musette und der Olympia-Arie aus den 'Les Contes d'Hoffmann' nichts. Sein Arrangement des 'Can-Can' klingt eher nach einer netten Klavierübung à la Czerny. Das dürfte nicht im Sinne Offenbachs sein. Interessant und informativ ist das sehr umfangreiche Booklet.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Offenbach, Jacques: Complete Piano Works: Marco Sollini, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
cpo
3
Medium:
EAN:

CD
761203528721


Cover vergössern

Offenbach, Jacques
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Grande valse
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Polka - Mazurka
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Polka Villageoise
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Redowa
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Schottisch des Clochettes
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Grande valse
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Polka - Mazurka
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Polka - Trilby
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Schottisch
 - Décaméron dramatique. Album du Théatre Francais - Varsoviana
 - Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Clémence de Reiset
 - Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Hermine de Alcain
 - Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Virginie de Bletterie
 - Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Emilie de Giresse
 - Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Léonie de Vernon
 - Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Ursule de Beaumont
 - Dernier Souvenir - Valse de Zimmer
 - Bella Notte - Barcarola


Cover vergössern

Interpret(en):Sollini, Marco


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

  • Zur Kritik... Weihnachtswunder: Ein stilistisch weiter, sehr schön gesungener weihnachtlicher Bogen, der viel vom wunderbaren Geheimnis dieses Fests mitteilt und die illustre Diskografie des Sächsischen Vokalensembles ganz sicher bereichert. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Frisch gewagt: Michael Alexander Willens und die Kölner Akademie überzeugen mit Homilius. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nicht ohne Formeln: Dem Sinfonieorchester Münster gelingt eine Ehrenrettung Volbachs, aber keine Interpretation, die jeder Freund sinfonischer Musik um 1900 unbedingt im Regal haben muss. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Michael Pitz-Grewenig:

  • Zur Kritik... Intelligent: Ideale Koinzidenz von absoluter Notentreue mit persönlicher Aussage: Andreas Skouras spielt Bernd Alois Zimmermanns sämtliche Klavierwerke. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Entschlackter Mahler: Gustav Mahlers 10. Sinfonie in einer kammermusikalischen Fassung. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Romantisch und expressionistisch: Giorgio Koukl und Virginia Rossetti erweisen sich als kenntnisreiche Solisten in ihren Interpretation des Klavierwerks von Witold Lutoslawski. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle Kritiken von Michael Pitz-Grewenig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Blitzsauber: Das Trio Marvin, Preisträger des ARD-Wettbewerbs, bietet perfekte Umsetzungen des Notentextes, aber noch keine genialen Interpretationen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Vitaler Vivaldi: Vivaldis Oboenkonzerte, von Joris van den Hauwe hervorragend interpretiert. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Romantisch: 2013 starteten vier polnische Musiker so etwas wie ein Start-up. Als Chopin Piano Quartet gewannen sie Preise und gingen auf Tournee. Dann verschwanden sie. Ihr Vermächtnis ist eine DVD. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pierantonio Tasca: A Santa Lucia

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich