> > > Francis Poulenc Kammermusik: Ensemble arabesques, Paul Rivinius
Samstag, 20. Juli 2019

Francis Poulenc Kammermusik - Ensemble arabesques, Paul Rivinius

Ohne Biss


Label/Verlag: Farao Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Francis Poulencs Werke für Bläser und Klavier sind in dieser Neuaufnahme mit dem Ensemble Arabesques zu brav geraten.

Diese neue Aufnahme von Francis Poulencs Kammermusik für Bläser und Klavier ist überall dort ganz wunderbar gelungen, wo die Stimmung lyrisch und sanft wird. Auch technisch ist die Leistung der Musiker des in Hamburg beheimateten Ensembles Arabesques und des Pianisten Paul Rivinius absolut makellos, die Intonation vorbildlich und auch die heikelsten Stellen werden mit größter Mühelosigkeit bewältigt.

Doch leider gibt es auch die andere Seite der Medaille, denn ausgerechnet in einem gerade bei Poulenc (1899–1963) absolut wesentlichen Aspekt überzeugt die Aufnahme nicht: Die muntere, lebhafte und verspielte Seite nämlich kommt weniger überzeugend zur Geltung als bei vielen anderen Aufnahmen. Hier fehlt einfach der Biss. Möglicherweise ist das allerdings der Tontechnik zuzuschreiben. Die neue Platte, aufgenommen vom Deutschlandfunk im April letzten Jahres, klingt zwar angenehm, aber irgendwie auch sehr steril, die Instrumente hört man, als ob sie hinter einem Vorhang stünden, vor allem die Dynamik ist nicht ausreichend abgebildet. Da sind die erwähnten Konkurrenzaufnahmen doch deutlich brillanter eingefangen worden.

Das dänische Ensemble MidVest zum Beispiel hat vor einigen Jahren auf einer cpo-Platte die im direkten Vergleich doch wesentlich keckeren, frecheren und spritzigeren Interpretationen vorgelegt. Das Programm ist zum großen Teil identisch, man hört auf beiden CDs die drei Sonaten für Flöte, für Oboe sowie für Klarinette und Klavier, außerdem das Trio für Oboe, Fagott und Klavier. Das Ensemble Arabesques spielt ferner auch das Sextett für fünf Bläser und Klavier, dass auf der MidVest-Platte fehlt. Doch auch hier gibt es, ebenfalls in noch recht neuen Aufnahmen, starke Konkurrenz, etwa durch die polnische Gruppo di Tempera oder auch durch Les Vents Français und Éric le Sage am Klavier. Die Informationen im Beiheft sind leider recht knapp ausgefallen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Francis Poulenc Kammermusik: Ensemble arabesques, Paul Rivinius

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Farao Classics
1
29.03.2019
72:48
2018
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4025438081038
B 108103


Cover vergössern

Poulenc, Francis


Cover vergössern

"

Francis Poulenc Kammermusik
Ensemble arabesques, Paul Rivinius



Francis Poulenc (1899-1963)

Trio, FP 43 (1926) - Klavier, Oboe, Fagott
Sextett, FP 100 (1932–39) - Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn
Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1956–57)
Sonate für Klarinette und Klavier, FP 184 (1962)
Sonate für Oboe und Klavier, FB 185 (1962



Francis Poulenc Kammermusik

Die Bläser genießen einen hohen Stellenwert im gesamten Kammermusikwerk von Francis Poulenc. Schon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts pflegten Komponisten und Orchester die Holzbläser in den Vordergrund zu stellen, was deren Stil und den besonderen „französischen Klang“ ausmachen sollte. Poulenc wurde einer der wichtigsten Vertreter dieser Tradition.
Mit seinen drei Sonaten für Flöte, Klarinette und Fagott setzte Poulenc Maßstäbe, die bis heute nachwirken; sein Sextett ist ein Meilenstein der Musikgeschichte.

„Francis Poulenc Kammermusik“ ist das zweite Konzeptalbum des Ensemble arabesques. Den Startschuss machte die 2017 erschienene CD „Gustav Holst Kammermusik“. Die Berühmtheit des englischen Komponisten ruht auf seinem enthusiastisch gefeierten Werk „Die Planeten“, welches seine vorangegangenen Werke in den Schatten stellte. Dass Letztere weit größere Aufmerksamkeit verdienen, beweisen seine von traumhafter Anmut geprägten und noch der Spätromantik verhafteten Kammermusikwerke, welchen sich das Ensemble mit großem Erfolg gewidmet hat.
Das dritte Album ist bereits in Bearbeitung: „Jacques Ibert Kammermusik“



Ensemble arabesques
Im Jahr 2011 wurde in Hamburg das deutsch-französische Kulturfestival arabesques ins Leben gerufen. Mit jährlich über 50 Veranstaltungen ist es mittlerweile das größte Festival seines Genres im norddeutschen Raum.

Das Ensemble arabesques, anfangs nur während des Festivals tätig, hat mittlerweile eine eigene Dynamik entwickelt, und gastiert ganzjährig im In- und Ausland. MusikerInnen aus den drei großen Hamburger Orchestern bilden das Ensemble arabesques. In variabler Besetzung widmen sich die Künstler vorzugsweise außergewöhnlichen Projekten von Barock bis in die Moderne. Vor allem unbekannte Komponisten und in Vergessenheit geratene Werke prägen die Arbeit des Ensembles.

Paul Rivinius, Klavier
1970 geboren, Studium u. a. in der Meisterklasse von Gerhard Oppitz, 1998 mit Auszeichnung abgeschlossen. Als Kammermusiker feierte Paul Rivinius beachtliche Erfolge mit dem Clemente-Trio. Außerdem spielt er mit seinen Brüdern im Rivinius Klavier-Quartett. Seit 2004 gehört er dem Mozart Piano Quartett an. Paul Rivinius lehrte viele Jahre als Professor für Kammermusik an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin.



FARAO classics, April 2019
"


Cover vergössern

Farao Classics

Ein Idee wird zum Erfolg

FARAO classics wurde vor über einem Jahrzehnt mit der Vision gegründet, den künstlerischen Prozess einer Musikproduktion von der Planung über die Aufnahme, den Schnitt und die Mischung bis zur Veröffentlichung maßgeblich in die Hände von Musikern zu legen. Mit dem Ziel eine einzigartige Aufnahme mit künstlerischer Persönlichkeit zu schaffen, finden bei uns kurzlebige kommerzielle Erfolgsaussichten und marketingtechnisches Kalkül keine Berücksichtigung. Vielmehr stellt sich vor jeder neuen Produktion die Kernfrage: Gibt es einen zwingenden künstlerischen Grund, warum die Aufnahme erscheinen soll? Auch in den Bereichen Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit zeigen sich die Vorteile einer unabhängigen Plattenfirma - kurze Wege, persönliches Engagement und Liebe zum Produkt.

In München zu Hause, international anerkannt

Erstklassige Künstler, spannende Projekte und Interpretationen, hervorragende Klangqualität und eine aufwändige Produktausstattung sorgen bei Presse und Publikum immer wieder für Furore. So konnten sich unsere Veröffentlichungen auch weltweit im Tonträgerhandel etablieren und sind in allen wichtigen Märkten erhältlich.

Hörgenuss in Surround - Pure Audio Blu-ray Disc | SACD

Eine außergewöhnliche Klangqualität unserer Aufnahmen ist seit jeher eines der wichtigsten Ziele von FARAO classics. Musik außerhalb des Opernhauses oder Konzertsaales hören und dennoch ein Höchstmaß an musikalischer Authentizität und klanglicher Brillanz zu genießen, war und ist bei uns Standard. Der Traum aber, den Zuhörer zuhause in ein verblüffend reales Hörerlebnis zu versetzen ist Realität geworden - 5.0 Surround!

Die hochauflösenden Tonträger Pure Audio Blu-ray Disc und SACD mit ihrer Fähigkeit Musik dreidimensional wiederzugeben, stellen eine neue Dimension des Hörens dar. Eine geeignete Surround-Anlage vorausgesetzt, "befindet" sich der Zuhörer inmitten des Klangeschehens und kann so die Musik viel plastischer miterleben, als dies jemals zuvor möglich gewesen wäre! Auch wird die Klangqualität der CD, bedingt durch die höhere digitale Auflösung, um ein Vielfaches übertroffen.

Pure Audio Blu-ray Disc

Resultierend aus der hohen Speicherkapazität der Blu-ray Disc (kurz BD) ist es erstmals möglich den Ton absolut verlustfrei zu speichern und die Aufnahme somit in voller, hochauflösender Studioqualität wiederzugegeben - was man hört entspricht der Qualität der Masteraufnahme!

Die Blu-ray Disc unterstützt die Tonformate der nächsten Generation: Dolby TrueHD, DTS-HD und originäres LPCM. FARAO classics produziert in Stereo (LPCM 96 kHz/24bit) und im Surround Format 5.0 (DTS-HD).

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der erheblich höheren Kapazität der Blu-ray Disc: neben vielen Stunden Spielzeit im hochauflösenden Stereo- bzw. 5.0 Surround Format können auch Filme mit Interviews und Portraits der Künstler in HD-Qualität als Bonusmaterial enthalten sein.

Wie der Name Pure Audio Blu-ray Disc aber schon sagt, das eigentliche Programm enthält kein Bildmaterial des Konzerts oder der Studioaufnahme. Die Pure Audio Blu-ray Disc kann genau wie eine CD abgespielt werden, ohne das TV-Gerät einschalten zu müssen. Die Tonspuren, wahlweise Stereo LPCM oder 5.0 DTS-HD, werden über die Farbtasten der Fernbedienung des Blu-ray Players ausgewählt. Die einzelnen Titel lassen sich auch mit den Zifferntasten direkt ansteuern. Die visuellen Optionen (Bildschirm-Menü) können, müssen aber nicht benutzt werden. Um die Aufnahmen auch im Auto, auf herkömmlichen CD-Playern oder anderen Geräten abspielen zu können, liefern wir die Pure Audio Blu-ray Disc zusammen mit einer zusätzlichen CD aus - ohne Aufpreis!

Eine SACD-Hybrid kann sowohl auf CD-Playern (in CD-Qualität), als auch auf SACD-Playern (hochauflösend in Stereo oder Mehrkanal) abgespielt werden. Durch diese Kompatibilität macht der Kauf einer SACD auch dann Sinn, wenn die entsprechende Anlage erst in der Zukunft angeschafft werden soll.

Musik in Klang und Bild - DVD-Video

Mit den DVD-Videos "Orphée et Eurydice" und "Rodelinda" haben wir Neuland betreten - bewegtes Bild. Während man auf dem Bildschirm der Inszenierung und den Künstlern optisch folgen kann, erfährt das Ohr dank des auf das Bild abgestimmten Surroundklangs die Illusion, sich tatsächlich im Opernhaus oder Konzertsaal zu befinden. Für "Rodelinda" wurden wir 2005 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Produktionen musikalische Freude zu bereiten!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Farao Classics:

  • Zur Kritik... Gehaltvoller Bläser-Kosmos: Kennen Sie Holst? Jenseits unseres gewohnten Sonnensystems der 'Planeten'? Wenn Sie Brahms lieben, werden Ihnen auch diese großbesetzen Ensemble-Werke mit diversen Bläserstimmen gefallen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Tiefes Verständnis: Die Göteborgs Symfoniker unter Kent Nagano überzeugen mit Tondichtungen von Richard Strauss. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Sanft romantisierte Moderne: Lika Bibileishvili wagt eine individuelle Interpretation von Werken der klassischen Moderne. Das Konzept geht nicht ganz auf, lässt aber aufhorchen. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
blättern

Alle Kritiken von Farao Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Jan Kampmeier:

  • Zur Kritik... Schwerpunkt mit polnischer Musik: Auf einer neuen Platte des Cracow Wind Quintet bildet die polnische Musik einen Schwerpunkt. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Kammermusik von Format: Sergej Tanejew sollte man kennen. Brilliant Classics veröffentlicht auf drei CDs vier Kammermusikwerke des russischen Komponisten. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Späth-Romantik: Rita Karin Meier hat eine Platte mit wunderbarer Klarinettenmusik des völlig vergessenen Komponisten Andreas Späth vorgelegt. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Jan Kampmeier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Italienische Kammermusikkunst: Das Pleyel Quartett überrascht und überzeugt mit eher unbekannten Streichquartetten Donizettis. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Appetitanreger: Ivan Repusic und das Münchner Rundfunkorchester gratulieren Franz von Suppé mit einem Ouvertüren-Bouquet zum 200. Geburtstag. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Inspiriert: Das United Continuo Ensemble befreit Johann Erasmus Kindermann gemeinsam mit Ina Siedlaczek und Jan Kobow aus seinem Schicksal einer bloß historischen oder papierenen Größe: inspirierte Musik, köstlich gesungen und gespielt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich