> > > Cavatine - Werke von Debussy, Poulenc, Francaix, Koechlin, Messiaen: Cameron Crozman, Philip Chiu
Donnerstag, 17. Juni 2021

Cavatine - Werke von Debussy, Poulenc, Francaix, Koechlin, Messiaen - Cameron Crozman, Philip Chiu

Ein Hauch Paris


Label/Verlag: Atma classique
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Cameron Crozman und Philip Chiu überzeugen durch ihr sympathisch unaufgeregtes Spiel und eine spannende Programmwahl.

Er wird bereits als junger, aufstrebender ‚Cello-Star‘ Kanadas gehandelt: Cameron Crozman. Gemeinsam mit dem Pianisten Philip Chiu hat er im Oktober 2017 beim Label ATMA sein Debütalbum 'Cavatine' eingespielt – und zwar mit ausschließlich französischer Musik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Da Crozman in Paris studiert hat, ist ihm dieses Repertoire ans Herz gewachsen. Neben den Cellosonaten von Francis Poulenc und Claude Debussy stehen eher seltener zu hörende Kompositionen von Charles Koechlin, Jean Françaix und Olivier Messiaen.

Die stilistische Vielfalt der Mischung birgt Spannung, trotz zeitlicher Nähe ist es ein akustisch weiter Weg von Poulenc bis Messiaen. Crozman und Chiu meistern diesen Parkour mit technischer Souveränität und einer beeindruckenden Leichtigkeit. Schwungvoll und unbeschwert kosten sie die Lyrik und Melodik in Poulencs Sonate aus, ihr Debussy klingt im Anschluss weniger impressionistisch, als vielmehr betont modern in der Wahl der Farben und Agogik. Dieser recht unsentimentale Zugriff bereitet die effektvoll kantigen 'Variations de concert' von Françaix akustisch vor, dazwischen entführen den Hörer sechs 'Chansons bretonnes' von Koechlin in die sangbaren Sphären unerhörter Folklore. Der Abschluss mit einem Satz aus Messiaens 'Quatuor pour la fin du temps' stößt ein Tor in andere Dimensionen auf: meditativ, schwebend, entrückt. Als Duo harmonieren die beiden Künstler ausgezeichnet, vor allem das außergewöhnliche Programm ist reizvoll, ohne zu überfordern. Ein zwingender Interpretationsansatz oder fesselndes Charisma sind nicht die Komponenten, die dieses Album hörenswert machen, sondern die durchweg sympathische Unaufgeregtheit, mit der hier selbstbewusst musiziert wird.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Cavatine - Werke von Debussy, Poulenc, Francaix, Koechlin, Messiaen: Cameron Crozman, Philip Chiu

Label:
Anzahl Medien:
Atma classique
1
Medium:
EAN:
CD
722056278720

Cover vergössern

Debussy, Claude
Francaix, Jean
Koechlin, Charles
Messiaen, Olivier
Poulenc, Francis


Cover vergössern

Atma classique

Das Label ATMA - Seele oder Lebensgeist auf Sanskrit - wurde 1995 gegründet und bietet inzwischen mehr als 200 Aufnahmen von mittelalterlicher bis zu zeitgenössischer Musik mit einem besonderen Schwerpunkt im Barock. Für ihre Aufnahmen umgibt sich Johanne Goyette, Direktorin und zugleich Toningenieurin der Firma, gerne mit wagemutigen Künstlern, um in ihrem Studio Unerhörtes (und Ungehörtes) zu schaffen.
ATMA Classique vertreibt in Kanada, den Vereinigten Staaten, in Europa, Australien und Asien. Das Label erfreut sich zunehmend großen Erfolgs und genießt weltweite Anerkennung für die hohe Produktionsqualität sowohl in aufnahmetechnischer als auch in künstlerischer Hinsicht. Zahlreiche Aufnahmen wurden mit Preisen (Diapason d?or, Goldberg, Prix Opus, Félix, JUNO u.a.) ausgezeichnet.
Im Juni 2004 hat ATMA Classique in Zusammenarbeit mit dem Festival Montréal Baroque den Grundstein zu einem anspruchsvollen Großprojekt gelegt: Über die nächsten fünfzehn Jahre sollen Johann Sebastian Bachs 200 geistliche Kantaten zum ersten Mal im hybriden SACD-Format (Super Audio Compact Disc) mit Surround-Sound aufgenommen werden.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Atma classique:

  • Zur Kritik... Vielhändig: Klassiker der Musikgeschichte brauchen keine sechs Konzertflügel zum Erfolg. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Über Kanäle und einen Ozean: Les Violons du Roy zeigen, wie kosmopolitisch Vivaldi klingen kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Die Farben des Herrn Offenbach: Jodie Devos und dem Münchner Rundfunkorchester unter Laurent Campellone gelingen zu Offenbachs 200. Geburtstag ein rundes und unterhaltsames Album mit viel Unerhörtem. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Atma classique...

Weitere CD-Besprechungen von Benjamin Künzel:

  • Zur Kritik... Entwaffnend natürlich und beklemmend: Diese CD öffnet die Ohren für eine neue Dimension der 'Schönen Müllerin', die in dieser Dringlichkeit nicht allzu oft auf Tonträger zu finden ist. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Bühnenfiguren im Konzert: Lisette Oropesa, Antonello Manacorda und das Ensemble Il pomo d’oro sollte man mit diesen starken Interpretationen von zehn Mozart-Konzertarien definitiv man gehört haben. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Italienischer Japan-Verismo: Diese neue 'Iris' ist ein leidenschaftliches Plädoyer für eine unterrepräsentierte Oper und sie verdient, wie auch die Berliner Operngruppe an sich, entsprechende Beachtung und Hochachtung. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Benjamin Künzel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Essenz: Bruckners Sinfonik für die Orgel, das ist keine ganz seltene, vor allem aber eine plausible Idee. Die Neunte mit dem vervollständigten Finale ist dafür ganz besonderes Material. Gerd Schaller als starker Bruckner-Deuter. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Tenorhits im orchestralen Luxusgewand: Peter Schreier zeigt sich auf dem erstmals digitalisierten Album 'Schöne strahlende Welt' von ungewohnter Seite und begibt sich in die Welt der leichten Muse. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Nahezu perfekt, wie immer: Der englische Chor The Sixteen unter Harry Christophers hat sich von Corona nicht abhalten lassen, eine Platte mit überwiegend getragener englischer Chormusik aufzunehmen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich