> > > Martinsson, Rolf: Garden of Devotion: Netherlands Chamber Orchestra, Gordan Nikolic
Montag, 17. Januar 2022

Martinsson, Rolf: Garden of Devotion - Netherlands Chamber Orchestra, Gordan Nikolic

Sounds of Martinsson


Label/Verlag: Challenge Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


'Garden of Devotion' macht mit einem Querschnitt aus Rolf Martinssons zeitgenössischen Schaffen auf einen hierzulande eher selten gespielten Komponisten aufmerksam.

Rolf Martinsson, Jahrgang 1956, ist einer der führenden Komponisten Schwedens – außerhalb seiner Heimat ist seine Musik recht selten auf den Konzertspielplänen zu finden und sein Name eher in Fachkreisen ein Begriff. Dies zu ändern treten immer wieder prominente Künstler für Martinssons Werke ein, unter ihnen Stars wie Anne Sofie von Otter oder Andris Nelsons. Auch die schwedische Sopranistin Anna Larsson hat viele Lieder Martinssons im Repertoire, einige davon hat ihr der Komponist quasi in die Kehle geschrieben.

Auf der SACD ‚Garden of Devotion‘, die 2018 für das Label Challenge eingespielt wurde, bietet sich dem Hörer ein abwechslungsreicher Querschnitt durch Martinssons Schaffen. Titelgebend ist der Liederzyklus ‚Garden of Devotion‘ auf Gedichte des indischen Dichters Rabindranath Tagore – gesungen in englischer Sprache. Anna Larsson lässt mit ihrem verträumten, anschmiegsamen Gesang erkennen, mit welcher Zuneigung sie diese Musik interpretiert. Die Klänge erinnern an eine Mischung aus Filmmusik und gemäßigter, überwiegend tonaler, massenkompatibler Moderne. Ein weiterer Zyklus für und mit Larsson ist auf dem Album zu erleben: ‚To the Shadow of Reality‘ für Sopran und Streichquartett. Begleitet wird die Sängerin hier von Gordan Nikolić, Bas Treub, Richard Wolfe und Sietse-Jan Weijenberg. Bei aller Intensität von Larssons Vokalkunst muss man aber über einige Schärfen, dünne und unstete Tongebung und eine übersichtliche Farbpalette hinweghören. Das Netherlands Chamber Orchestra, bei dem Martinsson auch als Composer in Residence vertreten war, versöhnt mit dem Arnold Schönberg gewidmeten ‚A.S. in Memoriam‘, dem kurzen aber eindrücklichen ‚Landscape‘ aus dem Jahr 2010 und vor allem dem mehrsätzigen Werk ‚Kalliope‘ von 2004, das Rolf Martinsson von einer zupackenderen und im besten Sinne unpopuläreren Seite zeigt.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Martinsson, Rolf: Garden of Devotion: Netherlands Chamber Orchestra, Gordan Nikolic

Label:
Anzahl Medien:
Challenge Classics
1
Medium:
EAN:
CD SACD
608917275421

Cover vergössern

Challenge Classics

CHALLENGE RECORDS ist eine unabhängige Schallplattenfirma, die ihren Sitz in den Niederlanden hat. Sie setzt sich aus einer Gruppe von Musikenthusiasten zusammen, die mit großer Leidenschaft für den Jazz und die Klassische Musik internationale Produktionen kreieren.
Die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Ton Koopman, dem Combattimento Amsterdam, dem Altenberg Trio Wien, Musica Antiqua Köln u.v.a., gibt CHALLENGE CLASSICS ein eindeutiges Profil.
Neben den inhaltlichen Schwerpunkten im Bereich der Barockmusik und der Kammermusik, finden sich auch herausragende Aufnahmen im Liedgesang, in frühklassischer Sinfonik sowie Opern und Oratorien auf DVD-Video.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Challenge Classics:

  • Zur Kritik... Bach in Wiedervorlage: Ist Koopmans Bach gut gealtert? Ja, im Grunde ist das so. In der Summe ergibt sich ein stimmiges Bild, das dieses Projekt im Vergleich zu früherer und späterer Konkurrenz gut bestehen lässt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Weiter: Eine lebendige Fortsetzung dieser Reihe: Die Cappella Pratensis mit Musik von Jean Mouton in veränderter Besetzung, dennoch hochklassig und mit all den Eigenarten, die dieses Ensemble auszeichnen. Mehr davon. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klingende Bruderschaft: Am Anfang der fünfteiligen Reihe zu den Den-Bosch-Chorbüchern steht eine entwaffnend hochklassige de la Rue-Messe, gebettet in ein stimmiges Gottesdienstformular: Im Wortsinne kongenial lebendig gemacht von Stratton Bull und der Cappella Pratensis. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Challenge Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Benjamin Künzel:

  • Zur Kritik... Des Kaisers Leben und Tode: Kate Lindsey, Arcangelo und Jonathan Cohen zeigen mit 'Tiranno', wie fesselnd und in allen Punkten überzeugend ein Solo-Album sein kann. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Zwischen Frömmigkeit und Opernlust: Für entdeckungsfreudige Barockliebhaber ist dieses Album mit sieben Ersteinspielungen ein Muss, für alle anderen eine atmosphärisch einladende Möglichkeit, einen zu Unrecht vergessenen Komponisten ins persönliche Repertoire aufzunehmen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Eine Art Salzburger 'Sommernachtstraum': Mit diesem 'Endimione' kommt man als interessierte Hörerschaft der stilistischen Vielfalt und dem Ideenreichtums Michael Haydns ein interessantes Stück näher. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Benjamin Künzel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich