> > > Sin Palabras: Cuarteto SolTango
Donnerstag, 29. Oktober 2020

Sin Palabras - Cuarteto SolTango

Emotional direkt


Label/Verlag: CAvi-music
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Cuarteto SolTango landet den nächsten Volltreffer.

Im Jahr 2008 wurde die Formation Cuarteto SolTango durch den Pianisten Martin Klett gegründet, personell hat sich die Besetzung seit Erscheinen des vorherigen Albums (klassik.com berichtete) verändert: Andreas Rokseth (Bandoneon) und Thomas Reif (Violine) musizieren nun gemeinsam mit Klett und Karel Bredenhorst als Mitgliedern der ersten Stunde. Gleichgeblieben ist neben der Instrumentierung die hohe musikalische Qualität: Konzeptionell ist die neue CD 'Sin Palabras' in sechs Tandas (Gruppe stilistisch verwandte Stücke) und eine jeweils dazwischen erklingende kurze Cortina (charakterlich andersartige Stücke) gegliedert. In letzteren trifft man dann schon mal auf kleine Episoden von Bach oder Chopin – stilsicher sind die Akteure (exemplarisch jeweils souverän Martin Klett mit Chopins cis-Moll-Prélude op. 28/10 und Thomas Reif mit der Gigue aus Bachs E-Dur-Partita BWV 1006) allesamt auch im klassischen Metier zu Hause.

Der klangliche Feinsinn des Ensembles kommt schon im zweiten Stück ('Yo te Bendigo') in Gestalt dezenter Pizzicati und effektvollen dynamischen Wendungen bis in spannungsgeladenes Pianissimo zum Tragen. Rhythmisch elastische Spannung herrscht in 'Carnavalito'. 'Raza Criolla (El Taita)' verströmt atmosphärisch dichte Sinnlichkeit. Die emotional direkte Spielweise des Quartetts nimmt unmittelbar gefangen, die Begeisterung für die Musik, der sie sich verschrieben haben, merkt man den Musikern an. Wer auf der Suche auf nach musikalisch kompetenten Ansprechpartnern in Sachen Tango ist – diese vier wissen, wie es geht!


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Sin Palabras: Cuarteto SolTango

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
CAvi-music
1
25.01.2019
Medium:
EAN:
CD
4260085534241

Cover vergössern

CAvi-music

"Es muss nicht viel sein, wenn's man gut ist" heißt die Devise für das Label, das stets den Künstler in den Vordergrund stellt, das partnerschaftlich Projekte realisiert, das persönliche Wünsche und Ideen der Künstler unterstützt, das sich vorwiegend auf Kammermusik konzentriert, das handverlesen schöne Musik in hervorragender Interpretation anbietet, mit einer Künstlerliste, die sich sehen lassen kann. Eine sehr persönliche Sache, die von Herzen kommt !! Außerdem kommen neben dem Label CAvi-music auch die Labels "SoloVoce" und "CAvi-Autentica" aus dem Hause Avi-Service for music.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag CAvi-music:

  • Zur Kritik... Vermählung von Violine und Cello: Streichquartette von Borodin und Tschaikowsky, live aufgezeichnet beim Kammermusikfestival 'Spannungen'. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Komprimierte 'Pastorale': Das Beethoven Trio Bonn mit einem wertvollen Beitrag zum Jubiläumsjahr. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Überraschend modern: Beispielhaft widerlegt das Szymanowski Quartett in seiner Besetzung von 2014 die Vorstellung, dass Volksmusik nur simpel adaptiert werden könne. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von CAvi-music...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Bewegte Karriere: Diese Produktion erweist zum Abschied einem Grandseigneur des Taktstocks Reverenz. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Solides Handwerk : Nikolaus Harnoncourts Da-Ponte-Zyklus am Opernhaus Zürich. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Hohe Bildästhetik: Diese Salzburger 'Salome' überzeugt über weite Strecken konzeptionell wie musikalisch. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Tapferer Ritter mit schwächelnder Armee: Sehr gute Solisten, allerdings ein nur mittelprächtiges Orchester lassen diese Aufnahme des 'Don Quixote' von Richard Strauss insgesamt etwas blass wirken. Die Romanze für Cello und Orchester gelingt hingegen einwandfrei. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Altbekanntes: Mit dem vorgestellten Repertoire tut sich die Sopranistin Eva Resch nicht unbedingt einen Gefallen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Beethovens Mandolinist: Der Italiener Bartolomeo Bortolazzi inspirierte Beethoven und Hummel zu Werken für Hammerklavier und Mandoline. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich