> > > Nono, Luigi: Prometeo: Ensemble Promoteo, Filarmonica Arturo Toscanini, Marco Angius
Donnerstag, 9. Juli 2020

Nono, Luigi: Prometeo - Ensemble Promoteo, Filarmonica Arturo Toscanini, Marco Angius

Musik für eine bessere Welt


Label/Verlag: Stradivarius
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Luigi Nonos letzte große Vokalkomposition 'Prometeo' ist aktueller denn je und liegt nun in einer weiteren großartigen Aufnahme vor.

Der Mythos von Gaia und Uranus steht am Anfang der ‚Tragödie des Hörens‘, wie Luigi Nono sein Werk 'Prometeo' im Untertitel nannte. Ist mit Gaia der ‚Urknall der Entstehung der Menschheit‘ gemeint, so skizziert der Mythos des Titanen Prometheus die Entstehung des reflexiven Geistes. Das hat, wie man weiß, zu viel Unheil geführt. Vor diesem Hintergrund geht es Nono, wie dies einmal der Dirigent Peter Hirsch formulierte: ‚Um nichts Geringeres als um die Rettung der Menschheit; und nichts Bescheideneres steht an ihrem Ende als das Aufscheinen einer neuen Utopie aus den Trümmern der Kulturgeschichte.‘ Aktueller denn je!

Es ist eine vielschichtige Komposition. Nono verwendet u. a. Textfragmente von Hesiod, Aischylos, Pindar, Goethe, Nietzsche, Hölderlin bis hin zu Benjamin und Rilke. 5 Vokalsolisten, 2 Sprecher, Chor, Solostreicher, Solobläser, 4 Orchestergruppen, Live-Elektronik und 2 Dirigenten setzen das komplexe und feinsinnige Textgefüge in Klang um. 1984 war die Uraufführung in Venedig in der Kirche von San Lorenzo. Umfangreiche Bearbeitungen führten zur Mailänder Fassung aus dem Jahre 1985, die auf dem vorliegenden Tonträger erklingt. Nonos komplizierte Partitur ist überaus vielschichtig und feingesponnen. Diese Aufnahme, die im Teatro Franese di Parma entstanden ist, überzeugt sowohl interpretatorisch wie klanglich und macht die musikalische Verkörperung des Utopischen hörbar.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Nono, Luigi: Prometeo: Ensemble Promoteo, Filarmonica Arturo Toscanini, Marco Angius

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Stradivarius
2
11.01.2019
Medium:
EAN:
CD SACD
8011570370969

Cover vergössern

Nono, Luigi


Cover vergössern

Stradivarius

Das 1988 gegründete Label STRADIVARIUS hat sich auf dem internationalen Markt als unabhängige Schallplattenfirma durchgesetzt, die vor allem auf zwei musikalische Gattungen spezialisiert ist: klassisch - aus der Renaissance und dem Barock - (mit der Reihe Dulcimer) und zeitgenössisch (mit der Reihe Times Future). Diese programmatische Entscheidung kommt aus dem Willen, eine ganz bestimmte und bezeichnende Rolle im heutigen Schallplattenumfeld zu spielen. Insbesondere hat STRADIVARIUS immer das Ziel verfolgt, den Vorrang italienischen Komponisten und Interpreten zu geben, um die bemerkenswertesten italienischen Kulturdarsteller auf aller Welt kennenlernen zu lassen.

In einem weiten Bereich ist STRADIVARIUS tätig: geistige, säkulare, Vokal-, Instrumental-, Solo-, Kammer- und Orchestermusik. Es gibt viele Beispiele seltener Registrieren, die als außerordentliche Kunstwerke weltweit betrachtet werden, wie zum Beispiel die Serie Un homme de concert, die die Zusammenarbeit mit dem berühmten Sviatoslav Richter offiziell festgelegt hat.

Was das zeitgenössische Repertoire betrifft, ist STRADIVARIUS im Laufe der Jahre, dank der Reihe Times Future, ein Bezugspunkt geworden, indem sie Werke von Franco Donatoni, Salvatore Sciarrino, Bruno Maderna, Goffredo Petrassi, Ivan Fedele, Luis De Pablo, Toshio Hosokawa und viele andere veröffentlicht hat.

Bruno Canino, René Clemencic, Alan Curtis, Emilia Fadini, Monica Huggett, Lucas Pfaff, Arturo Tamayo, Maggio Musicale Fiorentino, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, Orchestra Verdi di Milano, Orchestre Philarmonique de Radio France, Orquesta y Coro de Madrid: Sie sind nur einige der Musiker und Formationen, die CDs für STRADIVARIUS aufgenommen haben.

Mit der Zeit ist das Bedürfnis entstanden, den Verlegervorschlag weiter zu diversifizieren; dadurch sind wichtige Reihen geboren, und zwar Guitar Collection (unter der Leitung von Frédéric Zigante), Ricordi Oggi (Ergebnis der Zusammenarbeit unter Stradivarius, dem Ricordi Universal Verlag und den Erben des Malers Emilio Tadini) und Milano Musica Festival (in Zusammenarbeit mit Milano Musica und RAI Radio3). Letzte in zeitlicher Reihenfolge ist die Landscape Serie, mit der STRADIVARIUS ihre Bereitschaft beweist, innovative Projekte zu verwirklichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Stradivarius:

  • Zur Kritik... Erkundung klanglicher Zwischenbereiche: Marco Fusi widmet sich auf seiner neuesten CD den solistischen Werken für Violine und Viola von Salvatore Sciarrino. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Exquisit: Eine gehaltvolle Platte, deren Programm unterstreicht, wie intensiv die Renaissance aus dem Altertum inspiriert war, über eineinhalb Jahrtausende hinweg. Darüber hinaus ein feines Ensemble-Porträt von De Labyrintho. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Vom Klavier zur Stimme und zurück: Eine außerordentlich gut konzipierte CD von Stradivarius befasst sich mit dem Schaffen zweier italienischer Komponisten des 20. Jahrhunderts. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Stradivarius...

Weitere CD-Besprechungen von Michael Pitz-Grewenig:

  • Zur Kritik... Neue Perspektiven: Der französische Pianist Jean-Efflam Bavouzet legt seine Sicht auf Schumann vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Überschäumend: Monica Gutman widmet sich Klavierkompositionen des Dadaisten Erwin Schulhoff. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Persönliche Sichtweise: Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra überzeugen mit Bruckners Sechster Sinfonie. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle Kritiken von Michael Pitz-Grewenig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Belcanto bei den Hunnen: Ivan Repusic und das Münchner Rundfunkorchester setzen ihren Verdi-Zyklus mit 'Attila' fort. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Qualität von der Seite: Das rund und komplett klingende Ensemble De Profundis singt hochattraktive Musik von Juan Esquivel, die zu hören ein Genuss ist und die zu kennen sich unbedingt lohnt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... 'Regietheater' vom Allerfeinsten: Eine rundum vorbildliche, differenzierte Inszenierung von Mozarts exotischem Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail' in Glyndebourne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich