> > > Telemann the chameleon: Frode Thorsen, Adrian Rovatkay, Hans Knut Sveen
Donnerstag, 2. April 2020

Telemann the chameleon - Frode Thorsen, Adrian Rovatkay, Hans Knut Sveen

Kleine Besetzung ganz groß


Label/Verlag: Lawo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Frode Thorsen, Adrian Rovatkay und Hans Knut Sveen bilden das Ensemble Bergen Barokk. Die Norweger erkunden Georg Philipp Telemanns Kammermusik auf das Schönste und Kreativste.

Nicht Telemann, sondern die jeweilige Besetzung des Bergen Barokk erweist sich hier als ‚Chamäleon‘ (vielleicht aber auch Komponist wie Interpret): Da übernimmt die Blockflöte einleitend auch mal in der Bass-Version Continuo-Funktion (Carillon und Gigue mit Getrommel wi...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Hartmut Hein:

  • Zur Kritik... Aus Aubers Lehrjahren: Diese neue Einspielung von Ouvertüren zwischen 1813 und 1826 entstandenen Opern eröffnet eine neue, musikalisch leider nicht ganz befriedigende Perspektive auf Aubers Entwicklung vor seinen großen Erfolgen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Wiederentdeckung der Frühlingsschwüle: Joseph Marx hat in seiner 1925 vollendeten 'Natur-Trilogie' drei opulent orchestrierte spät-impressionistische Stimmungsbilder geschaffen. In der bei Naxos wiederaufgelegten zyklischen Erstaufnahme beeindrucken die Bochumer Symphoniker. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Große Kunst der Vielfalt: C. P. E. Bachs abwechslungreiche fünfte Sammlung der 'Clavier-Sonaten und freyen Fantasien nebst einigen Rondos fürs Forte-Piano für Kenner und Liebhaber' ist hier interpretatorisch besonders gelungen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Hartmut Hein...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Gitarrenmusik aus Paraguay: Maximilian Mangold interpretiert Gitarrenkompositionen von Augustín Pio Barrios. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Aus Aubers Lehrjahren: Diese neue Einspielung von Ouvertüren zwischen 1813 und 1826 entstandenen Opern eröffnet eine neue, musikalisch leider nicht ganz befriedigende Perspektive auf Aubers Entwicklung vor seinen großen Erfolgen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Auch ohne Sternstunde überzeugend: Dieser Mitschnitt von Gioachino Rossinis 'Zelmira' glänzt nicht durch außergewöhnliche Interpretationen, dokumentiert aber eine lebendige und absolut anhörbare Aufführung vom Juli 2017 in Bad Wildbad. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dmitri Kabalewski: 24 Préludes op.38

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich