> > > Michael Korstick plays César Franck: Michael Korstick, Klavier
Samstag, 19. September 2020

Michael Korstick plays César Franck - Michael Korstick, Klavier

In neuem Licht


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Michael Korstick eröffnet neue Perspektiven auf César Franck.

Seit seinem spektakulären Durchbruch mit der Einspielung von Beethovens 'Hammerklavier'-Sonate hat Michael Korstick seinen Ruf als ebenso technisch versierter wie klanglich feinsinniger Pianist mit etlichen weiteren Aufnahmen (v.a. Liszt, Schumann) dauerhaft gefestigt. Französischer Romantik in Person von César Franck spürt er auf diesem bei cpo erschienenen Album nach, fehlen darf da natürlich nicht dessen wohl bekanntestes Klavierwerk 'Prélude, Choral et Fugue'. Empfindungsreich, mit nobler und feierlicher Strahlkraft und kontrapunktischer Präzision trägt Korstick die drei Abschnitte vor – wenn er auch nicht ganz an die tiefenscharfe Klarheit und den Impetus der Einspielung von Evgeny Kissin herankommt.

Ganz besonders geschätzt wurde dieses Stück übrigens von Francks Landsmann, dem großen Pianisten Alfred Cortot, der die darauffolgende Transkription der A-Dur-Violinsonate angefertigt hat. Wohl jeder Geiger kennt dieses Stück, in der Klavierfassung taucht es – namentlich in Korsticks aussagekräftiger Interpretation – in völlig neuem, unbedingt lohnendem Licht auf und lässt die pianistische Fassung der Sonate als durchaus vollgültige Alternative erscheinen (exemplarisch die ausgesungenen Melodien im 'Recitativo'). Kaum bekannt dagegen ist das abschließende Werk 'Prélude, Aria et Final' – angesichts Korsticks scharfsinniger und emotional aufgeladener Deutung fragt man sich ernsthaft, weshalb. Bleibt die Erkenntnis: Wie immer, wenn Korstick bei cpo etwas veröffentlicht, kann man sicher sein: Das Ergebnis einschließlich Booklet verdient das Prädikat ‚wertvoll‘.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Michael Korstick plays César Franck: Michael Korstick, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
cpo
1
Medium:
EAN:
CD
761203524228

Cover vergössern

Franck, César
 - Prélude, Choral et Fugue - Prélude - Moderato
 - Prélude, Choral et Fugue - Choral - Poco piu lento - Poco allegro
 - Prélude, Choral et Fugue - Fugue
 - Violin Sonata in A major - Allegretto ben moderato
 - Violin Sonata in A major - Allegro
 - Violin Sonata in A major - Recitativo - Fantasia. Ben moderato
 - Violin Sonata in A major - Allegretto poco mosso
 - Prélude, Aria et Final - Prélude. Allegro moderato e maestoso
 - Prélude, Aria et Final - Aria - Lento
 - Prélude, Aria et Final - Final - Allegro molto ed agitato


Cover vergössern

Interpret(en):Korstick, Michael


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

  • Zur Kritik... Vier in einem: Das Isasi Quartett brilliert ein zweites Mal mit Marteau. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Querdenker: Woldemar Bargiel, Kammermusikkomponist weit entfernt von verwandtschaftlichen Verwicklungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mehr als eine Rehabilitation: Die fast notorische Unterbewertung des Symphonikers Max Bruch (1838-1920) sollte mit dieser herausragenden Gesamteinspielung ein Ende haben: Robert Trevino und die Bamberger Symphoniker stellen diese Musik vollends neben Brahms und Bruckner. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich