> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: Divertimento KV 563, Horn-Quintett KV 407: Wolfgang Vladar, Julia Purgina, Kreisler Trio Wien
Donnerstag, 12. Dezember 2019

Mozart, Wolfgang Amadeus: Divertimento KV 563, Horn-Quintett KV 407 - Wolfgang Vladar, Julia Purgina, Kreisler Trio Wien

Vom Feinsten


Label/Verlag: Paladino
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Wiener Kreisler-Trio sollte man unbedingt auf dem kammermusikalischen Schirm haben.

Ein einziges Streichtrio existiert aus der Feder von Mozart, zu dessen Lebzeiten galt es vom Schwierigkeitsgrad her als kaum spielbar. Sowohl Eigenschaften der Instrumente als auch die Fertigkeiten der Musiker haben sich seither gravierend gewandelt, zumindest technische Probleme hat eine derart versierte Formation wie das Wiener Kreisler-Trio heutzutage naturgemäß nicht mehr. Ein anderes Thema ist bekanntlich die Interpretation, will sagen: Die wechselseitige Kommunikation der Stimmen untereinander. Seit über 10 Jahren schon existiert das Ensemble in Person von Bojidara Kouzmanova-Vladar (Violine), Axel Kircher (Viola) und Luis Zorita (Violoncello). Wie eingespielt sie untereinander sind, kann man auf dieser beim Label Paladino erschienenen CD von Anfang an hören.

Emotional tiefgreifend

Im Kopfsatz des als Divertimento unter der KV-Nummer 563 firmierenden, sechssätzigen und längsten Kammermusikwerks Mozarts fließen die stimmlichen Linien übergangslos geschmeidig ineinander. Der hier angeschlagenen Mozart-Ton zeichnet sich aus durch luftige Eleganz des Haupt- und des Seitenthemas auf der einen Seite. Gleichzeitig fühlt sich das Trio – speziell in der Durchführung – wunderbar in den immer persönlicher werdenden Aussagegehalt von Mozarts Spätwerk ein. Gleiches gilt für die pulsierende Wärme des üppigen Adagio, wo sich die Musiker vor allem Zeit für beredtes Schweigen in den Pausen nehmen. In lebendiger Konversation spielen sie mit dem Themenmaterial der Variationssätze, kontrapunktische Elemente stellen sie mit akkurater Synchronität dar. Das finale Allegro gelingt mit erfrischender Dynamik und manifestiert den Gesamteindruck: Dieses Stück ist trotz immer wieder spielerisch-heiterer Züge keinesfalls bloße Unterhaltung im Sinne der Gattungsbezeichnung ‚Divertimento‘. Es berührt in einer so kompetenten Deutung wie der des Kreisler-Trios auch emotional tiefgreifend.

Traumwandlerisch sicher

Mit dem zweiten Werk bleiben die drei bei Mozart – diesmal allerdings verstärkt durch Julia Purgina (Viola) und Wolfgang Vladar (Horn) im Quintett Es-Dur KV 407. Letzterer (Hornist der Wiener Philharmoniker und Bruder des Pianisten Stefan Vladar) beherrscht die Facetten seines Instruments traumwandlerisch sicher, sein voller, satter Ton geht mit der ungewöhnlichen Besetzung (zwei Viola- statt Violinstimmen) eine klangfarblich warme Synthese ein. Im Allegro changiert er elegant zwischen sanftem Legato in den Sechzehntel-Bögen und subtil dosierten Staccato-Akzenten. Dezent gesetzte Vorschläge und Verzierungen veredeln den langsamen Mittelsatz, unbeschwerte Spielfreude aller Beteiligter dominiert das Finale. Am Ende steht die Erkenntnis: Ob allein oder in erweiterter Besetzung – das Kreisler-Trio bietet Kammermusik vom Feinsten. Wissenswertes über Stücke und Künstler erzählt das Booklet, auf weitere Alben dieses (über Mozart hinaus stilistisch ungemein wandelbaren) Ensembles ist zu hoffen!


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart, Wolfgang Amadeus: Divertimento KV 563, Horn-Quintett KV 407: Wolfgang Vladar, Julia Purgina, Kreisler Trio Wien

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Paladino
1
30.11.2018
Medium:
EAN:

CD
9120040731922


Cover vergössern

Mozart, Wolfgang Amadeus


Cover vergössern

Paladino

Das CD-Label paladino music wurde 2009 von dem Cellisten Martin Rummel gegründet und ist sozusagen die Keimzelle von paladino media, wozu mittlerweile neben paladino music auch Orlando Records, KAIROS und Austrian Gramophone gehören. Inzwischen bei einem Durchschnitt von 15 Veröffentlichungen pro Jahr angekommen, hat paladino music sich zu einem anerkannten Boutique-Independentlabel entwickelt. Die Veröffentlichungen sind zumeist auf einen Komponisten fokussiert, aber auch Rezitalprogramme und aufsehenerregende Debütaufnahmen sind neben Ersteinspielungen von Komponisten wie Franz Krommer, David Popper, Johann Joachim Quantz, Thomas Daniel Schlee, Robert Stark und Johann Wenzel Tomaschek entstanden. Herausragende Interpreten aller Generationen, von jungen Künstlern bis hin zu internationalen Stars wie Vladimir Ashkenazy garantieren, dass die künstlerische Qualität der Einspielungen außer Frage steht. Ursprünglich auf Kammermusik fokussiert, veröffentlicht paladino music in jüngster Zeit auch zunehmend Solokonzert- und andere Orchesteraufnahmen.

Zahlreiche Veröffentlichungen haben Auszeichnungen bekommen oder sind zumindest dafür nominiert worden, und Kritiker in internationalen Medien loben nicht nur die Aufnahmen und das Repertoire selbst, sondern auch die strikt durchgezogene Eleganz des Designs, dass aus dem Firmendesign von paladino media entwickelt ist. paladino music wird von Martin Rummel kuratiert, der von einem kleinen Team an Fachleuten in der Umsetzung, Fabrikation und Distribution unterstützt wird. Das Lager wird von Naxos Global Logistics verwaltet, und ein Netzwerk von über 50 internationalen Vertrieben garantieren, dass jede Aufnahme weltweit über den Fach- und Internethandel sowie über alle wesentlichen Streaming- und Downloadplattformen verfügbar ist.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Paladino:

  • Zur Kritik... Jahrzehnte mit Debussy: Vladimir Ashkenazy interpretiert beide Bände von Debussys 'Préludes'. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Ernste Erbin: Mit ihrer späteren Kammermusik besticht Johanna Senfter noch stärker als mit ihren musikalisch reichen Violinsonaten, wie diese Doppel-CD zeigt. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ausdrucksmusik von höchster Intensität: Faszinierend wie seine beiden Vorläufer ist auch das dritte Poulenc-Album der Münchner Pianistin Eva-Maria-May: Ihr einfühlsames Klavierspiel und fünf weitere ausgezeichnete Instrumentalisten zeigen die wunderbaren Duo-Werke des Franzosen in bestem Licht. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle Kritiken von Paladino...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Schumann reloaded: Das groß angelegte Schumann-Projekt des Klavierduos Eckerle biegt auf die Zielgerade ein. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Klanglicher Reichtum: Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks glänzt mit Mahler. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Ideale Verbindung: Daniil Trifonov schließt seinen überwältigenden Rachmaninov-Zyklus ab. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Der faszinierende Klang des Horns: Richard Watkins präsentiert zusammen mit Julius Drake romantische Werke für Horn und Klavier. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Lobgesang: Gordon Safari und BachWerkVokal wollen nichts Lexikalisches bieten: Bei Bachs Vokalmusik gibt es davon auf hohem und höchstem Niveau zweifellos genug. Stattdessen geht es um interessante, beziehungsreiche Programme mit Johann Sebastian Bach als Anker. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Romantische Sehnsucht: Christopher Park spielt Robert Schumann träumerisch, brillant und voller Sehnsucht. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Allan Pettersson: Vox Humana

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich