> > > Cecilia Bartoli - Nikolaus Harnoncourt: Haydn
Samstag, 10. Dezember 2022

Cecilia Bartoli - Nikolaus Harnoncourt - Haydn

Ein Haydn-Vergnügen


Label/Verlag: Opus Arte
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Wenn Cecilia Bartoli auf Nikolaus Harnoncourt trifft, so wissen die Fans von barocker, bzw. hier besser klassischer Musik sicherlich schon früh, dass sie ein Feuerwerk an Klangvielfalt und Temperament, gepaart mit großen Gefühlen und technischer Genauigkeit erwartet. Besonders reizvoll wird es dann, wenn diese beiden von dem Concentus Musicus Wien unterstützt werden, die sich unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt einen bedeutenden Namen im Bereich der Alten Musik gemacht haben. Trotz des eindeutigen Schwerpunktes der Protagonisten auf barocker Musik steht hier jedoch ein Komponist einer etwas späteren Epoche im Mittelpunkt, und zwar Joseph Haydn.
Haydns Schaffen erreichte in den Jahren von 1791 bis 1794 seinen musikalischen Höhepunkt. Nach dem Tod seines früheren Arbeitgebers Fürst Nikolaus Esterhazy im Jahre 1791 reiste er mehrfach aufgrund der Einladung von Johann Peter Salomon nach London und arbeitet dort erfolgreich vor allem an den berühmten zwölf Londoner Sinfonien. Diese Londoner Jahre in Haydns Schaffensprozess stehen im Mittelpunkt der vorliegenden Aufnahme. Exemplarisch für die Londoner Sinfonien wurde die Oxford-Sinfonie ausgewählt sowie die Kantaten ‘Arianna a Naxos’ sowie ‘Scene di Berenice’, die ebenfalls in dieser Zeit entstanden.

Die Interpretation der Oxford-Sinfonie scheint für Dirigent und Orchester ein leichte Aufgabe darzustellen. Nicht nur, dass ihre Interpretation durch enorme Leichtigkeit besticht, sondern auch weil sie durch beeindruckende Klangvielfalt und großes Einfühlungsvermögen verzaubert. Hier wird Haydn nicht einfach runtergespielt, sondern bewusst musiziert und zwar in einer solchen Form, dass die Sinfonie lebendig und kompakt erscheint. Hierbei zeigt sich deutlich, welche enormen Facetten diese Werk beinhaltet, die durch das große Können von Orchester und Dirigent ausgefallen interpretiert werden und in Kombination mit deren technisch versiertes Spiel zu einen vollen, abwechslungsreichen und farbenfrohen Gesamtergebnis führen.

Ein ähnliches musikalisch hohes Niveau bleibt bei den beiden Kantaten ebenfalls erhalten, auch wenn hier Cecilia Bartoli deutlich im Vordergrund steht. Ihre Interpretation ist deutlich emotional gelenkt, doch durch geschickte Kopplung an technische Raffinesse wirkt sie nur in seltenen Fällen übersteuert. Man hört deutlich, wie tief sie in diesen Rollen steckt und wie stark sie die Lebensumstände der Figuren durchlebt und diese mit Herzblut interpretiert. Trotz der großen Gefühle bleibt ihre Stimme stets sauber und technisch rein. Die Koloraturstellen bewältigt sie mit enormer Gewandtheit und die Höhen sitzen.
Das einzige, was dieses Ereignis leider trübt, ist die Länge des Konzerts. Mit knapp 60 Minuten ist die Darbietung wirklich sehr kurz ausgefallen. Trotz der Ergänzungen zweier Extra Features in Form einer kurzen Dokumentation über das Festival in Graz, wo diese Aufnahme entstand, sowie einem Interview mit Cecilia Bartoli und Nikolaus Harnoncourt, bleibt der Anteil der musikalische Komponente dennoch sehr gering.

Insgesamt enthält aber die DVD deutliche Vorteile im Bereich der Handhabung gegenüber anderen klassischen DVDs. Das Menü ist übersichtlich, optisch ansprechend und gut strukturiert. Besonders hervorzuheben ist in diesem Fall das beiliegende Booklet. Dieses ist umfangreich und entspricht ohne Zweifel einem gut recherchierten und mühevoll zusammengestellten Programmheft mit vielen Hintergrundinformationen, sowie den Gesangstexten der beiden Kantaten und Künstlerbiographien.
Diese DVD sei besonders den Käufern ans Herz gelegt, denen es mehr auf Qualität als auf Quantität ankommt.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:





Kritik von Daniel Hackenberg,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Cecilia Bartoli - Nikolaus Harnoncourt: Haydn

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
Opus Arte
1
02.06.2003
1:23:03
2001
2003
Medium:
EAN:
BestellNr.:

DVD
0809478000211
OA 0821 D


Cover vergössern

Haydn, Joseph


Cover vergössern

Dirigent(en):Harnoncourt, Nikolaus
Interpret(en):Bartoli, Cecilia (Sopran)
Concentus Musicus Wien,


Cover vergössern

Opus Arte

Opus Arte ist eines der weltweit führenden DVD-Labels. Spezialisiert auf Oper und Tanz, enthält unser Katalog eine Vielzahl musikalischer Erfahrungen. Angefangen bei der Grand Opera hin zu märchenhaften Balletten, von zeitgenössischem Tanz hin zu Künstlerporträts - und nicht zu vergessen zu einer Party im rückseitigen Garten ihrer Majestät!
Stets ist es unser Bestreben Ihnen kulturelle Ereignisse in bestmöglicher Qualität nach Hause zu bringen. Alle Neu-Veröffentlichungen werden im Widescreen-Format mit True-Surround-Sound und der zusätzlichen Option einer exzellenten Stereo-Tonspur produziert. Interessantes Zusatzmaterial füllt die DVD bis zur Kapazitätsgrenze. Midprice-Serien wie die -La Scala Box- und -Faveo- öffnen den Blick auf klassische Archivaufnahmen von den führenden Opernhäusern der Welt in außergewöhnlicher Qualität. Opus Arte ist immer auf der Höhe der stets schneller voranschreitenden technischen Entwicklung, manches Mal sind wir ihr auch einen Schritt voraus. Bereits vor sieben Jahren begannen wir mit der Produktion in High Definition und verfügen somit über einen sehr großen Katalog an Titeln, der nur darauf wartet veröffentlicht zu werden. Mit -Schwanensee- veröffentlichte Opus Arte als erstes Klassik DVD Label einen Titel im Format HD DVD. Auch ein Besuch unserer Website lohnt stets: Sie erhalten dort aktuelle Nachrichten, Besprechungen, exklusive Fotos, Trailer und zahlreiche Details zu unseren Produktionen aus erster Hand.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Opus Arte:

blättern

Alle Kritiken von Opus Arte...

Weitere CD-Besprechungen von Daniel Hackenberg:

blättern

Alle Kritiken von Daniel Hackenberg...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georges Bizet: Jeux d'enfants op.22

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich