> > > Schmitt, Georges: Lieder: Evelyn Czesla, Nico Wouterse, Michele Kerschenmeyer
Mittwoch, 14. April 2021

Schmitt, Georges: Lieder - Evelyn Czesla, Nico Wouterse, Michele Kerschenmeyer

Nebeneinander


Label/Verlag: Profil - Edition Günter Hänssler
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Trio Cenacle zieht bei dieser Lieder-CD nicht hinreichend an einem Strang.

Der in Trier geborene, aber seit 1844 in Paris tätige Georges Schmitt (1822–1900) gehört zu jenen zahllosen Komponisten des 19. Jahrhunderts, deren Bekanntheit die wechselnden Moden der Zeitläufte nicht überstanden hat. Das liegt nicht etwa an mangelndem Anspruch der Musik – teilweise sogar durchaus im Gegenteil: Würde sich ein ‚Big Name‘ der Musikbranche seinem Schaffen ernsthaft annehmen, würde man von einer Wiederentdeckung sprechen.

Leider steht das Trio Cenacle mit der deutschen Sopranistin Evelyn Czesla, dem niederländischen Bariton und der Pianistin Michèle Kerschenmeyer den Liedern Schmitts in unterschiedlichem Maß stilistisch unerfreulich fern, so dass fast jede Bemühung verpufft. Kerschenmeyer spielt auf einem Allerweltsflügel ordentlich, aber weit entfernt von französischen Klangfarben; Czesla drückt vibratoreich auf die Operndrüse, von Lied-Intimität kaum eine Spur. Wouterse, der nur fünf der 18 Lieder singt, verfügt über eine eher grobe, leicht strähnig werdende, auch nicht immer sauber intonierende Stimme. Gerade bei einer fest bestehenden Triokonstellation sollte genaueres Aufeinanderhören (auch über das Tonmeisterpult) eine Selbstverständlichkeit sein. Durch die vorhandenen Beeinträchtigungen wird der Repertoirewert der CD deutlich beeinträchtigt.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schmitt, Georges: Lieder: Evelyn Czesla, Nico Wouterse, Michele Kerschenmeyer

Label:
Anzahl Medien:
Profil - Edition Günter Hänssler
1
Medium:
EAN:
CD
881488180428

Cover vergössern

Profil - Edition Günter Hänssler

Profil - The fine art of classical music
EDITION GÜNTER HÄNSSLER - EIN LABEL MIT "PROFIL"
Bei der Gründung seiner "EDITION GÜNTER HÄNSSLER" und dem neuen Label "PROFIL" betrat Produzent Günter Hänssler, der ehemalige Chef des erfolgreichen Labels Hänssler Classics, mit einer ganz klaren Philosophie und Zielsetzung den Klassik-Markt:
"Nur ein Label mit einem klaren PROFIL, mit einem eindeutigen Wiedererkennungseffekt hat heute noch eine Chance auf dem heiß umkämpften CD-Markt - um die Liebhaber klassischer Musik heute mit einem Produkt zu überzeugen braucht man Originalität, Innovation und optimierte Vertriebswege."
Der Name PROFIL ist Programm. Günter Hänssler denkt in Serien. Nur groß angelegte Projekte haben heute noch eine Chance, sich nachhaltig auf dem Markt wiederzufinden. So entstanden international hoch gepriesene und mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnete Editionen wie die EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN oder die GÜNTER WAND EDITION.
Die Repertoire-Politik ist charakteristisch. Eine Auswahl erster internationaler Künstler finden sich im Programm von PROFIL ebenso wieder wie erfolgreiche Newcomer der Klassikszene, darunter das mehrfach preisgekrönte Klenke-Quartett, das in der Interpretation von Kammermusik in den letzten Jahren neue Maßstäbe setzen konnte.
Ergänzt wird das Repertoire durch ausgewählte, digital aufwendig restaurierte historische Aufnahmen, Interpretationen von legendärem Ruf in neuer, bisher nicht gekannter digitaler Klangqualität. Auf diese Weise schlägt PROFIL die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart und versteht sich so auch als Bewahrer musikalischer Traditionen.
PROFIL: Ein Programm - eine Verpflichtung aus Tradition!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Profil - Edition Günter Hänssler:

blättern

Alle Kritiken von Profil - Edition Günter Hänssler...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Verdichtung: Diese Streichtrio-CD vermeidet konsequent Belanglosigkeiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Es muss nicht immer Elgar sein: Plädoyer für zwei mehr oder minder vergessene britische Komponisten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Neue erste Geige: Kaum ist Tasmin Little in den Ruhestand getreten, übernimmt Jennifer Pike für Chandos. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich