> > > Wagner-Zyklus und andere erotische und animalische Perversitäten: Peter Pachl, Rainer Maria Klaas
Dienstag, 19. Oktober 2021

Wagner-Zyklus und andere erotische und animalische Perversitäten - Peter Pachl, Rainer Maria Klaas

Es wagnert im Überbrettl


Label/Verlag: Thorofon
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Peter P. Pachl entdeckt die Kabarettkultur um 1900.

Ein 'Wagner-Zyklus' in knapp 4 Minuten, ein 'Drachenlied', das vom Schicksal des Ungeheuers Schnidibumpfel erzählt, und eine traurige Geschichte vom Aufstieg und tiefen Fall eines 'Blumenmädels': Dies sind nur drei der insgesamt 40 Lieder und Chansons, die das Doppelalbum 'Wagner-Zyklus und andere erotische und animalische Perversitäten' enthält. Die Auswahl bietet einen mannigfaltigen Querschnitt durch das Repertoire des 1901 gegründeten literarischen Kabaretts Überbrettl.

Zweideutige Kleinkunststücke sind dabei, anzügliche, parodistische oder groteske. Die Texte stammen von Brettl-Poeten wie Otto Julius Birnbaum oder Rideamus, die Vertonungen, in denen so ziemlich alle musikalischen Moden verwertet werden, vorwiegend vom Operettenkomponisten Oscar Straus. Initiator des Programms ist Peter P. Pachl, der umtriebige Kenner spätromantischer Raritäten, der die Stücke selbst variantenreich und mit allen Finessen vorträgt. Am Klavier begleitet Rainer Maria Klaas. Er zaubert aus den Pianoparts jede Menge interessanter Nuancen hervor, glänzt aber auch solistisch, wie in Friedrich Hollaenders 'Mélodie perverse'. Im Booklet findet sich eine Fülle von Informationen zu jeder Nummer, garniert mit historischen Fotos und Notendeckblättern, die das Hörvergnügen perfekt ergänzen.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Wagner-Zyklus und andere erotische und animalische Perversitäten: Peter Pachl, Rainer Maria Klaas

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Thorofon
2
28.09.2018
Medium:
EAN:
CD
4003913126528

Cover vergössern

Hollaender, Friedrich
Kreutzer, Conradin
Schönberg, Arnold
Stolz, Robert
Straus, Oscar
Thuille, Ludwig
Zemlinsky, Alexander von


Cover vergössern

Thorofon

In der nunmehr über 40jährigen Tradition von THOROFON wurde ein respektabler, vielfach preisgekrönter Katalog aufgebaut. Eine Schatztruhe für besondere musikalische Raritäten, die die Lücken in der Überlieferung der musikalischen Tradition ein bisschen verkleinern, und außerdem jungen, talentierten Interpreten eine Chance geben. Zu unseren Schätzen gehören ebenfalls Gesamteinspielungen von Ludwig van Beethovens Klaviersonaten, sämtliche Werke für Klavier solo von Johannes Brahms, Gesamtausgabe der Kammermusik von Josef Rheinberger, das Gesamtwerk von Louis Ferdinand Prinz von Preussen, das komplette Klavierwerk von Robert Schumann, eine Gesamteinspielung der Max Reger Kompositionen auf 13 CD, die das abwechslungsreiche Repertoire von THOROFON abrunden.

Auszeichnungen wie der ECHO KLASSIK (17 mal!) oder der Preis der Deutschen Schallplattenkritik versinnbildlichen den Anspruch des Labels und unterstreichen die Qualität der Produkte.

THOROFON ist ein Label der BELLA M USICA EDITION JÜRGEN RINSCHLER.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Thorofon:

  • Zur Kritik... Schaurig schön: Diese Einspielung setzt die Wiederentdeckung des Melodrams durch Peter P. Pachl fort. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Rarstes und Unbekanntes: Auch in der dritten Folge der Melodramen-Edition von Thorofon ist das auch nur halbwegs Bekannte kaum existent. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Große Geigenkunst: Intelligent, sauber, mit Format gegeigt: Herwig Zack überzeugt auf ganzer Linie. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle Kritiken von Thorofon...

Weitere CD-Besprechungen von Karin Coper:

  • Zur Kritik... Höllenritt und Frühlingswinde: Der Dirigent Jean-Luc Tingaud macht sich für Tondichtungen von César Franck stark. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Wider das Verstummen : Jan Michael Horstmann setzt sich mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck für Orchesterwerke verfemter Komponistinnen und Komponisten ein. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Milchmädchenrechnung : Die CD-Premiere von Egidio Dunis 'Les Deux Chasseurs et La Laitière' macht mit einer frühen Opéra comique bekannt. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Kritiken von Karin Coper...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aufbrechende Farben und Klänge: Aus dem Schattendasein ans Licht führen Patricia Kopatchinskaja und die Camerata Bern folkloristisch intendierte Kunstmusik. So gelingt ein Klangabenteuer zwischen Vergangenheit und Moderne. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Ehrliche Emotion: Ein norditalienisches Kammerorchester überzeugt mit russischer, tschechischer und britischer Streichermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms mit Leidenschaft: Daniel Müller-Schott (Violoncello) und Francesco Piemontesi (Klavier) ergänzen sich nobel bei drei Sonaten von Johannes Brahms. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich