> > > Pucchini, Giacomo: La Bohème: Chorus and Orchestra of the Royal Opera House, Antonio Pappano
Donnerstag, 26. November 2020

Pucchini, Giacomo: La Bohème - Chorus and Orchestra of the Royal Opera House, Antonio Pappano

Ohne Schnickschnack


Label/Verlag: Opus Arte
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine szenisch solide, musikalisch eher durchwachsende 'Bohème' aus London.

Vom September 2017 datiert der auf der vorliegenden DVD erschienene Mitschnitt von Puccinis 'La Bohème' aus dem Londoner Royal Opera House. Verantwortlich für die Inszenierung zeichnet Richard Jones. Sein Konzept setzt auf Authentizität, er verlegt die Handlung eins zu eins an die Originalschauplätze und verzichtet auf jeglichen deutungsbedürftigen Schnickschnack. Allgemein fällt viel Schnee, ein speziell im Hinblick auf die 'Bohème' immer wieder beliebtes, daher etwas abgegriffenes, letztendlich aber ebenso simples wie wirkungsvolles Mittel, um die sich zunehmend materialisierende soziale Kälte und emotionale Beklemmung zu bebildern.

Gut illustriert

Die Mansarde ist so spartanisch entworfen wie im Libretto, gar nicht ins Bild passen wollen allerdings die kindlichen, stilistisch völlig inkohärenten und eher wie bemühter Aktionismus wirkenden Kritzeleien auf den Wänden im dritten Akt. Handlung und Bühnenbild können aber auch anders als karg – in den Sog des bunten und prallen Lebens im Quartier Latin wird der Zuschauer visuell direkt mit hineingezogen. Unterm Strich erzählt die Produktion eine Setting und Personenführung stimmig in Einklang bringende, gut illustrierte Geschichte. Weniger überzeugend ist die musikalische Umsetzung. Die Titelrolle verkörpert Nicole Car, ihr fehlen stellenweise natürliche Beweglichkeit und Strahlkraft in der Stimme, auch schauspielerisch bleibt sie etwas blass.

Fehlende Durchschlagskraft

Michael Fabiano gibt einen zwar darstellerisch gewandten Rodolfo, der aber auch nicht über die große tenorale Durchschlagskraft verfügt. Unter den übrigen drei der vier Freunde ragt Mariusz Kwiecień als Marcello mit der besten Leistung heraus. Das Orchestra of the Royal Opera House wird geleitet von Antonio Pappano, der dem Klangkörper ein nicht immer ganz klar konturiertes Profil verleiht. Exemplarisch bleiben der Besuch im Café Momus und das quirlige Treiben rund um den Auftritt Perpignols im klanglich etwas farblos. Zwischenstimmen sind generell zu selten hörbar. Seine Stärke hat das Orchester eher in der dezenten Begleitung introvertierter Passagen wie des 'Addio' im dritten Akt, das eine sorgfältig dosierte, mit anrührender Intensität eingefärbte Behandlung erfährt.

Technisch ist die DVD wiederum gut ausgestattet, Untertitel bis hin zu Koreanisch machen das Textbuch global erfahrbar. Eine kurze Handlungseinführung im Gespräch mit den Akteuren und eine von Pappano am Klavier moderierte Beschreibung musikalisch-motivischer Zusammenhänge werten das Bonusmaterial von der Idee her auf. Besagte Features allerdings sind nur auf Englisch verfügbar und – wenn man sich schon dafür entscheidet – vom Umfang her auch bedauerlich knapp geraten.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare zu diesem Artikel

  1. Erstaunte Frage
    "Die Titelrolle verkörpert Nicole Car" - singt sie die "Bohème"?

    Nutzer_BKSXAGH, 15.05.2019, 09:07 Uhr
    Registriert seit: 28.10.2014

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Pucchini, Giacomo: La Bohème: Chorus and Orchestra of the Royal Opera House, Antonio Pappano

Label:
Anzahl Medien:
Opus Arte
1
Medium:
EAN:

DVD
809478012726


Cover vergössern

Puccini, Giacomo


Cover vergössern

Opus Arte

Opus Arte ist eines der weltweit führenden DVD-Labels. Spezialisiert auf Oper und Tanz, enthält unser Katalog eine Vielzahl musikalischer Erfahrungen. Angefangen bei der Grand Opera hin zu märchenhaften Balletten, von zeitgenössischem Tanz hin zu Künstlerporträts - und nicht zu vergessen zu einer Party im rückseitigen Garten ihrer Majestät!
Stets ist es unser Bestreben Ihnen kulturelle Ereignisse in bestmöglicher Qualität nach Hause zu bringen. Alle Neu-Veröffentlichungen werden im Widescreen-Format mit True-Surround-Sound und der zusätzlichen Option einer exzellenten Stereo-Tonspur produziert. Interessantes Zusatzmaterial füllt die DVD bis zur Kapazitätsgrenze. Midprice-Serien wie die -La Scala Box- und -Faveo- öffnen den Blick auf klassische Archivaufnahmen von den führenden Opernhäusern der Welt in außergewöhnlicher Qualität. Opus Arte ist immer auf der Höhe der stets schneller voranschreitenden technischen Entwicklung, manches Mal sind wir ihr auch einen Schritt voraus. Bereits vor sieben Jahren begannen wir mit der Produktion in High Definition und verfügen somit über einen sehr großen Katalog an Titeln, der nur darauf wartet veröffentlicht zu werden. Mit -Schwanensee- veröffentlichte Opus Arte als erstes Klassik DVD Label einen Titel im Format HD DVD. Auch ein Besuch unserer Website lohnt stets: Sie erhalten dort aktuelle Nachrichten, Besprechungen, exklusive Fotos, Trailer und zahlreiche Details zu unseren Produktionen aus erster Hand.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Opus Arte:

  • Zur Kritik... Ein royaler Klassiker: Das Royal Ballet zeigt, dass die Inszenierung des Ballett-Klassikers stilvoll, fesselnd und zugleich zeitgemäß sein kann. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... 'Regietheater' vom Allerfeinsten: Eine rundum vorbildliche, differenzierte Inszenierung von Mozarts exotischem Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail' in Glyndebourne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Pas de deux in Mayerling: Das Royal Ballet und Orchester des Royal Opera House greifen die sogenannte 'Affäre Mayerling' auf und zeichnen dabei ein tiefsinniges Epigramm von Kronprinz Rudolf, das durch eine musikalisch feine Interpretation überzeugt. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
blättern

Alle Kritiken von Opus Arte...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Wertvolles Dokument: Die neue Bruckner-Box des BRSO unter Mariss Jansons reflektiert eine bedeutende Ära. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Spannend wie ein Krimi: Diese Produktion eröffnet eine wissenschaftlich fundierte, völlig neue Sicht auf Mozarts Requiem. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Zeitreise mit Brahms: Philippe Jordan und die Wiener Symphoniker legen zum Abschluss ihrer Zusammenarbeit eine hochwertige Brahms-Box vor. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Zu kurz gegriffen: Eine neue CD mit Rossini-Ouvertüren sollte einer essenziellen inneren Notwendigkeit entspringen – die hier nicht ganz nachvollziehbar ist. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Jedes Lied eine Geschichte: Schuberts 'Winterreise' interpretiert vom Lied-Duo Held-Beskow. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Delikatessen: Eine eher nachdenkliche, fein programmierte Platte. Etliche Schmuckstücke haben Damien Guillon und Café Zimmermann da versammelt, erlesen musiziert und nobel zum Klingen gebracht. Eine lohnende Begegnung. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Wilhelm Kienzl: Piano Trio op.13 in F minor - Scherzo. Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich