> > > Ruzicka, Peter: Streichquartett Nr. 7, Clouds 2: Minguet Quartett, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Dienstag, 10. Dezember 2019

Ruzicka, Peter: Streichquartett Nr. 7, Clouds 2 - Minguet Quartett, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Gestern und morgen


Label/Verlag: Neos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Minguet Quartett setzt seine vorbildliche Erkundung von Peter Ruzickas Schaffen für und mit Orchester fort.

Peter Ruzickas Siebtes Streichquartett '… possible-à-chaque-instant' (2016) ist für alle Beteiligten eine veritable Tour de force. Ruzicka hat sich in dem vierzigminütigen Werk mit Beethovens cis-Moll-Quartett op. 131 auseinandergesetzt, und wer schon Beethoven komplex und unverständlich fand, sei vor Ruzickas Potenzierung der Komplexität gewarnt. Wer sich aber auf die Erkundung des Werkes einlässt – wie das Minguet Quartett, das sich die Musik in intensivster Dichte zu eigen gemacht hat –, erlebt eine ganz eigene spannende, immer lohnende, aufs Wesentliche konzentrierte Welt.

Der Titel des Quartetts 'jeden Augenblick möglich' weist den Weg zu einer Erkundung des Ungehörten, des Möglichen und damit weit über sich selbst hinaus. Gleichzeitig ist die Musik von großer Kraft und lyrischer Tiefe. Das zweite Werk der CD, 'CLOUDS 2' für Streichquartett und Orchester (2013, erweiterte Fassung von 'CLOUDS', 2012) spielt das Minguet Quartet hier mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Leitung des Komponisten. Fast aus dem Nichts entwickeln sich ‚Klangwolken‘; ‚ferne Klänge‘ aus der Zeit vor hundert Jahren sind essenzielle Elemente, die Halt und Struktur geben sollen. Gleichzeitig werden sie aber durch das Jetzt und heute konterkariert, gebrochen, aufgelöst. Als Komponist wie als Dirigent ist Peter Ruzicka weit mehr als ein kluger Kopf – er ist ein sensibler Musiker, der hier in dem Minguet Quartett wie im Deutschen Symphonie-Orchester gleichwertige Partner an seiner Seite hat. Ausgezeichnete jederzeit transparente und klug staffelnde Aufnahmetechnik des Deutschlandfunks unterstützt die spannende Reise durch Ruzickas Klangwelten.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Ruzicka, Peter: Streichquartett Nr. 7, Clouds 2: Minguet Quartett, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Neos
1
10.08.2018
Medium:
EAN:
CD
4260063118081

Cover vergössern

Ruzicka, Peter


Cover vergössern

Neos

NEOS ­ das neue Label für Zeitgenössische Musik, das seit Mitte Mai 2007 auf dem deutschen, seit Oktober 2007 auch auf dem internationalen Markt präsent ist. Im Zentrum der Neuveröffentlichungen stehen Kompositionen des  20. und 21. Jahrhunderts - die Betonung liegt dabei auf Welt-Ersteinspielungen.

Insofern setzt Wulf Weinmann den bei seinem früheren Label col legno eingeschlagenen Weg konsequent fort. Langjährige frühere Partner wie  das Internationale Musikinstitut Darmstadt (IMD), die Donaueschinger Musiktage des SWR, die musica viva des Bayerischen Rundfunks oder die Salzburger Festspiele haben die Zusammenarbeit mit Weinmann auch für die Zukunft vereinbart.

Inzwischen weitet sich NEOS programmatisch aus: Vier Produktlinen entwickeln sich im Kontext Neuer Musik in Zusammenarbeit mit Komponisten und Interpreten, die über ein weit gespanntes Repertoire verfügen: Aufnahmen, die Tradition und Moderne verbinden, Werke früherer Meister in bisher nie oder selten gehörten Interpretationen meist originaler Bearbeitungen sowie eine Jazzlinie mit Musikern, die man eher aus der zeitgenössischen Musikszene kennt, wie Olga Neuwirth oder Mike Svoboda.

NEOS veröffentlicht pro Jahr ca. 40 CDs, SACDs und DVDs, die weltweit (z.B. in Deutschland über helikon harmonia mundi) vertrieben werden. Hohe technische Qualität der Aufnahmen ist selbstverständlich. Auch Design und ansprechende Verpackung sind zentrales Anliegen: Alle Produktionenerscheinen in Digipacks mit ausführlichen Textinformationen und Illustrationen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Neos:

  • Zur Kritik... Ausdruckstiefes Meisterwerk: Wolfgang Rihms 2017 uraufgeführte 'Requiem-Strophen' in einer geradezu mustergültigen Interpretation unter der Leitung von Mariss Jansons. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
  • Zur Kritik... Von Hindemith bis Schachtner: Elisabeth Weinzierl und Edmund Wächter präsentieren Flötenmusik des 20. Jahrhunderts. Weiter...
    (Anneke Link, )
  • Zur Kritik... Jenseits des einfachen Tons: Zwei Klassiker der modernen Klaviermusik in vorbildlichen Einspielungen: George Crumbs 'Makrokosmos' ist bei Markus Stange in besten Händen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Neos...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Große und kleine Dimension: Gerhard Weinberger beweist seine Meisterschaft in Regers monumentalem Opus 127 wie in den feinen Choralvorspielen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Neapolitanische Volkstragödie: Die szenische Wiederentdeckung von Pierantonio Tascas Verismo-Reißer 'A Santa Lucia' in Dessau macht auch rein akustisch Effekt. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Wohlig-warm: Brahms in Altmodisch von Jukka-Pekka Saraste und dem WDR Sinfonieorchester. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ludwig van Beethoven: Pathéthique - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich