> > > Hummel, Johann Nepomuk: Complete Piano Sonatas: Costantino Mastroprimiano, Klavier
Samstag, 20. Oktober 2018

Hummel, Johann Nepomuk: Complete Piano Sonatas - Costantino Mastroprimiano, Klavier

Konkurrenzfähig


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Klaviersonaten von Johann Nepomuk Hummel erklingen hier erstmals vollständig auf Hammerklavier.

Mit nur sechs Werken ist Johann Nepomuk Hummels Klaviersonatenschaffen im Vergleich zu seinen Zeitgenossen Mozart, Beethoven oder Haydn mehr als überschaubar; von diesen sechs sind vier schon mehrfach auf dem Hammerklavier auf Tonträger vorgelegt worden. So tritt Costantino Mastroprimiano diesmal beachtlicher Konkurrenz entgegen, deren Einspielungen teilweise bis ins Jahr 1977 (!) zurückgehen. Doch muss er nicht bange sein: Mit Eleganz, klugem Formverständnis, vor allem aber bester Kenntnis von Hummels Idiom setzt er sich fast nonchalant an die Spitze des Feldes. Nicht nur wegen der C-Dur-Sonaten opp. 2/3 und 38, die meines Wissens bislang noch nie auf Hammerflügel eingespielt wurden (Mastroprimiano ergänzt sie um die Fantasina C-Dur über Themen aus Mozarts 'Le nozze di Figaro' op. 124), sondern auch indem er die einzelnen Satzcharaktere der vier anderen Sonaten stark und überzeugend herausarbeitet. Dabei hetzt sich Mastroprimiano nicht.

Durch die besondere Instrumentenwahl ist das Erkunden der Eigenschaften der Instrumente kaum weniger wichtig als die Erkundung der Kompositionen. Hummel mag kein ‚Erneuerer‘ der Klaviersonate im Sinne von Haydn oder Beethoven, doch erkundete er neue Felder, erweiterte die harmonischen und expressiven Möglichkeiten und war ohne Frage, zusammen mit anderen, Vorreiter für Komponisten wie Chopin oder Mendelssohn. Hierfür den rechten Ton zu finden, ohne die ‚Hilfe‘ des modernen Konzertflügels, der gleichermaßen Hindernis auf diesem Weg sein kann, ist die besondere Stärke von Mastroprimianos Interpretation (wann endlich wird seine Einspielung der Hummel-Klavierkonzerte fortgesetzt?).

Die von Mastroprimiano gewählten Hammerflügel sind ganz eigener Art – zu gleichen Teilen nutzt er den Nachbau eines Anton Walter-Fortepiano von ca. 1790 (mit besonderen Resonanzeigenschaften) und einen Érard-Flügel ‚en forme de clavecin‘ aus dem Jahr 1838 – ein überraschend ‚modern‘ klingendes Instrument. Letzteres entspricht vom Baujahr her zwar nicht dem Repertoire (das späteste hier eingespielte Werk – die Fantasina – entstand 1833), hat aber eine interessante, sehr charaktervolle Aura, die auch der Musik Alkans oder Liszts eignen würde; seine Wahl verbindet die Welt der Wiener Klassik mit der Zeit Chopins und Mendelssohns. Der besondere Charme der späten D-Dur-Sonate op. 106 von 1824 (dem einzigen Werk dieser Gruppe in vier Sätzen) kommt auf diesem Instrument ganz besonders schön zur Geltung. Leider scheinen beide Instrumente ein wenig zu direkt aufgenommen zu sein, so dass die Aufnahmeakustik quasi unhörbar ist.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Hummel, Johann Nepomuk: Complete Piano Sonatas: Costantino Mastroprimiano, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
3
03.08.2018
EAN:

5028421943787


Cover vergössern

Hummel, Johann Nepomuk


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Scharf herausgearbeitet: Das Ensemble L'Arte dell'Arco erweist sich als stilvoller Anwalt von Albinonis Musik, die es mit reichen Farben und reichen Stimmungsfacetten präsentiert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zwischen den Epochen: Der älteste Bach-Sohn Wilhelm Friedemann ist in den letzten Jahren diskographisch umfassend erschlossen worden. Claudio Astronio reihte sich 2015/16 mit einer lohnenswerten Komplettbox in die Erkundung auch der Cembalowerke ein. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Übergewichtige Madrigali: Ein Opus summum ist angesagt, wenn ein Künstler mehrstellig jubiliert. Den 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi feierte 2017 die Fachwelt. Le Nuove Musiche lieferte zum Fest eine Kompletteinspielung mit zu viel Eifer. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Umgetitelt: Zwei Werke aus Walter Braunfels' später Schaffensphase in vorbildlichen Interpretationen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Jugendliche Reife: Überzeugendes Bach-Debüt eines jungen Niederländers. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sommernachmittag: Ein norddeutscher Komponist des 18. Jahrhunderts in einer zweiten verdienstvollen Produktion aus Georgsmarienhütte. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Häusliche Kennerfreuden: Clavieristisches Heimwerken auf dem um 1780 immer noch gebräuchlichen Clavichord ist für Miklós Spányi immer noch Gegenstand seiner historisch perspektivierenden Gesamtschau. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Umgetitelt: Zwei Werke aus Walter Braunfels' später Schaffensphase in vorbildlichen Interpretationen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Alte Aufnahme zu entdecken: Tudor bringt eine Einspielung von Mozarts Flötenquartetten mit Aurèle Nicolet und dem Münchner Streichtrio neu heraus. Weiter...
    (Anneke Link, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich