> > > Charpentier, Marc-Antoine: Lecons de Ténèbres / Litanies / Magnificat: Arcangelo, Jonathan Cohen
Montag, 9. Dezember 2019

Charpentier, Marc-Antoine: Lecons de Ténèbres / Litanies / Magnificat - Arcangelo, Jonathan Cohen

Drei in einem


Label/Verlag: Hyperion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Hyperions Auswahl aus Charpentiers Kirchenmusik kann mit der Konkurrenz nicht ganz mithalten.

Die neue CD des Ensemble Arcangelo unter Jonathan Cohen vereint drei unterschiedliche Kirchenmusikbereiche des Komponisten Marc-Antoine Charpentier (1643-1704): die (solistisch besetzte) Chormusik mit den 'Litanies de la vierge' und dem 'Magnificat à 3', die Orchestermusik mit der 'Ouverture pour le sacre d’un évèque' und die Solovokalmusik mit den drei 'Leçons de ténèbres du Mercredi saint'. Die Interpretation knüpft – und das überrascht ein wenig – stilistisch nicht etwa an Les Arts Florissants an, sondern eher an dem Consort of Musicke in seiner Glanzzeit und den Taverner Consort & Players; damit erhält die französische Musik (auch durch den Verzicht auf die französische Aussprache des Lateinischen) einen hörbar ‚europäisch-internationalen‘ Aspekt.

Nicht alle ‚Choristen‘ überzeugen gleichermaßen – und gerade bei solistischer Besetzung scheinen Unsicherheiten bei Verzierungen und in der Intonation umso unmittelbarer auf. Beeindruckend die chorischen Steigerungen, und im Allgemeinen überzeugt auch das dialogische Miteinander der Stimmen vorzüglich. Ganz anders als Les Arts Florissants (die auf Erato die 'Litanies' vorgelegt hatten) bieten Arcangelo der Musik weit mehr ‚Körper‘ und weniger ‚Geist‘ – d.h. das Spirituelle wird nicht wie bei Christie eleviert, sondern eher bodenständig unterfüttert. Hierdurch ergibt sich aber immer wieder ein eher säkularer oder wenigstens weniger sakraler Eindruck, der eher Purcell denn Charpentier eignet. Dieser konsequent durchgezogene Zugang kommt bei den 'Leçons de Ténèbres' mit einer Überforderung des Baritons Stéphane Degout zusammen, dessen Fähigkeit zu Verzierungen nicht ausreichend ist.

In Ermangelung von Konkurrenz unverzichtbar bleiben das Magnificat und die Ouvertüre. Schüttelt man die Vorkenntnis, dass es sich um französische Musik handelt, ab, ist der musikalische Genuss beachtlich – etwa wie der Genuss historischer Charpentier-Aufnahmen unter Neville Marriner oder Philip Ledger auch ihren unbestrittenen Reiz haben. Geistliche Erhebung jedoch kommt deutlich zu kurz.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Charpentier, Marc-Antoine: Lecons de Ténèbres / Litanies / Magnificat: Arcangelo, Jonathan Cohen

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Hyperion
1
08.06.2018
Medium:
EAN:
CD
034571281711

Cover vergössern

Charpentier, Marc- Antoine


Cover vergössern

Hyperion

Founded in 1980, Hyperion is an independent British classical label devoted to presenting high-quality recordings of music of all styles and from all periods from the twelfth century to the twenty-first. We have been described as 'Britain’s brightest record label'. In January 1996 we were presented with the Best Label Award by MIDEM's Cannes Classiques Awards. The jury was made up of the editors of most of the leading classical CD magazines in the world - Classic CD (England), Soundscapes (Australia), Répertoire (France), FonoForum (Germany), Luister (Holland), Musica (Italy), Scherzo (Spain), and In Tune (USA & Japan).

We named our label after an altogether splendid figure from Greek mythology. Hyperion was one of the Titans, and the father of the sun and the moon - and also of the Muses, so we feel we are fulfilling his modern role by giving the art of music to the world.

The repertoire available on Hyperion, and its subsidiary label Helios (Helios, the sun, was the son of Hyperion), ranges over the entire spectrum of music - sacred and secular, choral and solo vocal, orchestral, chamber and instrumental - and much of it is unique to Hyperion. The catalogue currently comprises nearly 1400 CDs and approximately 80 new titles are issued each year. We have won many awards.

Our records are easily available throughout the world in those countries served by our distributors. A list of the world's top Hyperion dealers, listed by country and city, can be found on our homepage. But if you have any difficulty please get in touch with the distributor in your territory. In Germany that is Note 1 Music Gmbh.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Hyperion:

  • Zur Kritik... Cellovirtuosität pur: Steven Isserlis und Olli Mustonen begeistern mit Werken russischer Meister der Klassischen Moderne. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Pianistisch durchleuchtet: Der Amerikaner Garrick Ohlsson bietet in seinem Falla-Programm etwas weniger Spanien als andere Interpreten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Auf Schumanns Spuren: Ein genialer Innovator war Jean Louis Nicodé nicht, er wandelte vor allem auf Robert Schumanns Spuren. Als Epigone im besten Sinne hat er aber Beachtung verdient, wie Simon Callaghan mit dieser Werkauswahl demonstriert. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Kritiken von Hyperion...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Große und kleine Dimension: Gerhard Weinberger beweist seine Meisterschaft in Regers monumentalem Opus 127 wie in den feinen Choralvorspielen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Neapolitanische Volkstragödie: Die szenische Wiederentdeckung von Pierantonio Tascas Verismo-Reißer 'A Santa Lucia' in Dessau macht auch rein akustisch Effekt. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Wohlig-warm: Brahms in Altmodisch von Jukka-Pekka Saraste und dem WDR Sinfonieorchester. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich