> > > Doles, Johann Friedrich: 6 Keyboard Sonatas: Jenny Soonjin Kim, Klavier
Sonntag, 5. Dezember 2021

Doles, Johann Friedrich: 6 Keyboard Sonatas - Jenny Soonjin Kim, Klavier

Juristenhobby


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der Sohn eines Thomaskantors auf ländlichen und städtischen Wegen.

Johann Friedrich Doles jr. (1746–1796) ist noch unbekannter als sein Vater, der als Thomaskantor in Leipzig 1755 auch Carl Philipp Emanuel ausstach. Doles junior wurde im Hauptberuf Jurist, und die hier vorliegenden 1773 im Druck erschienenen sechs Sonaten für Tasteninstrument darf man getrost als eines seiner Hauptwerke bezeichnen. Die zumeist dreisätzigen Sonaten sind ganz typisch für ihre Zeit und lassen sich getrost den Kompositionen der bekannteren Meister zur Seite stellen. Sie sind von großem Charme und vorzüglicher melodischer Erfindung. Sonate V bietet eine elegante Polacca, während Sonate III mit einem aus zwei kontrastierenden Teilen bestehenden Scherzo schließt; Sonate II eröffnet mit einem Allegretto pastorale – Blick auf Haydns ländliche Idylle oder Marie Antoinettes Flucht vor städtischem Trubel? Jenny Soonjin Kim bietet die Musik auf dem Nachbau eines Walter-Hammerflügels mit viel Feingefühl und klugem, nicht übertriebenem Effekt.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Doles, Johann Friedrich: 6 Keyboard Sonatas: Jenny Soonjin Kim, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
29.06.2018
Medium:
EAN:
CD
5028421954547

Cover vergössern

Doles, Johann Friedrich


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Königliche Hofmusikerin: Élisabeth Jacquet de la Guerre hinterließ ein allzu schmales Oeuvre für Tasteninstrument. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Unsentimental: Maurizio Paciariello spielt die drei Klaviersonaten aus dem Jahr 1936 von Paul Hindemith. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Ehrliche Emotion: Ein norditalienisches Kammerorchester überzeugt mit russischer, tschechischer und britischer Streichermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Nebenschauplatz: Als Klavierkomponist hat Edward Gregson nur bedingt nachhaltige Bedeutung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Verbeugung vor den Damen: Ein vergessenes Werk von Ethel Smyth und ein Geschenk zum hundertsten Geburtstag. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ohne Ergänzungen: Schubert-Sinfonien vollständig und unvollendet – und (fast) ohne Fremdeingriffe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Nebenschauplatz: Als Klavierkomponist hat Edward Gregson nur bedingt nachhaltige Bedeutung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms ohne Schrei – aber als Trost im Lockdown: Emmanuel Despax realisiert mit engen Vertrauten seinen Jugendtraum, Brahms' 1. Klavierkonzert aufzunehmen. Und liefert eine im Lockdown entstandene Interpretation von 16 vierhändigen Walzern mit Ehefrau Miho Kawashima hinterher. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Very British: Die Ballette von Lord Berners sind in der Einspielung durch David Lloyd-Jones ein Vergnügen. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

IMMA

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich