> > > Lourie, Arthur: Klavierwerke: Christian Erny, Klavier
Sonntag, 17. November 2019

Lourie, Arthur: Klavierwerke - Christian Erny, Klavier

Feintönig


Label/Verlag: ARS Produktion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


In der Musik Arthur Louriés erkundet Christian Erny vor allem die schattierten Zwischentöne.

Längst ist die Klaviermusik Arthur Louriés (1891–1966) kein Geheimtipp mehr; dass er unter Pianisten häufig dennoch unbekannt ist, liegt eher an mangelnder Offenheit von Lehrern, Konzertveranstaltern und Plattenlabels. Der junge Schweizer Christian Erny hat die Musik Lourés denn auch eigenständig erkundet und für die vorliegende SACD vor allem eher frühe Werke ausgewählt. Eine natürliche Sensibilität eignet ihm ganz besonders für Louriés Texturen, er spielt die Musik mit viel Wärme und dynamischer Schattierung – stärker noch als etwa Giorgio Koukl in seiner Einspielung für Grand Piano –, lässt der Musik auch deutlich mehr Zeit, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Ganz besonders fällt dies auf beim 'Intermezzo' (1928), Koukl spielt das expressive Stück in knapp sechs Minuten, während Erny mehr als neun benötigt; nicht immer werden so Louriés Formstrukturen klar erkennbar, dafür aber die Ausdruckswelten, die der Komponist erkundet.

Nur selten hätte man Erny noch mehr Mut bei der Ausarbeitung gewünscht – etwa in der skurrilen 'Gigue' (1926/27), die anderswo denn doch deutlich existenzieller daherkommt. Dafür aber sind seine Zwischentöne immer wieder ein wiederholtes Hinhören wert, etwa im polytonalen 'Nocturne' aus dem Jahr 1928. Der Aufnahmeklang ist perfekt gerundet und trägt das Seine zu einem ausgezeichneten Gesamtergebnis bei; den Booklettext hätte man sich vielleicht noch etwas vertiefender gewünscht.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Lourie, Arthur: Klavierwerke: Christian Erny, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
ARS Produktion
1
04.05.2018
Medium:
EAN:
CD
4260052382486

Cover vergössern

Lourié, Arthur Vincent
 - Cing Préludes fragiles op.1 - Nr. 1 Lento
 - Cing Préludes fragiles op.1 - Nr. 2 Calme, pas vite
 - Cing Préludes fragiles op.1 - Nr. 3 Tendre, pensif
 - Cing Préludes fragiles op.1 - Nr. 4 Affabile
 - Cing Préludes fragiles op.1 - Nr. 5 Modéré
 - Walzer -
 - Deux Estampes op.2 - Nr. 1 Crépuscule d'un faune
 - Deux Estampes op.2 - Nr. 2 ...Les parfums, les couleurs et les sons se répondent
 - Intermezzo -
 - Petite Suite en Fa -
 - Gigue -
 - Nocturne -
 - Wiegenlied -


Cover vergössern

Interpret(en):Erny, Christian


Cover vergössern

ARS Produktion

Das exquisite Klassiklabel ARS Produktion wurde 1987 von Annette Schumacher mit dem Ziel gegründet, jungen, aufstrebenden Künstlern und interessanten Programmen gleichermaßen eine individuelle musikalische Heimat und entsprechende Marktchancen, u.a. durch internationalen Vertrieb und Vermarktung zu geben. Die bei Paul Meisen ausgebildete Konzertflötistin hat sich damit nach langer aktiver Musikerlaufbahn einen geschäftlichen Traum erfüllt.
Für die hervorragende Aufnahmequalität der zahlreichen ARS Produktionen ist Manfred Schumacher, Tonmeister und Aufnahmeleiter, verantwortlich.
Spezifisch für das Label und die Haltung seiner Macher/in: stets wird u.a. den klanglichen Erfordernissen der jeweiligen Werke, Musikepochen und Instrumente in größtmöglicher Weise Rechnung getragen sowie im Übrigen die neueste, beste Technik eingesetzt.
Annette und Manfred Schumacher sind ?Überzeugungstäter?. Zwei Individualisten, die Kunst, Kommerz und Können geschickt vereinbaren.
?Die SACD - Super Audio CD kombiniert die Präzision der digitalen Reproduktion mit der Wärme des analogen Klanges. Das hat uns überzeugt.?


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ARS Produktion:

blättern

Alle Kritiken von ARS Produktion...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Lebendige vokale Barockkunst: Händels 'Neun deutsche Arien' werden durch Marie Friederike Schöder und die Batzdorfer Hofkapelle gründlich von akademischen Staub befreit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Attraktive Kammermusik: Torleif Thedéen und Oliver Triendl brechen eine Lanze für Robert Kahns Kammermusik für Cello und Klavier. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Live aus dem Studio: Nicht immer raffiniert, aber mit großem Herzen führen Frank Merrick und Henry Holst durch die Violin-Klavierliteratur der ersten Hälfte des 20. Jahrhundts.er Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Lebendige vokale Barockkunst: Händels 'Neun deutsche Arien' werden durch Marie Friederike Schöder und die Batzdorfer Hofkapelle gründlich von akademischen Staub befreit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Kammermusik im Biedermeierstil: Englische Landschaften, ein spanisch angehauchtes Viola-Duo und virtuose Klaviertrio-Musik von mehr oder weniger belangloser Art. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Attraktive Kammermusik: Torleif Thedéen und Oliver Triendl brechen eine Lanze für Robert Kahns Kammermusik für Cello und Klavier. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pierantonio Tasca: A Santa Lucia

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich