> > > Quantz, Johann Joachim: Four Flute Concertos: Eric Lamb, Die Kölner Akademie, Michael Alexander Willens
Montag, 24. Februar 2020

Quantz, Johann Joachim: Four Flute Concertos - Eric Lamb, Die Kölner Akademie, Michael Alexander Willens

Aus gutem Holz geschnitzt


Label/Verlag: Profil - Edition Günter Hänssler
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine (fast) vorbildliche Einspielung vierer Flötenkonzerte von Johann Joachim Quantz.

So selten Johann Joachim Quantz‘ Flötenkonzerte von historisch informierten Ensembles auf Tonträger gewürdigt werden, so eigen sind nicht selten die Ergebnisse. Die Profil-Veröffentlichung mit dem amerikanischen Traversflötisten Andrew Lamb und der Kölner Akademie unter Michael Alexander Willens enthält sich wohltuend jeder Mätzchen und bietet gerade so ganz vorbildliche Interpretationen der Concerti Nr. 109, 97, 95 und 146.

Die jeweils dreisätzigen Werke sind stark unterschiedlichen Charakters, und auch wenn sich der Orchesterkörper auf Streicher plus Cembalo beschränkt, erreicht die vorliegende Einspielung eine Vielzahl an Klangfarben und Stimmungen, nicht zuletzt auch bedingt durch Quantz‘ spannungsvolle Harmonik. Lamb weiß, obschon er auf einem modernen Holzinstrument spielt, alle Möglichkeiten der Traversflöte auf das Vorzüglichste zu präsentieren, und wenn das letzte Quäntchen Authentizität fehlen mag, überzeugt die Produktion dennoch insgesamt rundum. Dass sie finanzielle Unterstützung der Universität von Auckland (Neuseeland) benötigte, sollte jede deutsche Kulturinstitution gerade in Brandenburg vor Scham erröten lassen.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Quantz, Johann Joachim: Four Flute Concertos: Eric Lamb, Die Kölner Akademie, Michael Alexander Willens

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Profil - Edition Günter Hänssler
1
13.04.2018
Medium:
EAN:
CD
881488180237

Cover vergössern

Quantz, Johann Joachim


Cover vergössern

Profil - Edition Günter Hänssler

Profil - The fine art of classical music
EDITION GÜNTER HÄNSSLER - EIN LABEL MIT "PROFIL"
Bei der Gründung seiner "EDITION GÜNTER HÄNSSLER" und dem neuen Label "PROFIL" betrat Produzent Günter Hänssler, der ehemalige Chef des erfolgreichen Labels Hänssler Classics, mit einer ganz klaren Philosophie und Zielsetzung den Klassik-Markt:
"Nur ein Label mit einem klaren PROFIL, mit einem eindeutigen Wiedererkennungseffekt hat heute noch eine Chance auf dem heiß umkämpften CD-Markt - um die Liebhaber klassischer Musik heute mit einem Produkt zu überzeugen braucht man Originalität, Innovation und optimierte Vertriebswege."
Der Name PROFIL ist Programm. Günter Hänssler denkt in Serien. Nur groß angelegte Projekte haben heute noch eine Chance, sich nachhaltig auf dem Markt wiederzufinden. So entstanden international hoch gepriesene und mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnete Editionen wie die EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN oder die GÜNTER WAND EDITION.
Die Repertoire-Politik ist charakteristisch. Eine Auswahl erster internationaler Künstler finden sich im Programm von PROFIL ebenso wieder wie erfolgreiche Newcomer der Klassikszene, darunter das mehrfach preisgekrönte Klenke-Quartett, das in der Interpretation von Kammermusik in den letzten Jahren neue Maßstäbe setzen konnte.
Ergänzt wird das Repertoire durch ausgewählte, digital aufwendig restaurierte historische Aufnahmen, Interpretationen von legendärem Ruf in neuer, bisher nicht gekannter digitaler Klangqualität. Auf diese Weise schlägt PROFIL die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart und versteht sich so auch als Bewahrer musikalischer Traditionen.
PROFIL: Ein Programm - eine Verpflichtung aus Tradition!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Profil - Edition Günter Hänssler:

  • Zur Kritik... Am falschen Ende gespart: Eine eher lieblos aufbereitete Edition ohnehin anderswo greifbarer bedeutender Einspielungen des wichtigen tschechischen Dirigenten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Russische Seele: Andrey Hoteev spielt Tschaikowskys 'Jahreszeiten' und 'Dumka'. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Der Maßstab: Auch nach 27 Jahren dürfen die Interpretationen der zwei Klaviertrios von Anton Arenskij mit dem Münchner Klaviertrio als das Maß der Dinge gelten. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Profil - Edition Günter Hänssler...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Konventionell: Weder vokal noch szenisch kann diese 'historisch informierte' Aufführung von Rossinis beliebtester Oper rundum überzeugen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Voll im Leben: Fretwork blicken in dieser Veröffentlichung zurück und in die Zukunft. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Barocke Dido-Facetten: Sunhae Im und das Teatro del Mondo unter Andreas Küppers bringen barocke Schätze und Raritäten rund um die tragische Königin Dido wieder ans Tageslicht. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Klangbaden: Sehr feine, subtile Klangräume zeichnen ein spirituelles Programm, das unmittelbar ansprechend ist. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Mordecai Seter: Triptyque II for Piano - Energico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich