> > > in trunken-schönem Tanz: Werke von Wolff, Thuille, Urspruch, Wagner
Donnerstag, 19. September 2019

in trunken-schönem Tanz - Werke von Wolff, Thuille, Urspruch, Wagner

Von Tanzhexen und verzauberten Gamsböcken


Label/Verlag: Thorofon
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Peter P. Pachl gräbt nach verborgenen musikalischen Schätzen der deutschen Spätromantik.

Gleich der Titel macht neugierig: '...in trunken-schönem Tanz!' heißt die CD und der Blick auf die Trackliste steigert noch das Interesse. Denn das Album versammelt vorwiegend kompositorische Kuriositäten, von denen jede für sich eine Rarität darstellt. Sie stammen von Erich J. Wolff, Ludwig Thuille, Anton Urspruch und Siegfried Wagner, vier Tonschöpfern des ausgehenden 19. Jahrhunderts, die es, wie viele andere dieser Komponistengeneration auch, schwer hatten, sich im Schatten Richard Wagners zu behaupten. Dass sie heute überhaupt wieder Beachtung finden, ist mit ein Verdienst von Peter P. Pachl. Der Regisseur, Intendant und Autor ist einer der besten und rührigsten Kenner der deutschen spätromantischen Musik und setzt sich seit Jahrzehnten für ihre Verbreitung ein. Auch dieses CD-Programm, in dem er selbst als Rezitator mitwirkt, hat er konzipiert.

Es beginnt ganz konventionell mit vier stimmungsvollen Liedern von Erich J. Wolff. Doch dann folgen wahre Trouvaillen, die, obwohl zeitlich an der Schwelle zur Moderne stehend, alle melodiös und tonal sind. Etwa die Schlussszene aus Wolffs märchenhafter Pantomime 'Zlatorog' in der Klavierfassung mit Frauenchorbegleitung, eine Ballettmusik voller tänzerischer Eleganz. Oder das sich bis zum ekstatischen Rausch steigernde Melodram 'Die Tanzhexe' von Ludwig Thuille, das mit den eingangs erwähnten Worten endet. Seltenheitswert hat auch das von Anton Urspruch selber arrangierte, technisch anspruchsvolle Klavierpotpourri mit Themen aus seiner Oper 'Das Unmöglichste von Allem' und nicht zuletzt Siegfried Wagners humorvoller Salonwalzer 'Das Bales-Tänzchen'.

Die Sopranistin Rebecca Broberg singt die Wolff-Lieder nuanciert und mit guter Textverständlichkeit, jedoch mit angestrengter, glanzloser Höhe. Uneingeschränktes Lob gebührt hingegen dem Pianisten Rainer Maria Klaas, der den interpretatorischen Löwenanteil bestreitet. Faszinierend, wie virtuos und dabei differenziert er die mit Schwierigkeiten gespickten Klavierparts spielt und welchen Farbenreichtum er dem Tasteninstrument entlockt.

In dem von Pachl sorgfältig edierten und schön ausgestatteten Booklet kann man viel Wissenswertes über die Komponisten, ihr Umfeld und die Werke nachlesen. '...in trunken-schönem Tanz!' enthält keine musikalischen Meilensteine, sondern öffnet die Ohren für reizvolle spätromantische Nebenwerke. Dementsprechend bietet das auch klanglich ausgewogene Album ein so kurzweiliges wie anregendes Hörvergnügen.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    in trunken-schönem Tanz: Werke von Wolff, Thuille, Urspruch, Wagner

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Thorofon
1
08.03.2018
Medium:
EAN:
CD
4003913126443

Cover vergössern

Thuille, Ludwig
Urspruch, Anton
Wagner, Siegfried


Cover vergössern

Thorofon

In der nunmehr über 40jährigen Tradition von THOROFON wurde ein respektabler, vielfach preisgekrönter Katalog aufgebaut. Eine Schatztruhe für besondere musikalische Raritäten, die die Lücken in der Überlieferung der musikalischen Tradition ein bisschen verkleinern, und außerdem jungen, talentierten Interpreten eine Chance geben. Zu unseren Schätzen gehören ebenfalls Gesamteinspielungen von Ludwig van Beethovens Klaviersonaten, sämtliche Werke für Klavier solo von Johannes Brahms, Gesamtausgabe der Kammermusik von Josef Rheinberger, das Gesamtwerk von Louis Ferdinand Prinz von Preussen, das komplette Klavierwerk von Robert Schumann, eine Gesamteinspielung der Max Reger Kompositionen auf 13 CD, die das abwechslungsreiche Repertoire von THOROFON abrunden.

Auszeichnungen wie der ECHO KLASSIK (17 mal!) oder der Preis der Deutschen Schallplattenkritik versinnbildlichen den Anspruch des Labels und unterstreichen die Qualität der Produkte.

THOROFON ist ein Label der BELLA M USICA EDITION JÜRGEN RINSCHLER.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Thorofon:

  • Zur Kritik... Harmonisch spannend: Ein zu Unrecht vergessener Lokalkomponist des 18. Jahrhunderts in hinreißender Interpretation. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Elegant, aber zu blass: Das Gelius Trio überzeugt in einem Werk des Armeniers Arno Babadschanjan mehr als mit Arenskij und Schostakowitsch. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Gesammelte Werke: Das Streichquartett war eine Gattung, die Beethoven sein ganzes Leben lang begleitete – und so widmete sich auch das Berliner Ensemble immer wieder Beethovens Streichquartetten. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
blättern

Alle Kritiken von Thorofon...

Weitere CD-Besprechungen von Karin Coper:

  • Zur Kritik... Nostalgie im Breitwandsound: Riccardo Chailly und das Orchester der Mailänder Scala widmen dem Komponisten Nino Rota eine Anthologie mit Filmmelodien. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Ein Tscheche in Amerika: Jirí Belohlávek bringt mit der Tschechischen Philharmonie Bohuslav Martinus Opernpastorale 'What men live by' und die erste Symphonie zum Leuchten. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Aufregende Euryanthe: Die junge Joan Sutherland und ein Ausnahmeensemble erinnern in Carl Maria von Webers Ritteroper 'Euryanthe' an beglückende historische Opernzeiten. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Kritiken von Karin Coper...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Neugier und Leidenschaft: 'An American Song Album' macht neugierig, beglückt in hohem Maß und gehört zu jenen CDs, die mehrmals im Jahr durchgehört werden sollten. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Unter dem Regenbogen: Alfredo Casella sollte man als Opernkomponisten nicht unterschätzen – die vorliegende Turiner Produktion vom April 2016 unter Gianandrea Noseda ist weit mehr als eine Ehrenrettung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Üppige Symphonik aus Frankreich: Das Philharmonische Orchester Freiburg unter Fabrice Bollon legt hier Magnards dritte und vierte Symphonie in lebhaften Aufnahmen vor. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Richard Wetz: Symphony No.1 in c minor op.40 - Sehr langsam und ausdrucksvoll

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich