> > > Byrd, William: Motetten
Dienstag, 2. März 2021

Byrd, William - Motetten

Lateinische Motetten für den Privatgebrauch


Label/Verlag: signum classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der Choir of King's College, Cambridge singt geistliche Motetten des englischen Renaissance-Komponisten William Byrd.

19 kleine Motetten des englischen Meisters William Byrd hat der Choir of King‘s College, Cambridge letztes Jahr neu aufgenommen und auf der neuen Platte analog zum Kirchenjahr angeordnet: Insgesamt eine knappe Stunde wunderbare Chormusik a cappella aus der Renaissance.

Der Chor, der hier wie seit 30 Jahren von Stephen Cleobury geleitet wird, ist stolz auf seine inzwischen fast 600-jährige Tradition und wird als ein herausragender Klangkörper gehandelt, dennoch ist der Klang gewöhnungsbedürftig. Wie es bei englischen Kathedralchören üblich ist, werden die Sopranstimmen von Knaben, die Altstimmen von Countertenören gesungen, was natürlich einen völlig anderen Klang zur Folge hat, als man ihn von den meisten Chören hierzulande kennt, zumal die Oberstimmen im Vergleich zu den Bässen (und auch den Tenören) in dieser Aufnahme ziemlich dominant sind. Hinzu kommt eine oft sehr offensive Art zu singen, die durchaus nicht die Verschmelzung der einzelnen Stimmen und Stimmgruppen als oberstes Ziel kennt und ein recht deutliches Vibrato nicht ausschließt. Mitunter ist gar zu hören, dass bei lauteren Stellen mit so viel Druck gesungen wird, dass der wirkliche Schönklang getrübt erscheint. Schließlich kommt noch eine mehr oder weniger deutliche englische Einfärbung in der Aussprache der lateinischen Texte hinzu.

Das ist größtenteils nicht als Kritik gemeint, sondern beschreibt nur die klanglichen Eigenheiten des Chores, die eventuell etwas befremdlich wirken können, auf die man sich zumindest einstellen muss. Die Leistung des Ensembles ist jedenfalls zweifellos gelungen: Sauber in der Intonation, präzise, mit stark umgesetzter Dynamik, immer fließend, bei Bedarf auch sehr lebhaft, fähig zur Entfaltung großer Pracht wie auch ganz leiser, intimer Klänge.

Aufgenommen wurde in der Kapelle des King‘s College für das eigene Label, alles selbst gemacht also, und das klingt sogar ziemlich gut. Das Beiheft ist leider nur auf englisch und thematisiert sowohl die Musik als auch das Verhältnis des Katholiken William Byrd zur anglikanischen Kirche. Dort nämlich, so erfährt man, hätten diese lateinischen Motetten damals gar nicht gesungen werden dürfen, Byrd komponierte sie demnach für den Privatgebrauch.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Byrd, William: Motetten

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
signum classics
1
02.03.2018
Medium:
EAN:

CD
822231702429


Cover vergössern

signum classics

Signum Records is fuelled by the passion to produce great music recorded with integrity and creativity at the highest level.

Signum is a privately-owned and steadily-growing record label that benefits from the commitment and services of its sister company, Floating Earth, the leading production and engineering specialist service provider in Europe.

Having started the label in 1997 Signum now boasts a catalogue of nearly 150 titles and many of which are award winners, nominees or five star review recipients from around the world.

The small Signum team strives to provide a first class service at all times with clients, artists, suppliers and colleagues. Signum works with new and emerging artists and composers through to established artists, making available much-loved areas of repertoire as well as previously unheard, innovative recordings.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag signum classics:

  • Zur Kritik... Bibliothek mit schmalen Bänden: Die King's Singers füllen ihre Bibliothek weiter mit knappen Bänden: Neue Bearbeitungen und Kompositionen stehen neben wieder vorgestellten Klassikern des Repertoires. Beides gehört zum Markenkern der Formation. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Im Übergang: Transitorische Musik, und doch bemerkenswert konsistent: Über die verschiedenen Jahrzehnte ihrer Entstehung ebenso wie über die Distanzen der Orte, an denen sie niedergeschrieben oder in Gottesdiensten lebendig gemacht wurde. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Hinter dem Schleier: In seiner inhaltlichen Dimension und musikalischen Wirkung ist 'The Sacred Veil' von Eric Whitacre ein erschütterndes Stück. Whitacre und Los Angeles Master Chorale agieren bezwingend. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von signum classics...

Weitere CD-Besprechungen von Jan Kampmeier:

  • Zur Kritik... Musikalischer Querkopf: Das Franz Ensemble spielt auf seiner neuen Platte groß besetzte und sehr eigenwillige Kammermusik von Franz Berwald. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Wien statt Hollywood: Das Ensemble Spectrum Concerts Berlin spielt expressive Kammermusik von Erich Wolfgang Korngold. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Klingende Geschichtsstunde: Das russische Brahms Trio präsentiert auf seiner neuen Platte mit Werken von Aljabjew, Glinka und Rubinstein die Anfänge des Klaviertrios in Russland. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Jan Kampmeier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich