> > > Tosti, Francesco Paolo: Sämtliche Lieder Vol. 2
Sonntag, 7. Juni 2020

Tosti, Francesco Paolo - Sämtliche Lieder Vol. 2

Wenig sentimental


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Lieder von Francesco Paolo Tosti sind weit mehr als bloße Schmetterware für Tenöre, wie diese Aufnahme mit mehreren Interpreten zeigt.

Vier fast voneinander unabhängige Liedprogramme mit unterschiedlichen Interpreten setzen die Erkundung von Francesco Paolo Tostis Liedschaffen fort, von dem wir eigentlich nur Tenorschlager wie 'Serenata', 'Good-bye', 'Mattinata' und 'Marechiare' kennen und von dem wir vielleicht noch wissen, dass er sich um das neapolitanische Volkslied durch Neuschöpfungen einen Namen gemacht hat. Dass Tosti (1846–1916) in späten Jahren ein guter Freund von Enrico Caruso war, bei Saverio Mercadante studiert hatte und rund fünfhundert Lieder in mindestens drei Sprachen (u. a. auf Texte von Alfred de Musset, Gabriele d‘Annunzio und Henry Wadsworth Longfellow) vorlegte, ist heute kaum mehr bewusst.

Die hier vorgestellten Lieder aus den Jahren 1875–1895 werden fast aller billigen Sentimentalität enthoben, nur gelegentlich können sich die Interpreten der teilweise doch recht gefühligen Texte nicht ganz erwehren. Das Moderne an Tostis Texturen kann man gut am Klavierpart von 'Marechiare' (hier von Monica Bacelli mit Antonio Ballista dargeboten) oder jenem von 'Beauty‘s Eyes' (Piotr Lempa mit Marco Moresco) hören. Den ernsthaften, feinster Schattierungen fähigen Liedkomponisten hört man hier in dem kleinen Zyklus 'Malinconia' (1887, mit der Sopranistin Benedetta Torre und Luisa Prayer), den zwölf 'Altre pagine d‘album' (1889, mit Desirée Rancatore und Marco Scolastra) oder den 'Quattro melodie' (1895, mit Jurgita Adamonytė und Marco Moresco). Mark Milhofer brilliert u. a. in der altspanischen Canzone 'Pepìta' oder in Mussets 'Chanson de Fortunio' (beide 1887); bei 'La serenata', die natürlich von Galli-Curci, Gigli, Bergonzi, Scotto, Pavarotti, Bastianini, Siepi & Co. gesungen wurde, kann die vorliegende Interpretation weder vokal noch instrumental mithalten (auch nicht in der Variante mit der Kadenz für Nellie Melba).

Und natürlich kommt Musik fürs Herz nicht zu kurz – mal richtig aus dem Vollen schöpfend, mal eher raffiniert. Insgesamt sind die Pianisten der Collection Antonio Ballista, Luisa Prayer, Marco Scolastra und Marco Moresco kontinuierlich zuverlässiger als die meisten Vokalisten – teilweise muss man sogar fragen, warum kein Tonmeister eine Neuaufnahme einzelner Lieder hat durchsetzen können.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Tosti, Francesco Paolo: Sämtliche Lieder Vol. 2

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
4
16.02.2018
Medium:
EAN:
CD
5028421954295

Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Mozarts Vorbilder und Zeitgenossen : Mozarts Klavierkonzerte dominieren unsere Sicht auf diese Gattung zwischen 1770 und 1790. Diese drei CDs mit Concerti seiner hier überwiegend italienischen Zeitgenossen bieten kompakt eine breitere Perspektive in solider interpretatorischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Resoluter Impressionismus: Auf ihrer neuen CD mit Violinsonaten französischer Komponisten präsentieren Klára Würtz und Kristóf Baráti drei wenig ausschweifende, aber doch unverwechselbare Interpretationen. Weiter...
    (Susanna Morper, )
  • Zur Kritik... Leicht verdaulich: Der Opernkomponist Francesco Cilea zeigt sich auf dieser Einspielung als Meister nicht allzu anspruchsvoller Klaviermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Voller Poesie und russischem Lärm: Barry Douglas setzt sich weder bei Tschaikowsky noch bei Mussorgsky interpretatorisch an die Marktspitze. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Über fünf Jahrzehnte: Daniel Röhm dient Dohnányis Klavierschaffen technisch perfekt, musikalisch aber zu zurückhaltend. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Flexibel: Christoph Eschenbach mit einem nicht ganz selbstverständlichen Protégé. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Voller Poesie und russischem Lärm: Barry Douglas setzt sich weder bei Tschaikowsky noch bei Mussorgsky interpretatorisch an die Marktspitze. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Immer wieder Zelenka: Wieder einmal gilt: Vaclav Luks und sein Collegium 1704 plädieren vehement für Jan Dismas Zelenka und dessen hochattraktive Musik. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Tonschönheit ist keine Nebensache: Vier Werke Hindemiths aus den wilden 1920er Jahren zeigen, dass man die Tonschönheit bei ihm keineswegs als Nebensache betrachten muss – auch wenn der Komponist es einmal forderte. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich