> > > Telemann, Georg Philipp: Weihnachtskantaten II
Samstag, 18. Januar 2020

Telemann, Georg Philipp - Weihnachtskantaten II

Frische Tradition


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ulrich Stötzel und das Collegium vocale Siegen legen ihre Einspielung von Telemanns Weihnachtskantaten vor.

Ulrich Stötzels Liebe zu Telemann ist nicht nur wohlbekannt, sie trägt auch nach mehreren Jahrzehnten immer wieder neue Früchte. Mit seinem Collegium vocale Siegen legt er hier weitere Weihnachtskantaten vor (aus dem ‚Engel-Jahrgang‘ 1784/49), mit einem hochkarätigen Solistenensemble (Miriam Feuersinger, Franz Vitzthum, Georg Poplutz, Klaus Mertens), das mit Frische und Erfahrung dem Chor und der Hannoverschen Hofkapelle in Nichts nachsteht. Besonders beeindruckt Mertens, der Senior der Produktion, bei dem man dies aber höchstens bei den komplexesten Verzierungen erahnen kann. In ‚seiner‘ Martinikirche fühlt sich Stötzel mit seinen Musikern hörbar wohl, und auch die nicht immer ganz leicht einzufangende Akustik der Kirche wird von den WDR-Tontechnikern sehr vorteilhaft mit einbezogen. Insgesamt eine runde, schöne CD zu Advent und Weihnachten, eine echte Alternative zu den üblichen ‚kanonischen‘ Werken.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Telemann, Georg Philipp: Weihnachtskantaten II

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
cpo
1
13.12.2017
54:12
Medium:
EAN:
BestellNr.:
CD
761203516629
cpo 555 166-2

Cover vergössern

Telemann, Georg Philipp
 - Du Tochter Zion, freue dich sehr TVWV 1:407 - Du Tochter Zion, freue dich sehr
 - Du Tochter Zion, freue dich sehr TVWV 1:407 - Komm, mein König, komm, mein Schatz
 - Du Tochter Zion, freue dich sehr TVWV 1:407 - Ja, dir zu Ehren will ich Lust verschwören
 - Du Tochter Zion, freue dich sehr TVWV 1:407 - Herunter mit dem stolzen Kleide
 - Du Tochter Zion, freue dich sehr TVWV 1:407 - Du Tochter Zion, freue dich sehr
 - Ist Gott versöhnt und unser Freund TVWV 1:946 - Ist Gott versöhnt und unser Freund
 - Ist Gott versöhnt und unser Freund TVWV 1:946 - Stille, schlagendes Gewissen
 - Ist Gott versöhnt und unser Freund TVWV 1:946 - Mein Jesus ist, so wie sein Name heißt
 - Ist Gott versöhnt und unser Freund TVWV 1:946 - Wer wird mir nun den Himmel nehmen
 - Ist Gott versöhnt und unser Freund TVWV 1:946 - All solch Dein' Güt wir preisen
 - Uns ist ein Kind geboren TVWV 1:1454 - Uns ist ein Kind geboren
 - Uns ist ein Kind geboren TVWV 1:1454 - Alles, was Odem hat, lobet den Herrn
 - Uns ist ein Kind geboren TVWV 1:1454 - O unerhörte Gütigkeit!
 - Uns ist ein Kind geboren TVWV 1:1454 - Und nun erst freu ich mich auf jenes künftige Leben
 - Uns ist ein Kind geboren TVWV 1:1454 - Uns ist ein Kind geboren


Cover vergössern

Dirigent(en):Stötzel, Ulrich
Orchester/Ensemble:Hannoversche Hofkapelle
Interpret(en):Feuersinger, Miriam
Poplutz, Georg
Vitzthum, Franz
Mertens, Klaus


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

  • Zur Kritik... Weihnachtswunder: Ein stilistisch weiter, sehr schön gesungener weihnachtlicher Bogen, der viel vom wunderbaren Geheimnis dieses Fests mitteilt und die illustre Diskografie des Sächsischen Vokalensembles ganz sicher bereichert. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Frisch gewagt: Michael Alexander Willens und die Kölner Akademie überzeugen mit Homilius. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nicht ohne Formeln: Dem Sinfonieorchester Münster gelingt eine Ehrenrettung Volbachs, aber keine Interpretation, die jeder Freund sinfonischer Musik um 1900 unbedingt im Regal haben muss. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Tonal gebunden: Zwei Generationen von Klavierkonzertkomponistinnen eröffnen einen ungewohnten Blick auf die britische Musikgeschichte. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zugänge zu Schumann: Sol Gabetta spielt Schumanns Kammermusik für Cello sowie sein Cellokonzert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mährisch-böhmisches Barock: Die Harmonious Society of Tickle-Fiddle Gentlemen setzt sich mit großer Überzeugungskraft für Musik jenseits der ganz großen Namen ein. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Palestrina ganz frisch: So ist die Tour durch das geistliche Werk Palestrinas ein echtes Vergnügen: Harry Christophers und The Sixteen mit einer wirklich gelungenen achten Folge ihrer Reihe. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Nie gehörter Schostakowitsch: Mark Fitz-Gerald dirigiert zwei bislang nie aufgenommene Partituren von Schostakowitsch, die er teilweise selbst rekonstruiert hat. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Theaterluft aus jeder Pore: Diese von David Bates geleitete Aufführung von Glucks 'Orfeo ed Euridice' atmet Theaterluft aus jeder Pore und hat Energie und Musizierlust im Überfluss getankt. Dem kann man sich nicht entziehen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pierantonio Tasca: A Santa Lucia

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich