> > > Brass Heralds: Blechbläserwerke von Bach, Händel und Telemann
Freitag, 13. Dezember 2019

Brass Heralds - Blechbläserwerke von Bach, Händel und Telemann

Weihnachtsboten


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Musiker von German Brass sind auch in diesem Jahr wieder musikalische Vorboten für Weihnachten. Und was für welche!

Auch in diesem Jahr kann man sich musikalisch wieder mit German Brass auf die Adventszeit einstimmen. Nach der Auszeichnung mit dem ECHO Klassik im vergangenen Jahr präsentiert die ‚Nationalmannschaft der Blechbläser‘ nun bei Berlin Classics gleich eine Doppel-CD namens ‚Brass Heralds‘. Zu hören sind Werke von unter anderem Telemann, Händel und Bach. Bei so viel festlichem Glanz, der nicht nur optisch von den zehn Blechblasinstrumenten ausstrahlt, kann man sich bereits schon jetzt auf Weihnachten freuen.

Blechbläsinstrumente sind längst nicht mehr nur Signalinstrumente. Die Musiker von German Brass schaffen auch auf ihrem neuesten Album, eine Ausgewogenheit zwischen fulminanten Klängen und einer geradezu intimen und filigranen Satzdichte. So sehen sich beispielsweise Werke wie Johann Sebastian Bachs 'Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ' oder das 'Siciliano' mit ihren ruhigen und innigen Klängen den schnellen, fast schon orgelartigen Läufen der 'Sinfonia' gegenüber stehend. Die Sechzehntelläufe, die durch die einzelnen Instrumentengruppen fließen, sind trotz des Tempos so präzise und perfekt im Zusammenspiel, als kämen sie aus lediglich einem einzigen Instrument.

Neben Choral- oder Orgelbearbeitungen kann sich der Hörer jedoch auch auf Adaptionen wie beispielsweise Telemanns 'Musique de table' freuen; im Original handelt es sich um ein Blockflöten stück. Bei der Vorstellung, ein Stück für Blockflöte auf Blechblasinstrumenten zu spielen, mag man vielleicht zunächst etwas zurückschrecken, doch die Musiker schaffen es, klangvoll den empfindsamen Klang der Blockflöte einzufangen und die Tafelmusik Telemanns geradezu zärtlich und sinnlich zu interpretieren.

Die Stücke auf der CD sind wie bei allen Alben von German Brass selbst arrangiert und bearbeitet, sodass sie sich die Musik quasi selbst auf die Lippe schreiben können. Und das hört man auch! Neben Matthias Höfs ist auch das Gründungsmitglied und ehemaliger German Brass-Posaunist Enrique Crespo als Gastmusiker und -arrangeur dabei. Die Version des c-moll-Präludiums aus dem 'Wohltemperierten Klavier' beispielsweise stammt aus seiner Feder. Die Originalwerke sind zu größten Teilen sehr bekannt, jedoch in ihrer Bearbeitung spannend und strahlend, was nicht nur Blech-Freunde und Brass-Fans in Entzücken versetzt. Witz und Charme, die neben unbeschränkter Spielfreude und absoluter technischer Brillanz auch auf diesem Album nicht fehlt, erkennt man auch am Ende des fast zweistündigen Klangspektakels: 'Es ist genug'. Zumindest für den Augenblick möchte man kurz das Gehörte sacken und auf sich wirken lassen. Auch wenn man sich eigentlich nicht satt hören kann.

Kurzkritik von Moritz Vollmer,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Brass Heralds: Blechbläserwerke von Bach, Händel und Telemann

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Berlin Classics
2
13.10.2017
Medium:
EAN:

CD
885470010052


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

  • Zur Kritik... Wider die Regeln: Mit ihrer neuen Geminiani-CD zeigt Concerto Köln wieder einmal, wie spannend historisch informierte Aufführungspraxis sein kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Grenzensprengend: Drei Musiker bieten Kammermusik in höchster harmonischer Vollkommenheit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Fesselnd: Einspielungen des Cellisten Claudio Bohórquez sind vergleichbar mit einem Jahrhundert-Wein. Sie sind äußerst selten. Sie sind ausgereift. Ein Luxus, den er sich leistet. So entstehen Referenzeinspielungen. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Moritz Vollmer:

  • Zur Kritik... Glanzpunkte: In jungen Jahren hat sich Matthias Höfs für die Trompete entschieden, weil sie ihn anglänzte. Und nun glänzt Matthias Höfs selbst. Weiter...
    (Moritz Vollmer, )
  • Zur Kritik... Goldener Blechbläsersound: German Brass legen eine zweite Weihnachts-CD vor. Die eigens arrangierten Nummern erstrahlen im typischen Klang dieses Ausnahmeensembles. Weiter...
    (Moritz Vollmer, )

Alle Kritiken von Moritz Vollmer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Der faszinierende Klang des Horns: Richard Watkins präsentiert zusammen mit Julius Drake romantische Werke für Horn und Klavier. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Lobgesang: Gordon Safari und BachWerkVokal wollen nichts Lexikalisches bieten: Bei Bachs Vokalmusik gibt es davon auf hohem und höchstem Niveau zweifellos genug. Stattdessen geht es um interessante, beziehungsreiche Programme mit Johann Sebastian Bach als Anker. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Romantische Sehnsucht: Christopher Park spielt Robert Schumann träumerisch, brillant und voller Sehnsucht. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Eugène Ysaÿe: Sonata No.4 in E minor - Sarabande. Quasi lento

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich