> > > Oboe & Piano: Oboenwerke von Gál, Martinu, Haas, Janácek u.a.
Sonntag, 22. Oktober 2017

Oboe & Piano - Oboenwerke von Gál, Martinu, Haas, Janácek u.a.

Klangbilder aus Osten


Label/Verlag: CAvi-music
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Viola Wilmsen und Kimiko Imano erschließen neue Welten

Lyrisch, klagend, zerbrechlich, volkstümlich oder wuchtig? Die Oboe zaubert mit der Vielfalt kantablen Ausdrucks verschiedene Klangwelten. Viola Wilmsen hat sich vorgenommen, diese zu erschließen und stellte mit der Pianistin Kimiko Imani ein faszinierendes, bei CAvi erschienenes Album mit Stücken aus dem 20. Jahrhunderts zusammen.

Technische Virtuosität, Klangbrillanz, Dynamik und Präzision des Zusammenspiels lassen keine Wünsche offen. Mit Klement Slavickys Suite für Oboe und Klavier in vier Sätzen legen beide Musikerinnen Messlatte zu Beginn sehr hoch. Nach der lyrischen 'Pastorale', die frei gehandhabtem Tempo einen großen Spannungsbogen aufbaut, den das rhythmisch komplexe Scherzo kunstvoll fragmentiert, macht sich im 'Triste' sanfte Melancholie breit, die sanft aushaucht. Wild, frech dialogisierend mit poetischen Zwischenstimmungen endet die Suite in einem fulminanten 'Baccanale rustico'.

Wie stark Leos Janacek die Moderne des 20. Jahrhunderts beeinflusste, wird hörbar in der für Oboe adaptierten Arie der besorgten Mutter aus Janaceks Oper 'Jenufa'. Nahtlos schließt sich in ruhigen harmonischen, weit ausladenden Kantilenen Hans Gáls große Oboensonate an, deren drei Sätze getragen dahinfließen, immer wieder aus der Tiefe ansteigen und in der Höhe weich ausklingen und im dritten Satz eine keck fröhliche Beschwingtheit mit resoluten Zwischentönen, hurtigen Beschleunigungen und tänzerischen Verzierungen entwickeln, markant untermalt vom Klavier.

Mit vier moldawischen Volksliedern aus der Feder Bohuslav Martinus bringt Viola Wilmsen die Oboen-Wehmut der langsamen Weisen sehr innig zum Ausdruck. Vom 'Verlassenen Liebenden' über 'So sag mir' bis zum 'Unglücklichen Liebenden' wird der samtene Klang der Oboe immer schwermütiger und begehrt im 'Religiösen Lied' dissonant auf, subtil umspielt von Kimiko Imani durch perlend ansteigende Oktaven und zarten Akkorden.

Das Kernstück der Aufnahme bildet Pavel Haas’ Suite für Oboe und Klavier zum Abschluss. Komponiert zu Beginn des Zweiten Weltkriegs kristallisieren beide Künstlerinnen die Polarität zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Zerrissenheit und Zuversicht sehr differenziert heraus. Wuchtige Klavierakkorde zerschneiden die feinen Oboenkantilenen, die immer wieder neu und verzweifelter ansetzen, sich kraftvoll und kämpferisch widersetzen und doch verstummen. Das Klavier übernimmt das Siegesgeläute des NS-Regimes in heftigen Akkorden, und im dritten Teil zerstört in Viola Wilmsens Interpretation klanglich schrille Verzweiflung Haas‘ usurpierte Hymne an den Sieg des menschlichen Geists.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Oboe & Piano: Oboenwerke von Gál, Martinu, Haas, Janácek u.a.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
CAvi-music
1
14.07.2017
EAN:

4260085533862


Cover vergössern

CAvi-music

"Es muss nicht viel sein, wenn's man gut ist" heißt die Devise für das Label, das stets den Künstler in den Vordergrund stellt, das partnerschaftlich Projekte realisiert, das persönliche Wünsche und Ideen der Künstler unterstützt, das sich vorwiegend auf Kammermusik konzentriert, das handverlesen schöne Musik in hervorragender Interpretation anbietet, mit einer Künstlerliste, die sich sehen lassen kann. Eine sehr persönliche Sache, die von Herzen kommt !! Außerdem kommen neben dem Label CAvi-music auch die Labels "SoloVoce" und "CAvi-Autentica" aus dem Hause Avi-Service for music.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag CAvi-music:

  • Zur Kritik... Haydnscher Mahler: Die Düsseldorfer Symphoniker und Ádám Fischer präsentieren auf ihrer zweiten Mahler-CD eine sachlich bestens ausgearbeitete Interpretation ohne jedoch die emotionalen Konflikte der Sinfonie zu vertiefen. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Allrounder: Das Werk Thorsten Enckes wird hier in eindrücklichen Ausschnitten vorgestellt. Die musikalische Umsetzung wird höchsten Ansprüchen gerecht. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Für kleine Leute: Lars Vogt spielt Larcher, Schumann und Bartók und nimmt die kleinen Preziosen als Komposition ernst. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von CAvi-music...

Weitere CD-Besprechungen von Michaela Schabel:

  • Zur Kritik... Mozart als Schattenspender: Jörg Widmann umrahmt drei eigene Kompositionen mit Klarinettenkonzerten von Mozart und Weber. Wunderbar, wie sich die unterschiedlichen Tonsprachen gegenseitig beleuchten - und Schatten spenden. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Russian Émigrés: Die Pianistin Alissa Firsova nimmt mit Stücken von Rachmaninow, Firsova und Smirnov den sehnsüchtigen Blick einer verlorenen Heimat ein. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Für kleine Leute: Lars Vogt spielt Larcher, Schumann und Bartók und nimmt die kleinen Preziosen als Komposition ernst. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Michaela Schabel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Gregorianisch: Ein verheißungsvoller Auftakt für die Zusammenarbeit des Münchner Rundfunkorchesters mit seinem neuen Chefdirigenten Ivan Repusic: Duruflé und Respighi, atmosphärisch dicht und überaus delikat gespielt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Reger als großer Melodiker: Der Klarinettist Michael Collins und sein Klavierpartner Michael McHale überzeugen in den drei Klarinettensonaten Max Regers als eingespieltes Duo. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Haydnscher Mahler: Die Düsseldorfer Symphoniker und Ádám Fischer präsentieren auf ihrer zweiten Mahler-CD eine sachlich bestens ausgearbeitete Interpretation ohne jedoch die emotionalen Konflikte der Sinfonie zu vertiefen. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Paolo Colonna: Sacre Lamentazioni della Settimana Santa a voce sola - Terza lamentazione del mercoledì sera

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich