> > > Aires de Andalucía: Gitarrenwerke von Moreno, de Falla und Albéniz
Donnerstag, 29. Oktober 2020

Aires de Andalucía - Gitarrenwerke von Moreno, de Falla und Albéniz

Liebeserklärungen


Label/Verlag: GWK Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die klassische Gitarre steht dem Flamenco ohnehin recht nahe. Auf dieser CD werden die Kontaktstellen erweitert.

Als erstklassiges Gitarrenensemble ist das deutsch-katalanische Duo Joncol international unterwegs. Carles Guisado Moreno und Britta Schmitt lernten sich beim Musikstudium kennen. Ihr Gitarrenspiel besticht durch temperamentvolle Arrangements, brillante Interpretationen der spanischen ‚Klassiker‘ und jazzige Eigenkompositionen. Auf ihrer neuen CD ‚Aires de Andalucía‘ bringt das Ensemble klassische Gitarre mit Flamenco zussamen. Zu diesem Zweck hat sich das Ensemble um Kurt Fuhrmann, Perkussion, und Anna Colom, Gesang, zu Joncol4 erweitert.

Das Programm ist eine ausgewogene, abwechslungsreiche Mischung von Carles Guisado Morenos Eigenkompositionen und Stücken Manuel de Fallas und Albéniz’. Der Titel ‚Aires de Andalucía‘ passt bestens, die Bezüge zum traditionellen Flamenco bleiben auf Sparflamme. Mit 'Una Luz del Norte' stellt Carles Guisado Moreno eine poetische Komposition und Liebeserklärung an seine Frau Britta an den Anfang. Nach einem zarten Beginn im 4/4-Takt rhythmisiert das Gitarrenduo im Stil der Flamenco-Buleria. Das Schlagzeug bleibt dezent im Hintergrund, bricht aber gleichwohl das perlend klassische Gitarrenspiel über den Flamenco hinaus jazzig auf. Doch das helle Timbre Anna Coloms vermittelt weniger Flamenco denn sommerliche Wohlfühlmusik, was in 'Mirando al Mar' noch deutlicher wird; dort ist die zugrundegelegte Flamenco-Alegria kaum noch spürbar.

Die Flamencobasis hört man stärker in 'La Calita', einem Stück, das Carles Guisado Moreno im Stil der Soleares als Hommage an eine Bucht in seinem Heimatort, seine Eltern und nicht zuletzt an Manuel de Fallo komponierte. 'La Truhana', die Schelmin, wechselt gewitzt zwischen Tonarten, zwischen 6/8- und 7/8-Takt. Allerdings kann der angegebene Bezug zum Flamenco-Tanguillo kaum stimmen, basiert dieser doch auf einem 4/4-Takt. 

Wesentlich mehr begeistern die Interpretationen der klassischen Stücke. Mit ungewöhnlicher Rasanz, markanter Präzision, subtil lyrischen Passagen gewinnen acht populäre Stücke aus Manuel de Fallas 'El Amor brujo' neuen Charme. 'Danza Ritual del Fuego' wird zur vibrierenden Visualisierung mit wuchtigen Schlussakzenten. Mit instrumentaler und gesanglicher Wucht gelingen nach der wilden 'Introducción'  mitreißende Canciones, wobei allerdings auch hier durch das helle Timbre Anna Coloms die dunkle Magie von de Fallas 'Duende' zu kurz kommt. Sehr atmosphärisch, mit spannungsreicher Dynamik und Akzentuierung des latenten Fandangos verwandelt das Gitarrenduo Isaac Albéniz’ berühmtes Stück 'Cordoba' in ein faszinierendes Hörerlebnis.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Aires de Andalucía: Gitarrenwerke von Moreno, de Falla und Albéniz

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
GWK Records
1
19.04.2017
Medium:
EAN:

CD
4260113461402


Cover vergössern

GWK Records

GWK RECORDS präsentiert junge Musikerinnen und Musiker, die mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet wurden, die durch originäre Gestaltungskraft und technische Meisterschaft überzeugen und deren künstlerische Persönlichkeit fasziniert.

GWK RECORDS setzt kompromisslos auf höchste Qualität bei Aufnahme und Ausstattung der CDs. Dabei engagiert das Label die besten Tonmeister, die ausschließlich in Räumen mit einer bestechend natürlichen Akustik aufnehmen. GWK RECORDS stellt zudem regelmäßig Ersteinspielungen wichtiger zeitgenössischer Werke vor.

GWK RECORDS ist ein Kulturlabel der GWK-Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit aus Münster.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag GWK Records:

  • Zur Kritik... Bekannte und unbekannte Glanzlichter: Lieder über die Lieder interpretieren Mezzo-Sopranistin Esther Valentin und Pianistin Anastasia Grishutina. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Lohnendes Nischenrepertoire: Die vier Musiker des Mariani Klavierquartetts präsentieren zwei wenig gespielte, aber wunderbare Werke von Fauré und Enescu. Nebenbei empfehlen sie sich als vorzügliches junges Ensemble. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Gitarren-Tänze: Carlos Navarro präsentiert spanische Tänze in musikalischer Virtuosität Weiter...
    (Michaela Schabel, )

Alle Kritiken von GWK Records...

Weitere CD-Besprechungen von Michaela Schabel:

blättern

Alle Kritiken von Michaela Schabel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Tapferer Ritter mit schwächelnder Armee: Sehr gute Solisten, allerdings ein nur mittelprächtiges Orchester lassen diese Aufnahme des 'Don Quixote' von Richard Strauss insgesamt etwas blass wirken. Die Romanze für Cello und Orchester gelingt hingegen einwandfrei. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Altbekanntes: Mit dem vorgestellten Repertoire tut sich die Sopranistin Eva Resch nicht unbedingt einen Gefallen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Beethovens Mandolinist: Der Italiener Bartolomeo Bortolazzi inspirierte Beethoven und Hummel zu Werken für Hammerklavier und Mandoline. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Die Rose von Stambul

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich