> > > Giuliani, Giovanni Francesco: Nocturnes für Klarinette und Harfe
Mittwoch, 2. Dezember 2020

Giuliani, Giovanni Francesco - Nocturnes für Klarinette und Harfe

Entfachte Lieblichkeit


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Ersteinspielung dieser eingängigen Stücke von Giovanni Francesco Giuliani wirken wie liebliche Klangperlen und erwecken dabei tolle Entfaltungsmöglichkeiten für Klarinette und Harfe.

Das Manuskript der insgesamt 12 Nocturnes für Klarinette und Harfe des italienischen Komponisten und Instrumentalisten Giovanni Francesco Giuliani (1760-1818) lag bislang unbeachtet in der New York Public Library und wurde nun in Zusammenarbeit von Nico Bertelli und Luigi Magistrelli klanglich wiedererweckt. Die kurzen Kompositionen folgen meist einer ähnlichen formalen Struktur und sind jeweils in einen langsamen und schnellen Satz gegliedert. Dabei zeigen sich jedoch insgesamt sehr eingängige und liebliche Motive, die in ihrer Einfachheit eine natürliche, gefühlsame Ergriffenheit entfachen.

Luigi Magistrelli breitet sehr fein nuancierte Klänge auf seiner Klarinette aus und versteht es, spannungsreiche, weite Melodiebögen mit kurzen verzierungsreichen Passagen erstaunlich facettenreich miteinander zu kombinieren. Der Dialog mit der Harfenistin Elena Gorna gelingt dabei äußerst feinfühlig und das Duo wirkt sehr ausgewogen. Trotz der prägnanten Form und Einfachheit der Stücke legen beide viel Wert auf eine differenzierte Dynamik und schaffen es in der Gestaltung dieser italienischen Nocturnes, ein wunderbares Repertoire für Klarinette und Harfe freizulegen.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Giuliani, Giovanni Francesco: Nocturnes für Klarinette und Harfe

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
04.08.2017
Medium:
EAN:
CD
5028421955414

Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Unterkühlt: Die Klaviermusik von Ignaz Moscheles wird in der vorliegenden Einspielung auf Hammerflügel nicht hinreichend zum Strahlen gebracht. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Rarer Klassiker: Die dünne Diskografie von César Francks Poème-symphonie 'Rédemption' ist um einen (historischen) Beitrag reicher. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Düstere Beschwörungen: Pianist Frank Peters und Mezzosopranistin Ekaterina Levental beginnen eine Gesamteinspielung der ziemlich individuellen Lieder des Russen Nikolaj Medtner. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Lorenz Adamer:

  • Zur Kritik... Ma(h)lerische Sphärenharmonie: In der katalanischen Metropole wird das majestätische Potenzial von Mahlers 'Auferstehungssymphonie' entfacht: Instrumentale und vokale Präzision vereinen sich zu einem allumfassenden Klangbild. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... Unausgewogene Stimmkraft: Bei dieser 'Cavalleria Rusticana' setzen Chor und Orchester des Maggio Musicale Fiorentino auf stark inszenierte Bilder, die allerdings durch etwas verkrampfte Gesangssolisten nicht vollends überzeugen können. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... Fremd-vertraute Bernstein Story: Mit einem individuellen Zugang zu Bernstein werden von Studnitzky und Manz bemerkenswerte, neue Anreize geschaffen, die zwischen Minimal music und eigenwilligen Klangteppichen angesiedelt sind. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
blättern

Alle Kritiken von Lorenz Adamer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Neue Musik aus Argentinien: Ein wichtiges Plädoyer für einen argentinischen 'Zeitgenossen'. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Konzertante Mittelklasse: Naxos engagiert sich erneut für die Musik des Brasilianers Camargo Guarnieri, die vier hier versammelten konzertanten Werke können allerdings nur teilweise überzeugen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Mit russischem Tiefgang: Anton Rubinsteins Streichquartette sind allemal die Entdeckung wert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich