> > > Danzas: Gitarrenwerke von Turina, Rodrigo, Lauro u.a.
Freitag, 23. Februar 2018

Danzas - Gitarrenwerke von Turina, Rodrigo, Lauro u.a.

Gitarren-Tänze


Label/Verlag: GWK Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Carlos Navarro präsentiert spanische Tänze in musikalischer Virtuosität

Carlos Navarro, geboren und aufgewachsen in Peru, jetzt in Deutschland lebend, liebt die Gitarre und das Tanzen. Seine neue CD ‚Danza’ bringt beide Leidenschaften zusammen. Die 23 Stücke, die der hochbegabte und vielfach ausgezeichnete Peruaner ausgewählt hat, entführen in den hispanischen Kulturkreis zwischen Spanien und Lateinamerika. Hervorragend interpretiert und dramaturgisch geschickt inszeniert taucht man zuerst in die wunderbare Welt der spanischen Gitarre ein und entdeckt manches nicht so populäre Werk der großen Altmeister und dessen musikalischer Weiterentwicklung in Lateinamerika. 

Carlos Navarro beginnt mit Joaquin Turinas 'Sevillana. Fantasia' und signalisiert sofort, dass es ihm hier nicht um tanzbare, sondern höchst artifizielle, tänzerische beschwingte Musik auf höchsten Niveau geht. Der vierstrophige, streng durchgegliederte Folkloretanz klingt nur an; im Vordergrund steht Gitarrenvirtuostät mit heftigen Rasgueados. Von Joaquin Rodrigo wählt Carlos Navarro nicht das berühmte 'Concierto de Aranjuez' (mit Begleitung des Orchesters), sondern dessen komplizierte 'Invocación y Danza', das mit seinen Harmonien, Dissonanzen und Anklängen an de Fallas Ballet 'El amor brujo' die Tanzform des Polo wunderbar variiert. Bei den Variationen 'Sobre un Tema de Sor'  von Altmeister Miguel Llobet wird die barocke Folia-Melodie das tänzerische Leitmotiv. Wunderbar gefühlvoll, zart wie ein Perlenspiel interpretiert Carlos Navarro '10 Valses Sentimentales'  Enrique Granados’ nach einem Arrangement für Gitarre von Joaquin Clerch. Zwischen Sehnsucht, zarter Verliebtheit, vertrauter Innigkeit, fröhlicher Leidenschaft klingt nach einem fröhlich sprudelnden 'Allegro Final' das Walzerereignis pianissimo aus, wodurch die folgenden '3 Valses Venezolanos' Antonio Lauros umso übermütiger wirken. In unwahrscheinlich schnellen, quirligen Gitarrenläufen leuchtet gleichzeitig die überschäumende Tanzenergie des venezolanischen Volkstanzes Joropo auf. Ein ganz besonderer Hörgenuss ist die Ersteinspielung der '3 Danzas' des mexikanischen Gitarrenkomponisten Winy Kellner. Extrem rhythmisiert entwickelt sich im ständigen Wechsel von hohen und tiefen Tönen, immer wieder von Falsetas umspielt, durch Akkorde akzentuiert und in Tonlinien aufgefächert, eine mitreißende musikalische Korrespondenz vor kubanischem Son-Hintergrund, der sich im zweiten Satz als 'Discusión' rhythmisch auflöst, wieder bündelt und schließlich in 'Rumana -Gymnopedia' auf Bela Bartoks rumänische Tänze und Erik Saties 'Gymnopédies' Bezug nimmt. In der 'Pavana', einem einfachen spanischem Schreittanz und der Ersteinspielung eines Werks aus der Feder Terukaku Yamashitas, entführt Carlos Navarro wieder in eine sanfte Verinnerlichung.

Umso schneller und fröhlicher wirkt Juan Benitez Reyes' 'Asi Baila mi Trujillana“, ein peruanischer Volkstanz mit Trommelwirbeln, hier zwar schneller gespielt als man ihn tanzt, aber dafür in mitreißend rhythmischer Eleganz. Genauso filigran temperamentvoll präsentiert sich Carlos Navarro mit den 'Locos Suspiros' von Felipe Pinglo Alva der ‚música criolla’, der Musik von Nachfahren der spanischen Kolonialisten, hier im Rhythmus einer Polka. In Alomía Robles' berühmter Andenmusik 'El Cóndor Pasa' bringt Carlos Navarro mit peruanischen Tanzrhythmus die Aufnahme mit seiner Virtuosität zum Abschluss und bietet gleichzeitig eine Hommage an seine Heimat.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Danzas: Gitarrenwerke von Turina, Rodrigo, Lauro u.a.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
GWK Records
1
15.02.2017
EAN:

4260113461341


Cover vergössern

"»Diese CD ist zweifellos ein Luxus für die Gitarrenwelt. Zum einen ist das Programm, das klassische und populäre Weisen des Musizierens verbindet, konsequent und sorgfältig ausgewählt. Zum andern aber verfügt Carlos Navarro souverän über die Eroberungswaffen des Meisters: Er beherrscht sein Instrument absolut, seine kulti-vierte Technik macht staunen und sein guter Geschmack verführt. Außerdem ist seine Kunst gutherzig und weise, so dass das Geschenk, das uns die Komponisten hinterlassen haben – Musik voller Liebe und voll der reinsten menschlichen Gefühle –, vollkommen entfaltet wird. So können wir uns gemeinsam mit dem jungen Gitarristen auf den Weg machen und uns öffnen für dieses wunderbare Instrument.« Joaquín Clerch Sales Points • Erstes Soloalbum eines der aktivsten Gitarristen seiner Generation. • Ersteinspielung der Stücke „3 Danzas Op. 3“ von Winy Kellner und „Pavana“ von Terukaku Yamashita. "


Cover vergössern

GWK Records

GWK RECORDS präsentiert junge Musikerinnen und Musiker, die mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet wurden, die durch originäre Gestaltungskraft und technische Meisterschaft überzeugen und deren künstlerische Persönlichkeit fasziniert.

GWK RECORDS setzt kompromisslos auf höchste Qualität bei Aufnahme und Ausstattung der CDs. Dabei engagiert das Label die besten Tonmeister, die ausschließlich in Räumen mit einer bestechend natürlichen Akustik aufnehmen. GWK RECORDS stellt zudem regelmäßig Ersteinspielungen wichtiger zeitgenössischer Werke vor.

GWK RECORDS ist ein Kulturlabel der GWK-Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit aus Münster.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag GWK Records:

  • Zur Kritik... Liebeserklärungen: Die klassische Gitarre steht dem Flamenco ohnehin recht nahe. Auf dieser CD werden die Kontaktstellen erweitert. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Lohnendes Nischenrepertoire: Die vier Musiker des Mariani Klavierquartetts präsentieren zwei wenig gespielte, aber wunderbare Werke von Fauré und Enescu. Nebenbei empfehlen sie sich als vorzügliches junges Ensemble. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )

Alle Kritiken von GWK Records...

Weitere CD-Besprechungen von Michaela Schabel:

  • Zur Kritik... Kulturelle Anverwandlung: Thierry Pécous Werke erweisen sich als spannende anarchische Weltenmusik, die Grenzen mühelos übergeht. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Mit Esprit: Das Bläserquintett der Berliner Staatsoper bewegt sich auch abseits der täglich beackerten Felder hoch inspiriert und versiert. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Liebeserklärungen: Die klassische Gitarre steht dem Flamenco ohnehin recht nahe. Auf dieser CD werden die Kontaktstellen erweitert. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Michaela Schabel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Gegen den Strich gebürstet: Valery Gergiev zeigt neue interpretatorische Einsichten in Rachmaninows Erste Sinfonie. Aber nicht alles überzeugt gleichermaßen. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Anmut und Beweglichkeit: Die kanadische Sopranistin versucht nicht nur ihre divine Seite zu zeigen, sondern verdeutlicht gleichzeitig auch, dass ihr musikalische Vielfalt ein wichtiges Anliegen ist. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... Genau informiert: Auf der Suche nach größtmöglicher Authentizität und mit schlankem Klang widmet sich das Ensemble Anima Eterna Brugge den großen Gershwin-Klassikern, bleibt dabei aber etwas nüchtern. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2018) herunterladen (2465 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Anton Urspruch: Klavierkonzert Es-Dur op. 9 - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich