> > > Nielsen, Carl: Konzerte für Flöte und Klarinette & Aladdin-Suite
Donnerstag, 22. August 2019

Nielsen, Carl - Konzerte für Flöte und Klarinette & Aladdin-Suite

Reizvolle Entdeckungen


Label/Verlag: signum classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Nicht die Sinfonien, sondern zwei Instrumentalkonzerte und die 'Alladin'-Suite von Carl Nielsen in einer sehr guten Einspielung.

Die Sinfonik des dänischen Komponisten Carl Nielsen wird derzeit durchaus beachtet. Sie ist spannend, herausfordernd und doch so anders als das, was in Mitteleuropa zur gleichen Zeit entsteht. Über diese Begeisterung hinweg wird fast vergessen, dass gerade auch seine Instrumentalkonzerte, vor allem dasjenige für Flöte und das für Klarinette, und seine Bühnenmusiken, etwa zu Adam Gottlieb Oehlenschlägers 'Aladdin' – diese Werke sind hier eingespielt – und seine Opern höchst reizvolle Entdeckungen darstellen. Die beiden genannten Konzerte, der Idee entsprungen, nach einem Bläserquintett für jedes der vertretenen Instrumente ein eigenes Konzert zu schreiben, werden immer wieder von Solistinnen und Solisten eingespielt, die das Besondere suchen. Doch die Bühnenmusiken sind längst nicht mehr gefragt. Sie sind aus der Theaterrealität verschwunden und fristen ihre Existenz noch in Suiten.

Dankenswerterweise hat Paavo Järvi mit dem Philharmonia Orchestra die beiden Instrumentalkonzerte und die 'Aladdin'-Suite beim Label Signum classics auf CD gebannt. Dabei finden sich mit Samuel Coles (Flöte) und Mark van de Weil (Klarinette) zwei gestaltungsfreudige und stilsicher agierende Solisten, denen zuzuhören Freude macht. Das Orchester unter Leitung von Järvi, der viel Gespür für die Musik Nielsens beweist, verzückt vor allem auch beim Orientalismus der 'Aladdin'-Suite. Bezaubernd!


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Nielsen, Carl: Konzerte für Flöte und Klarinette & Aladdin-Suite

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
signum classics
1
03.03.2017
Medium:
EAN:
CD
635212047729

Cover vergössern

signum classics

Signum Records is fuelled by the passion to produce great music recorded with integrity and creativity at the highest level.

Signum is a privately-owned and steadily-growing record label that benefits from the commitment and services of its sister company, Floating Earth, the leading production and engineering specialist service provider in Europe.

Having started the label in 1997 Signum now boasts a catalogue of nearly 150 titles and many of which are award winners, nominees or five star review recipients from around the world.

The small Signum team strives to provide a first class service at all times with clients, artists, suppliers and colleagues. Signum works with new and emerging artists and composers through to established artists, making available much-loved areas of repertoire as well as previously unheard, innovative recordings.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag signum classics:

  • Zur Kritik... Ein Chor von Format: So feiert man Traditionen und nicht zuletzt auch sich selbst: klangfreudig, frisch, selbstbewusst. Wie viele andere englische College- und Kathedralchöre gehört der Choir of St. John's College Cambridge zu einem Phänomen, das Musikkultur bis heute prägt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Frühreif: The Mozartists interpretieren zwei verschiedene Werke des frühreifen Mozart. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Debüt mit Duruflés Chorwerk: Eine schöne Gesamtschau der Chorwerke Maurice Duruflés, und dazu ein gelungenes Porträt des Houston Chamber Choir bei Signum Classics. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von signum classics...

Weitere CD-Besprechungen von Simon Haasis:

  • Zur Kritik... Ein Komponist ganz bei sich: Für Wolfgang Amadé Mozart ist wie für viele Zeitgenossen der Spätaufklärung die Freimaurerei ein Thema. Dieses Album aus dem Hause BIS lässt tief und nachhaltig ins Seelenleben des Komponisten blicken. Weiter...
    (Simon Haasis, )
  • Zur Kritik... Flächen und Farben: Musica Viva mit Ligeti, Murail und Benjamin in herausragender Besetzung. Weiter...
    (Simon Haasis, )
  • Zur Kritik... Ein Fund für den Konzertsaal: Das Polish Radio Symphony Orchestra entdeckt Alexandre Tansman bei cpo neu Weiter...
    (Simon Haasis, )
blättern

Alle Kritiken von Simon Haasis...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Erkundenswertes Süditalien: Nicola Logoscino bereichert die Musikgeschichte Neapels und Sizilens. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Strahlende Vielfalt: So muss man Telemann spielen: gewitzt und wendig, intensiv in den Affekten, flexibel in der Deutung des formalen Rahmens, kundig in der stilistischen Vielfalt. Michael Schneider und La Stagione Frankfurt mit einem beeindruckenden Finale der Reihe. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ein Tscheche in Amerika: Jirí Belohlávek bringt mit der Tschechischen Philharmonie Bohuslav Martinus Opernpastorale 'What men live by' und die erste Symphonie zum Leuchten. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich