> > > Da Pacem - Echo der Reformation: Chorwerke von Schütz, Lasso, Parabosco, Praetorius u.a.
Dienstag, 17. Oktober 2017

Da Pacem - Echo der Reformation - Chorwerke von Schütz, Lasso, Parabosco, Praetorius u.a.

Friedensbitte


Label/Verlag: Deutsche Harmonia Mundi
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ein klug gewähltes Programm mit wirklich erlesenen Höhepunkten nachreformatorischer Musik, dem man sich gern anvertraut – Ergebnis einer offenkundig hochinspirierenden Zusammenarbeit von RIAS Kammerchor und Capella de la Torre.

Das Reformationsgedenkjahr 2017 bringt eine Vielzahl gedankentiefer Produktionen hervor, die in ganz unterschiedlicher Weise die geistlichen, kulturellen und politischen Impulse des Reformationsgeschehens aufgreifen, sie in zeitlich und thematisch durchaus entfernt liegende Kontexte projizieren. ...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Chiffren: I Bassifondi vernachlässigen keinesfalls das Zarte, Zerbrechliche, kosten aber insbesondere die süffigen Harmonien bis zur Neige aus. Vor allem aber sind es fünfzig außerordentlich temperamentvolle und kurzweilige Minuten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ein Kantor: Rudolf Mauersberger musikpraktisch dem Dunkel der Geschichte zu entreißen, ist ein lobenswerter Versuch. Mit Blick auf das Repertoire ist eine höchst verdienstvolle Platte zu verzeichnen, mit einer engagierten Deutung der 'Geistlichen Sommermusik'. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Lohnende Entdeckung: Samuel Capricornus ist eine in der Rezeption der Gegenwart zweifellos unterschätzte Größe. Henning Wiegräbe zeichnet mit seinem Capricornus Ensemble das Bild eines inspirierten Komponisten, der qualitativ in der ersten Reihe seiner Zeit agierte. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Elspeth Wyllie & Friends: Ein Debüt-CD wie eine Küchen-Party: Eine schottische Pianistin lädt ihre Freundinnen ein, und jede bringt etwas anderes mit. Nicht alles ist gleich gut gelungen, manches aber hervorragend. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Chiffren: I Bassifondi vernachlässigen keinesfalls das Zarte, Zerbrechliche, kosten aber insbesondere die süffigen Harmonien bis zur Neige aus. Vor allem aber sind es fünfzig außerordentlich temperamentvolle und kurzweilige Minuten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Seelenwispern: Diese Mahler-Lieder-Einspielung ist etwas Besonderes. Und es bleibt zu wünschen, dass sie auf dem Klassikmarkt als eine solche viele Zuhörer findet. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Reger: Sinfonische Fantasie und Fuge d-Moll op. 57 - Fuge

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Winfried Rademacher im Portrait "In jedem Ton schwingt der Mensch mit, der ihn produziert"
Winfried Rademacher sucht als Geiger auch gerne Kostbares auf Nebenwegen

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich