> > > Cherubini, Luigi: Requiem
Freitag, 26. Februar 2021

Cherubini, Luigi - Requiem

Angestaubt


Label/Verlag: Profil - Edition Günter Hänssler
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Vor siebzig Jahren stand in Italien Cherubini Verdi näher als Haydn.

Spätestens seit Beginn der 1950er-Jahre wurden einige Werke Luigi Cherubinis mit Macht wiederbelebt. Neben einigen großen geistlichen Chorwerken ist natürlich die Oper 'Médée' zu nennen, die als Vehikel vor allem für Maria Callas zwar nicht den Stil des Klassizismus spiegelte, aber dennoch ein spannendes Opernerlebnis versprach (auch andere Opern Cherubinis wurden angelegentlich, nicht selten auf Italienisch, wiederbelebt).

Nachdem Arturo Toscanini 1950 das dem Gedächtnis Louis XVI. gewidmete Requiem c-Moll eingespielt hatte, folgte 1952 Carlo Maria Giulinis Produktion für die britische Columbia. Cherubini blieb gerade für einige italienische Dirigenten ein attraktives Betätigungsfeld – vor allem für Riccardo Muti, dessen Cherubini-Interpretationen diese spezifisch italienische Tradition bis ins 21. Jahrhundert weiterführte. Hier wie dort ist die Musik weit von jenem Geist entfernt, mit dem uns die Interpreten der historisch informierten Aufführungspraxis mittlerweile vertraut gemacht haben und die die instrumentatorische Raffinesse, auch Cherubinis Bedeutung für Berlioz herausgearbeitet haben. Giulinis Kräfte der Accademia di Santa Cecilia Rom sind alles andere als raffiniert, wohl aber emotional zutiefst involviert – allerdings klingt die Musik Verdi und Mussorgski näher als Haydn. Die Tontechnik bleibt vornehmlich mulmig und eindimensional; so bleiben die Bemühungen der Mitwirkenden unter einem dicken Staubschleier, den fast nur die Blechbläser durchstechen können.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Cherubini, Luigi: Requiem

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Profil - Edition Günter Hänssler
1
25.11.2016
Medium:
EAN:
CD
881488160567

Cover vergössern

Cherubini, Luigi


Cover vergössern

Profil - Edition Günter Hänssler

Profil - The fine art of classical music
EDITION GÜNTER HÄNSSLER - EIN LABEL MIT "PROFIL"
Bei der Gründung seiner "EDITION GÜNTER HÄNSSLER" und dem neuen Label "PROFIL" betrat Produzent Günter Hänssler, der ehemalige Chef des erfolgreichen Labels Hänssler Classics, mit einer ganz klaren Philosophie und Zielsetzung den Klassik-Markt:
"Nur ein Label mit einem klaren PROFIL, mit einem eindeutigen Wiedererkennungseffekt hat heute noch eine Chance auf dem heiß umkämpften CD-Markt - um die Liebhaber klassischer Musik heute mit einem Produkt zu überzeugen braucht man Originalität, Innovation und optimierte Vertriebswege."
Der Name PROFIL ist Programm. Günter Hänssler denkt in Serien. Nur groß angelegte Projekte haben heute noch eine Chance, sich nachhaltig auf dem Markt wiederzufinden. So entstanden international hoch gepriesene und mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnete Editionen wie die EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN oder die GÜNTER WAND EDITION.
Die Repertoire-Politik ist charakteristisch. Eine Auswahl erster internationaler Künstler finden sich im Programm von PROFIL ebenso wieder wie erfolgreiche Newcomer der Klassikszene, darunter das mehrfach preisgekrönte Klenke-Quartett, das in der Interpretation von Kammermusik in den letzten Jahren neue Maßstäbe setzen konnte.
Ergänzt wird das Repertoire durch ausgewählte, digital aufwendig restaurierte historische Aufnahmen, Interpretationen von legendärem Ruf in neuer, bisher nicht gekannter digitaler Klangqualität. Auf diese Weise schlägt PROFIL die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart und versteht sich so auch als Bewahrer musikalischer Traditionen.
PROFIL: Ein Programm - eine Verpflichtung aus Tradition!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Profil - Edition Günter Hänssler:

  • Zur Kritik... Zehn zu Acht: Ein Streich-Doppelquintett und ein Oktett aus den 1840er-Jahren ergänzen eine auf Tonträger unterrepräsentierte Gattung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nebeneinander: Das Trio Cenacle zieht bei dieser Lieder-CD nicht hinreichend an einem Strang. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zu erhaben: Eine neue Live-Aufnahme der 'Meistersinger von Nürnberg' von den Osterfestspielen Salzburg mit Christian Thielemann am Pult der Sächsischen Staatskapelle zelebriert Wagner in epischer Breite – und verliert dabei den Blick für Komödiantische. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
blättern

Alle Kritiken von Profil - Edition Günter Hänssler...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Polyglottes Vergnügen: Durchgehend hohe Leistungen bei der Gesamteinspielung von Alphons Diepenbrocks Liedern. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nicht sprechende Farben: Vasily Petrenko und die Osloer Philharmoniker bleiben Alexander Skrjabin Entscheidendes schuldig. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Herrliche musikalische Momente: Zwei Gossec-Raritäten und eine Kuriosität zeitigen unterschiedlich überzeugende Ergebnisse. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Polyglottes Vergnügen: Durchgehend hohe Leistungen bei der Gesamteinspielung von Alphons Diepenbrocks Liedern. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Wildwest aus Ost: Diese neue 'Fanciulla del West' kann sich hören lassen, stößt aber kaum eine andere frühere Aufnahme vom CD-Regal. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Marianisches vom Meister: Wunderschöne Marienmotetten von Josquin Desprez, vom Ensemble Cantica Symphonia in mildem Glanz und all den Feinheiten geboten, die für Josquins wunderbare Musik prägend sind. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich