> > > Brass Christmas: Werke von Händel, Vivaldi, Bach, u.a.
Samstag, 30. Mai 2020

Brass Christmas - Werke von Händel, Vivaldi, Bach, u.a.

Goldener Blechbläsersound


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


German Brass legen eine zweite Weihnachts-CD vor. Die eigens arrangierten Nummern erstrahlen im typischen Klang dieses Ausnahmeensembles.

Seit mittlerweile über 40 Jahren begeistern die Musiker des Blechbläserensembles German Brass schon durch ihre hohe Virtuosität und Musikalität, so auch auf dem bei Berlin Classics erschienenen zweiten Weihnachtsalbum mit dem Titel ‚Brass Christmas‘. In den 18 Stücken rund um das musikalische Weihnachten wird deutlich, dass der ECHO Klassik 2016 in der Kategorie Ensemble/Orchester nicht ohne Grund an die zehn Musiker verliehen wurde.

Wie könnte ein Weihnachtsalbum festlicher und stimmungsvoller beginnen, als mit dem majestätischen 'Hallelujah' aus Händels 'Messias' in einem Arrangement von Matthias Höfs? Fulminant und prachtvoll wird der Hörer direkt ab Sekunde eins vom reinen und strahlenden Blechklang mitgerissen. Mit dem darauf folgenden 'L’Estro Armonico' von Antonio Vivaldi präsentieren sich die Musiker dem Titel alle Ehre machend mit klangvoller Bearbeitungskunst. Wie immer sind die Titel auf dieser CD alle selbst arrangiert und frei nach dem musikalischen Gusto der Künstler dem Ensemble sozusagen musikalisch auf den Leib geschneidert. Klangliche Ausgewogenheit und Balance zwischen den hohen Tönen der Piccolo-Trompete und dem Klangfundament der Tuba sorgen für den typischen German-Brass-Sound. Die unterschiedlichen Klangfarben der Instrumente sind so treffend kombiniert und die klassischen Melodien so harmonisch arrangiert, dass German Brass die Werke in ganz neuem klanglichen Gewand erstrahlen lässt. Beispielhaft dafür steht Bachs Choral 'Ehre sei dir, Gott, gesungen' in kammermusikalischer Leichtigkeit und harmonischer Klangdichte.

Beginnend mit dem musikalischen Ausruf der Freude zieht sich ein klangvoller roter Faden durch das gesamte Album und beschreibt einen Weg von Bachs neutestamentlicher Weihnachtsgeschichte bis hin zu Tschaikowskys Vertonung des weihnachtlichen Kunstmärchens 'Der Nussknacker' nach E.T.A Hoffmann. In harmonisch, thematischer Ausgewogenheit verbreiten die Musiker von German Brass weihnachtliche, aber auch winterliche Stimmung, denn mit Vivaldis 'Winter', Humperdincks 'Abendsegen' oder Regers 'Schlafe, mein Kindelein', wird der Weihnachtsbegriff etwas weiter, jedoch keinesfalls weniger wohltönend ausgedehnt. Johann Sebastian Bachs 'Esurientes' aus dem 'Magnificat' oder die schwedische Volksweise 'Bereden väg för Herran' (Macht Platz für den Herren, bieten immer wieder den Bezug zum ‚klassischen‘ Weihnachten.

In gewohnt strahlendem Klang und virtuoser Spielweise macht German Brass mit diesem Album Lust auf die besinnliche Zeit des Jahres, und das ganz ohne 'Jingle Bells' oder 'Oh du fröhliche'. Bei diesen ausgewogenen Klängen mag man es sich einfach gemütlich machen und auf die Adventszeit warten. Nicht enthalten sind lediglich Kerzen, ein paar Weihnachtsplätzchen oder ein kleines Booklet.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Moritz Vollmer,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Brass Christmas: Werke von Händel, Vivaldi, Bach, u.a.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Berlin Classics
1
14.10.2016
Medium:
EAN:

CD
885470008479


Cover vergössern

Bach, Johann Sebastian
Händel, Georg Friedrich
Reger, Max
Tschaikowsky, Peter
Vivaldi, Antonio


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

  • Zur Kritik... Schönheit im Angesicht des Todes: Die Pianistin Annika Treutler legt mit ihrer Einspielung zweier Sonaten und des Klavierkonzertes ein überzeugendes Plädoyer für den in Auschwitz ermordeten Viktor Ullmann vor. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Glanzpunkte in Gohrisch: Michail Jurowski und die Staatskapelle Dresden beeindrucken bei den Schostakowitsch-Tagen in Gohrisch. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Virtuose Lässigkeit: Claire Huangci begeistert mit polnischem Repertoire auf ihrem ersten Konzertalbum. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Moritz Vollmer:

  • Zur Kritik... Weihnachtsboten: Die Musiker von German Brass sind auch in diesem Jahr wieder musikalische Vorboten für Weihnachten. Und was für welche! Weiter...
    (Moritz Vollmer, )
  • Zur Kritik... Glanzpunkte: In jungen Jahren hat sich Matthias Höfs für die Trompete entschieden, weil sie ihn anglänzte. Und nun glänzt Matthias Höfs selbst. Weiter...
    (Moritz Vollmer, )

Alle Kritiken von Moritz Vollmer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kennst Du Fauré?: Liedbearbeitungen für eine Chorbesetzung ermöglichen Zugang zu unbekanntem Repertoire. Denis Rouger gibt damit nicht nur Vergessenen eine Plattform. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Begegnung mit Fanny und Felix: Auch Folge 10 der hörbiographischen Reihe von BR-Klassik unterstreicht den hohen Wert des bewährten Formats. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Spätromantische Musik neu entdeckt: Das Künstlerduo Ingolffsson-Stoupel gibt einen sehr gelungenen Einblick in das noch nicht so bekannte französische Repertoire aus der Zeit der Belle Epoque. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich