> > > American Moments: Werke von Korngold, Bernstein und Foote
Dienstag, 18. Mai 2021

American Moments - Werke von Korngold, Bernstein und Foote

Raffiniert


Label/Verlag: Chandos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine gute Kammermusik-CD leidet ein wenig am unausgegorenen Konzept.

Für Klaviertrios ist die US-amerikanische Musik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht gerade vorrangig bekannt, so dass die Einspielung von Arthur Footes zweitem Trio B-Dur op. 65 (1907-8) eine willkommene Bereicherung ist. Die Musik ist voller Charme und Elan, zeigt ein wenig den Charakter von Henry James‘ berühmten 'Bostonians', und das Neave Trio weiß die Raffinesse der Musik vorzüglich herauszuarbeiten.

Leonard Bernstein schrieb sein viertelstündiges Klaviertrio 1937 im Alter von gerade 19 Jahren. Die Nähe zur amerikanischen Musik seiner Zeit ist deutlich hörbar, auch einige Probleme in der Triotextur. Mit viel Feingefühl werden hier die besonderen Qualitäten der Musik herausgearbeitet, ohne dass dadurch ganz seine Schwächen überdeckt werden können.

Eröffnet wird die CD durch das 1909/10 entstandene Klaviertrio D-Dur op. 1 des zwölfjährigen Erich Wolfgang Korngold. Korngolds späteres Leben in den USA legt es keinesfalls nahe, das Werk als ‚American Moment‘ zu berücksichtigen. Das Neave Trio betont den Wiener Schmäh der Komposition, rückt sie mithin stark in Richtung der Salonmusik – dass die Musik auch weit ernster und substanzieller daherkommen kann, erweist etwa die legendäre Einspielung des Beaux Arts Trio (leider wie viele andere nicht ganz optimal mikrofoniert). So schadet die Wahl dieses Werks der CD mehr, als dass es der Kenntnis einer echten Repertoirelücke zuträglich wäre.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    American Moments: Werke von Korngold, Bernstein und Foote

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Chandos
1
04.11.2016
Medium:
EAN:
CD
095115192429

Cover vergössern

Bernstein, Leonard
Foote, Arthur
Korngold, Erich Wolfgang


Cover vergössern

Chandos

Chandos Records was founded in 1979 by Brian Couzens and quickly established itself as one of the world's leading classical labels. Prior to forming the label, Brian Couzens, along with his son Ralph, worked for 8 years running a mobile recording unit recording for major labels (including RCA, Polydor, CFP, etc.) with many of the world's leading artists.
The company has championed rare and neglected repertoire, filling in many gaps in the record catalogues. Initially focussing on British composers (Alwyn, Bax, Bliss, Dyso, Moeran, Rubbra, Walton etc), it subsequently embraced a much wider field. Chandos' diverse catalogue contains over 2000 titles, from early music to contemporary, with composers from around the world. The company's aim is to present an exciting and varied selection of superbly recorded music to as many people as possible.
The following artists are strongly associated with, or exclusive to, the label: Richard Hickox, Matthias Bamert, I Fagiolini, Neeme Järvi, Louis Lortie, Jean-Efflam Bavouzet, Rumon Gamba, James Ehnes, Sir Charles Mackerras, David Parry, Valeri Polyansky, The Purcell Quartet, Gennady Rozhdestvensky, Howard Shelley, Simon Standage, Yan Pascal Tortelier, Vernon Handley, the BBC Philharmonic, BBC National Orchestra of Wales, the City of London Sinfonia and Collegium Muscium 90.
Chandos is universally acclaimed for the excellence of its sound quality and has always been at the forefront of technical innovation. In 1978, Chandos was one of the first to record in 16bit/44.1kHz PCM digital, as well as being one of the first to edit a digital recording completely in the digital domain (Holst: the Planet ? SNO/Gibson). In 1983, Chandos was one of the first to produce and release Compact Discs into the marketplace ? a revolution in the recorded music industry.
Today, Chandos has kept up with technology by recording mostly in 24bit/96kHz PCM but now also in DSD for producing ?surround sound? SACDs. Chandos releases at least five new recordings a month, together with imaginative re-issues of back-catlogue material.
The company has received countless awards, including several Gramophone Awards, notably the 2001 ?Record of the Year? for Richard Hickox?s recording of the original version of Vaughan Williams? A London Symphony; ?Best Choral Recording of 2003? for its recording of an undiscovered mass by Hummel and the ?Best Orchestral Recording? of 2004 for its set of Bax Symphonies. Other highlights include the American Grammy for Britten?s opera Peter Grimes, and most recently (2008), two further Grammy Awards, one for Hansel and Gretel and the other for Grechaninov?s Passion Week. Jean-Efflam Bavouzet?s debut on Chandos was also awarded Record of the Year by Monde de la Musique this year.
Chandos remains an independent, family run company which produces and markets its recordings from its office in Colchester, England, and is distributed worldwide.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Chandos:

  • Zur Kritik... Eros und Thanatos : Der Dirigent Edward Gardner kombiniert Arnold Schönbergs Streichsextett 'Verklärte Nacht' konzeptionell klug mit unbekannten Orchesterliedern des frühen 20. Jahrhunderts. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Neue erste Geige: Kaum ist Tasmin Little in den Ruhestand getreten, übernimmt Jennifer Pike für Chandos. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Gehobene Unterhaltungsmusik: Die Orchesterwerke von Eric Coates verbreiten in der Interpretation durch John Wilson gute Laune. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Kritiken von Chandos...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Optimale Wiedergabe: Michael Alexander Willens und seine Kölner Akademie zeigen, wie spannend Carl Maria von Webers Klavierkonzerte klingen können. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Niemals langweilig: Im Großen wie im Kleinen überzeugt La Stagione Frankfurt mit Telemann-Concerti. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ungewohnte Konstellationen: Herbert von Karajan als Dirigent zeitgenössischer Musik in Live-Mitschnitten von 1953 und 1963. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Mit dem Zink unter Engeln: Wenn Bruce Dickey sich auf Entdeckungstour macht, ist reicher Ertrag garantiert: Englisches und anderes, das sich zu einem stimmigen Programm fügt, mit Hana Blažíková als kongenialer Partnerin. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Optimale Wiedergabe: Michael Alexander Willens und seine Kölner Akademie zeigen, wie spannend Carl Maria von Webers Klavierkonzerte klingen können. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mutiges Bekenntnis zum traditionellen Männerchor: BR Klassik legt als Koproduzent mit dem Renner Ensemble eine CD vor, die dem Genre Männerchor zu höchsten Ehren gereicht. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Wölfl: Piano Concerto No.3 op.32 in F major - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich