> > > Cilea, Francesco: Sämtliche Klavierwerke
Freitag, 3. Juli 2020

Cilea, Francesco - Sämtliche Klavierwerke

Leicht verdaulich


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der Opernkomponist Francesco Cilea zeigt sich auf dieser Einspielung als Meister nicht allzu anspruchsvoller Klaviermusik.

Der als Opernkomponist bekannte Francesco Cilea hat sich im Bereich der Klaviermusik nur durch kleinere Klavierstücke oder Gruppen kleinerer Klavierstücke profiliert. Gleich, wo man auf die vorliegende Doppel-CD ‚aufschlägt‘, wir haben einen Meister der spätromantischen Miniatur von eher salonhaftem Charakter. Die Kompositionen aus dem Zeitraum 1883–1944 unterscheiden sich stilistisch nur wenig voneinander – hierdurch ergibt sich eine beachtliche Kohärenz, die auch durch das sorgfältige Spiel Pier Paolo Vincenzis (in sechs Stücken mit Marco Gaggini als Klavierduopartner) konsequent durchgeführt wird.

Cileas Klavierschaffen reicht von der leichten 'Melodia' bis zum ausgereiften 'Foglio d‘album' und der unveröffentlicht geblieben 'Fuga reale', die, ebenso wie die 'Suite (Vecchio stile)' op. 42, auch Cileas ‚akademische‘ Seite beleuchtet. Vincenzis Spiel ist von großer Natürlichkeit, die der ungekünstelten Schreibe Cileas wohl ansteht. Merkwürdigerweise fehlt in der Edition das 'Album di 10 pezzi pianistici per la gioventù', gänzlich auch ohne Erwähnung der Sammlung im Booklettext. Dass dennoch nichts zu fehlen scheint, liegt auch an der insgesamt eher leichten Zugänglichkeit der Musik, die auch gut einen portionsweisen Genuss verträgt.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Cilea, Francesco: Sämtliche Klavierwerke

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
27.01.2017
Medium:
EAN:
CD
5028421953182

Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Mozarts Vorbilder und Zeitgenossen : Mozarts Klavierkonzerte dominieren unsere Sicht auf diese Gattung zwischen 1770 und 1790. Diese drei CDs mit Concerti seiner hier überwiegend italienischen Zeitgenossen bieten kompakt eine breitere Perspektive in solider interpretatorischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Resoluter Impressionismus: Auf ihrer neuen CD mit Violinsonaten französischer Komponisten präsentieren Klára Würtz und Kristóf Baráti drei wenig ausschweifende, aber doch unverwechselbare Interpretationen. Weiter...
    (Susanna Morper, )
  • Zur Kritik... Breiter Querschnitt: Eine neue Doppel-CD enthält ganz verschiedene Werke des deutsch-niederländischen Komponisten Julius Röntgen in Aufnahmen aus den 1990er Jahren. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Alte Bekannte: Concerto Copenhagen und Lars Ulrik Mortensen überzeugen mit dieser Gesamteinspielung von Bachs Cembalokonzerten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nicht mit ganzem Einsatz: Eine Auswahl aus Matthias Bamerts Stokowski-Transkriptionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ungedruckt: Das La Cicala Baroque Ensemble setzt sich überzeugend für den vergessenen Giuseppe Porsile ein. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Unbekannter Prokofjew: Das Symphonieorchester Lahti spielt unter Dima Slobodeniouk selten zu hörende Werke von Sergej Prokofjew. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Alte Bekannte: Concerto Copenhagen und Lars Ulrik Mortensen überzeugen mit dieser Gesamteinspielung von Bachs Cembalokonzerten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Musik, die zu Tränen berührt: Dvoraks Urfassung des 'Stabat mater' für Orchester, Soli und Klavierbegleitung Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Bozidar Kunc: String Quartet in F Major op.14 - Introduzione. Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich