> > > Petipa, Marius: Raymonda
Mittwoch, 23. Juni 2021

Petipa, Marius - Raymonda

Auf choreographischer Spurensuche


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine Hommage an Marius Petipa und ein Star-Solist an der Scala.

Aus dem Jahr 2011 datiert die vorliegende Aufführung des Balletts 'Raymonda' an der Mailänder Scala. Choreograph Sergej Vikharev hat dabei den Ansatzpunkt verfolgt, eine möglichst originalgetreue Rekonstruktion der Urfassung des großen Marius Petipa zu präsentieren. Die stringente Erzählstruktur der wohl bekanntesten, seit 1985 an der Wiener Staatsoper getanzten Choreographie Rudolf Nurejews oder derjenigen Yuri Grigorovichs am Bolschoi-Theater erreicht diese Version allerdings nicht, auch im tänzerischen Anspruch und in der Vielfalt choreographischer Elemente bleibt sie hinter jenen zurück. Dafür entschädigen allerdings prachtvoll ausgestattete (ebenfalls auf Basis der Originalvorlagen angefertigte) Bilder und opulente Kostüme, die das mittelalterliche Flair der Handlung perfekt transportieren.

Gleiches gilt für die Leistungen der Tänzer: Die Titelrolle verkörpert überzeugend Olesia Novikova, heraus ragt in dieser Vorstellung in einem Gastspiel der Star-Solist des Stuttgarter Balletts, Friedemann Vogel, mit sehenswert charismatischer Ausdruckskraft und makelloser Technik. Eindeutiger Schwachpunkt dieser Aufführung: Das Orchester unter Leitung von Daniel Barenboim. Vom klangfarblichen Reichtum der Musik Glazunovs und deren programmatischen Illustrationen ist leider kaum etwas zu hören, die stimmlichen und dynamischen Konturen der Partitur bleiben weitgehend blass. Auf jegliche technischen oder inhaltlichen Features hat die Produktion leider verzichtet, Erläuterungen oder auch nur eine bloße Inhaltsangabe sucht man im Booklet ebenfalls vergeblich.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Petipa, Marius: Raymonda

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Arthaus Musik
1
30.09.2016
Medium:
EAN:
DVD
4058407092681

Cover vergössern

Petipa, Marius


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Könner unter sich: Dieses Album bietet Brahms'sche Kammermusik vom Feinsten. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Eigene Handschrift: Auch die zweite Beethoven-Veröffentlichung von MusicAeterna unter Teodor Currentzis spart kräftig am Umfang - nicht aber an der Qualität. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Der Thomaskantor und der Tango: Martin Klett und sein Ensemble unterstreichen ihre Tango-Kompetenz und ihre stilistische Wandelbarkeit. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Engelskonzert: Das Tiburtina Ensemble und Oltremontano Antwerpen: So kann man Artefakte der Bildenden Kunst über Jahrhunderte hinweg zum Klingen bringen – mit Geschmack, gedanklicher Schärfe und Klangimagination. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Mendelssohn-Maßstab: Wie die Beschäftigung mit der Musik unserer Zeit sich auf diejenige des 19. Jahrhunderts auswirkt, zeigt die dritte CD der Minguet-Reihe mit Mendelssohns Quartetten. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Kritik... Beängstigendes Liebesspiel: Es gibt bereits einige herausragende Aufnahmen von Bartóks einziger Oper – nun gibt es eine mehr. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich