> > > Satie, Erik: Sämtliche Klavierwerke
Dienstag, 21. Januar 2020

Satie, Erik - Sämtliche Klavierwerke

Avantgarde von einst


Label/Verlag: BIS Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Erik Saties Klavierwerk überzeugend realisiert.

Einspielung von Werken Erik Saties gibt es zu seinem 150. Geburtstag in rauen Mengen, und man muss sich als Kritiker manchmal schon zum ‚Dienst nach Ethos‘ zwingen, wie es einmal ein Kollege schalkhaft formulierte. Aber die japanische Pianistin Noriko Ogawa hat nun eine Gesamteinspielung des Klavierwerkes von Erik Satie ankündigt, deren erste Folge nun vorliegt. Schon beim ersten Anhören erstaunt er Einstand ob der äußersten Gewissenhaftigkeit, mit der sich die relativ junge Pianistin dieser Musik nähert. Sie bringt mit vergleichsweisen raschen Tempi, vielfältigen dynamischen Differenzierungen und langen Generalpausen viel ‚Ausdruck‘ und ‚Bedeutung‘ in ihr Spiel. Die Sensibilität, mit der Noriko Ogawa die 'Embryons Desséchés' realisiert, ist bewundernswert und zeigt eine ganze Bandbreite von historischen Bezügen bis hin zu Johann Sebastian Bachs Präludien auf. Bei den 'Descriptions Automatiques' werden subtil die Verbindungslinien zu Claude Debussy aufgezeigt.

Sogar die hinlänglich ‚abgehörten‘ 'Gymnopédies' erklingen bei Ogawa wie neu. Überraschend die virtuose Pointierung mit der die 'Sonatine Bureaucratique' in Klang umgesetzt wird. Glasklar erscheinen auch die thematischen Bezüge in den 'Croquis et agaceries d‘un gros bonhomme en bois', die zumeist kurz aufleuchten und dann wieder im Klanggestrüpp verschwinden. Glasklarer Interpretenverstand verbindet glaubwürdig die vielfältigen thematischen Linien mit der Sprödigkeit von Saties Klangwelten, die in diesen Stücken vorliegen.

Jedes Jahr werden dutzendweise Einspielungen der Musik Erik Saties auf den Markt geworfen, die man zumeist getrost dem Orkus des Vergessens übergeben kann. Noriko Ogawas Interpretation gehören mit Sicherheit nicht dazu. Hier liegt eine Einspielung einer Interpretin vor, die sich profunde Gedanken gemacht hat und so neue, eigenständige Perspektiven eröffnet.

Erik Satie gehört zu den Komponisten, über die die Meinungen auseinandergehen. Es kann nicht Sinn einer Rezension sein, falsche Urteile zu berichtigen. Aber gleichwohl ist man dankbar, wenn es der Pianistin Noriko Ogawa gelingt, mit ihrer Sichtweise auf die Klavierwerke Saties Vorurteile zurechtzurücken. Die Pianistin hat sich Saties Maxime zu Herzen genommen, dass es nicht zu den Rechten eines Komponisten gehöre, ‚die Zeit seiner Zuhörer unnötig in Anspruch zu nehmen‘; denn es handle sich schließlich auch beim Musikhören um ‚gelebte Zeit‘, die endlich sei. Der etwas ruppige Klang des Erard-Flügels aus dem Jahre 1890 ist der Musik Erik Saties weitaus näher als der prosaische Klang eines Steinways.

Bei so vielen positiven Aspekten passt bestens in Bild, dass der CD ein Booklet beigefügt ist, das einen lesenswerten Text über das Schaffen über die Musik Erik Saties von Jean-Pascal Vachon enthält. Die Aufnahmetechnik ist untadelig.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Satie, Erik: Sämtliche Klavierwerke

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
BIS Records
1
29.06.2016
Medium:
EAN:

SACD
7318599922157


Cover vergössern

Satie, Erik


Cover vergössern

BIS Records

Most record labels begin with a need to fill a niche. When Robert von Bahr founded BIS in 1973, he seems to have found any number of musical niches to fill. The first year's releases included music from the renaissance, Telemann on period instruments, Birgit Nilsson singing Sibelius and works by 29 living composers - Ligeti and Britten as well as Rautavaara and Sallinen - next to Purcell, Mussorgsky and Richard Strauss. A musical chameleon was born, a label that meant different things to different - and usually passionate - devotees.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records:

  • Zur Kritik... Entschlackter Mahler: Gustav Mahlers 10. Sinfonie in einer kammermusikalischen Fassung. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Elegant und im natürlichen Fluss: Ariadne Daskalakis und ihre Partner schlagen eine neue Seite in der Schubert-Violininterpretation auf. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Gezupfte Größe: Es ist ein höchst lebendiges Porträt der zauberhaften Musik Kapsbergers: Jonas Nordberg ist auf der Theorbe ein bemerkenswert klangorientierter Interpret. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von BIS Records...

Weitere CD-Besprechungen von Michael Pitz-Grewenig:

  • Zur Kritik... Intelligent: Ideale Koinzidenz von absoluter Notentreue mit persönlicher Aussage: Andreas Skouras spielt Bernd Alois Zimmermanns sämtliche Klavierwerke. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Entschlackter Mahler: Gustav Mahlers 10. Sinfonie in einer kammermusikalischen Fassung. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Romantisch und expressionistisch: Giorgio Koukl und Virginia Rossetti erweisen sich als kenntnisreiche Solisten in ihren Interpretation des Klavierwerks von Witold Lutoslawski. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle Kritiken von Michael Pitz-Grewenig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Blitzsauber: Das Trio Marvin, Preisträger des ARD-Wettbewerbs, bietet perfekte Umsetzungen des Notentextes, aber noch keine genialen Interpretationen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Vitaler Vivaldi: Vivaldis Oboenkonzerte, von Joris van den Hauwe hervorragend interpretiert. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Romantisch: 2013 starteten vier polnische Musiker so etwas wie ein Start-up. Als Chopin Piano Quartet gewannen sie Preise und gingen auf Tournee. Dann verschwanden sie. Ihr Vermächtnis ist eine DVD. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jean-Baptiste Loeillet: Sonata I op.1 in F major - Grave

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich