> > > Brun, Fritz: Sinfonie Nr.8
Donnerstag, 26. November 2020

Brun, Fritz - Sinfonie Nr.8

Schwyzer Sinfonik


Label/Verlag: Guild
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Für Freunde vergessener Orchestermusik ist Fritz Bruns Achte Sinfonie ein Muss.

Die Hingabe, mit der sich der Schweizer Dirigent Adriano der Sinfonien Fritz Bruns für das Laben Guild angenommen hat, hat mittlerweile zur Übernahme der kompletten Edition in das Programm von Brilliant Classics geführt. Fritz Brun (1878–1959) war zwar nicht der bekannteste Schweizer Sinfoniker des 20. Jahrhunderts, aber sicher einer der bedeutendsten. Die Achte Sinfonie A-Dur entstand 1942 und wurde tatsächlich schon im selben Jahr in Winterthur uraufgeführt (unter Hermann Scherchen). Das fast einstündige Werk ist von großer Dichte und kann ohne Schwierigkeiten mit zahlreichen zeitnah entstandenen Sinfonien internationaler Zeitgenossen mithalten.

Das Sinfonieorchester Bratislava – eines der beiden Orchester, die die Gesamteinspielung der Sinfonien Bruns bestreiten – musiziert mit großer Sorgfalt und tiefer Inspiration: Da gibt es keinen Moment musikalischer Dünne, die Struktur der teilweise durchaus sehr umfänglichen Einzelsätze des Werks wird mit viel Engagement erkundet. Dass die musikalische Formung dennoch noch dichter hätte sein können, dass es den Soli etwas an Expression mangelt, zeigt die historische Einspielung der Sinfonie unter Leitung des Komponisten (2009 bei Guild Historical erschienen). Doch bringt die vorliegende 2015 entstandene Einspielung die Musik auch dem ‚Normalhörer‘ näher, der auf sorgfältig ausbalancierten, fein strukturierten Stereoklang Wert legt – zudem ergänzt um drei Lieder von Othmar Schoeck aus dem Jahr 1916, die Brun schon 1917 orchestrierte. Die Ungarin Bernadett Fodor beeindruckt mit ‚orgelndem‘ Kontra-Alt.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Brun, Fritz: Sinfonie Nr.8

Label:
Anzahl Medien:
Guild
1
Medium:
EAN:
CD
795754742121

Cover vergössern

Guild

Guild entstand in den frühen Achtzigerjahren auf Initiative des berühmten englischen Chorleiters Barry Rose, der den St Paul's Cathedral Choir in London leitete. Der Name hat nichts mit der nahe gelegenen Londoner Guild Hall zu tun, sondern kommt von Barry Roses erstem Chor, dem Guildford Cathedral Choir. Das frühere Logo (ein grosses G) entstand indem Barry Rose kurzerhand eine Teetasse umstülpte und mit einem Bleistift ihrem Rand bis zum Henkel entlang fuhr. Seit 2002 hat die Firma als Guild GmbH ihren Sitz in der Schweiz, in Ramsen bei Stein am Rhein.
Bei den Aufnahmen arbeiten wir mit Fachleuten zusammen, die für grosse internationale Firmen und unabhängige kleinere und grössere Labels tätig sind. Unsere Programmschwerpunkte sind Welt-Erstaufnahmen, vergessene Werke bekannter Meister, noch nicht entdeckte Komponisten und Schweizer Musiker sowie historische Aufnahmen, etwa die Toscanini Legacy und Mitschnitte der Metropolitan Opera New York.
Wir arbeiten intensiv mit der Zentralbibliothek in Zürich und mit der Allgemeinen Musikgesellschaft Zürich zusammen, produzieren CDs mit Chören wie dem Salisbury Cathedral Choir und den Chören der Cambridge und Oxford University - und als Steckenpferd pflegen wir die grossen englischen und amerikanischen Unterhaltungsorchester mit ihren Light-Music-Hits der Dreissiger- bis Fünfzigerjahre.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Guild:

blättern

Alle Kritiken von Guild...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Zu kurz gegriffen: Eine neue CD mit Rossini-Ouvertüren sollte einer essenziellen inneren Notwendigkeit entspringen – die hier nicht ganz nachvollziehbar ist. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Auf dem einfacheren Weg: Riccardo Chailly legt seine erste Richard-Strauss-CD vor. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Frühklarinette und Hackbrett: Die Salzburger Hofmusik erkundet unbekannten adaptierten Telemann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Zu kurz gegriffen: Eine neue CD mit Rossini-Ouvertüren sollte einer essenziellen inneren Notwendigkeit entspringen – die hier nicht ganz nachvollziehbar ist. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Jedes Lied eine Geschichte: Schuberts 'Winterreise' interpretiert vom Lied-Duo Held-Beskow. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Delikatessen: Eine eher nachdenkliche, fein programmierte Platte. Etliche Schmuckstücke haben Damien Guillon und Café Zimmermann da versammelt, erlesen musiziert und nobel zum Klingen gebracht. Eine lohnende Begegnung. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sylvio Lazzari: Piano Trio op.13 in G minor - Allegretto grazioso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich