> > > Virtuose Salonmusik des Kreises um Franz Liszt: Werke von Bendel, Reubke, Bülow, u.a.
Sonntag, 21. Januar 2018

Virtuose Salonmusik des Kreises um Franz Liszt - Werke von Bendel, Reubke, Bülow, u.a.

Gezähmte Tastenlöwen


Label/Verlag: Castigo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Virtuose Klaviermusik der Liszt-Schüler. Ein ehrenwertes Unterfangen, das ein wenig an der Zurückhaltung des Interpreten leidet, dennoch sehr interessant für Liszt-Kenner und die, die sich für Klaviermusik abseits der altbekannten Namen interessieren.

Jens Hoffmann präsentiert mit dieser CD virtuose Salonmusik der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Kompositionen, die der Pianist ausgewählt hat, sind kaum jemals im Konzert zu hören. Unter ihnen befinden sich sechs Ersteinspielungen. Ihre Komponisten kennt man meist aus anderen Zusammenhängen, Hans von Bülow etwa als Pianisten und Dirigenten, oder Karl Klindworth als Bearbeiter von Wagner-Klavierauszügen. Dieses Repertoire zum Klingen zu bringen, ist nicht einfach. Entweder man spielt sie draufgängerisch-auftrumpfend und macht mit viel Esprit wett, was den Kompositionen an Substanz fehlt, oder man zieht sich diskret in den Hintergrund zurück und lässt die Stücke für sich sprechen. Hoffmann versucht letzteres, wobei er in Kauf nimmt, dass seine Aufnahmen gegenüber anderen Interpreten manchmal etwas blutarm wirken, etwa verglichen mit Hans-Dieter Meyer-Moorgart, dessen schwindelerregender Furor im 'Prestissimo'-Finale des Scherzos op. 3 von Julius Reubke einem geradezu den Atem verschlägt.

Dabei müsste man vielen Stücken der CD auf diese Weise nachhelfen und die Effekte voll ausspielen, denn sie sind immer dort am überzeugendsten, wo der Klaviersatz am dicksten ist. Überall klingen die berühmten Vorbilder Chopin und Liszt durch, ohne dass deren kompositorisches Niveau ganz erreicht würde. Ihr pianistisches Handwerk haben die vorgestellten Komponisten jedoch gelernt und greifen gerne und tief in die virtuose Trickkiste. Das beweist sich unter anderem am Oktavendonner der 'Polonaise-Fantasie' von Klindworth, an den Figurationen in Franz Bendels 'Dornröschen' oder an den rasenden Läufen in Joachim Raffs 'Introduktion und Allegro scherzoso' op. 87.

Die ambitionierteste Komposition der CD dürfte Hans von Bronsarts 'Fantasie' op. 6 sein, eine regelrechte symphonische Dichtung für Klavier mit umfangreicher thematischer Verarbeitung. Sie kommt dem interpretatorischen Ansatz Hoffmanns am stärksten entgegen. Hoffmann scheut vor den Extremen in Tempo und Dynamik zurück. Er erlegt sich in allen Stücken vornehme Zurückhaltung auf. Der Pianist sucht auch im dichtesten Klaviersatz, die Struktur für den Hörer transparent zu machen und die motivischen Querverbindungen herauszustellen.

Das Booklet ist leider etwas knapp geraten. Die klugen Ausführungen von Axel Schröter hätte man sich ausführlicher gewünscht, zumal dem Hörer sieben verschiedene Komponisten vorzustellen sind, von denen man unter Umständen noch nie ein Werk gehört hat. Unter diesem Gesichtspunkt wären auch das eine oder andere Notenbeispiel oder Bilder der Komponisten eine willkommene Ergänzung.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Virtuose Salonmusik des Kreises um Franz Liszt: Werke von Bendel, Reubke, Bülow, u.a.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Castigo
1
03.05.2016
EAN:

4039767000844


Cover vergössern

Bülow, Hans von
Klindworth, Karl
Raff, Joseph Joachim
Reubke, Julius


Cover vergössern

Castigo

Das Klassiklabel CASTIGO wurde 1996 von Carsten Storm mit dem Ziel gegründet, jungen, aufstrebenden Künstlern und interessanten Programmen gleichermaßen eine individuelle musikalische Heimat und entsprechende Marktchancen, u.a. durch internationalen Vertrieb und Vermarktung zu geben. Der bei Georg Friedrich Schenck und Christian de Bruyn ausgebildete Pianist und Diplom-Toningenieur hat sich damit nach aktiver Kammermusik- und Liedbegleiterlaufbahn einen geschäftlichen Traum erfüllt. Die Tonqualität wurde bisher von den Tonmeistern Prof. Oliver Curdt, Angela Öztanil, Georg Bongartz, Christel Franz-Hennessy so wie Carsten Storm selbst bestimmt. CASTIGO überläßt seinen Kunden die grafische Gestaltung der CDs, so daß inzwischen eine bunte repräsentable Vielfalt entstanden ist.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Castigo:

  • Zur Kritik... In den Fußstapfen der Douze Grands Hautbois: Empfehlenswert ist diese Aufnahme vor allem aufgrund ihrer Originalität, der Repertoireraritäten und der besonderen und seltenen musikalischen Zusammenkunft von Oboen, Englischhörnern, Fagotten, Heckelphon und Bassoboe. Weiter...
    (Felix Dieterle, )
  • Zur Kritik... Italiener auf Abwegen: Das Duo Paradiso fächert ein Panorama italienischer Werke für Flöte und Gitarre auf. Die musikalische Gestaltung ist erstklassig. Dasselbe lässt sich von der editorischen Ausstattung nicht behaupten. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Kritik... Breite Spannweite: Gregor Witt erkundet die Klangfarben der Oboe in unterschiedlichen musikhistorischen und Gattungs-Bereichen. Das Ergebnis ist abwechslungsreich, kurzweilig und anrührend. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
blättern

Alle Kritiken von Castigo...

Weitere CD-Besprechungen von Sebastian Rose:

  • Zur Kritik... Herausforderung angenommen: Tatiana Chernichka debütiert mit einer technischen Leistungsschau, die beeindruckt, auch wenn ihr Spiel manchmal allzu sportlich wirkt. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
  • Zur Kritik... Ein Komponist, der seinen Interpreten fand: Divox präsentiert eine erfreuliche Neuauflage dieser sensationellen Aufnahmen, die belegen, was für ein phänomenales Gespür Richter für die Werke seines Landsmannes hatte. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
  • Zur Kritik... Pergolesi auf dem Klavier: Es gibt Stimmen, die behaupten, man könne Musik jeglicher Besetzung auf dem Klavier wiedergeben. Es fragt sich jedoch, ob man das auch aufnehmen muss. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
blättern

Alle Kritiken von Sebastian Rose...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... In Brittens Schatten: Diese vier englischen Werke für Oboe und Klavier erfahren solide Interpretationen, die Werke selbst sind jedoch (Brittens Variationen ausgenommen) etwas schwach. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Ordnende Hand: Interpretatorisch lässt sich Paavo Järvis Einspielungen mit dem Cincinnati Symphony Orchestra einiges abgewinnen. Klanglich gibt es aber bei einem großen Teil erhebliche Mängel. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Femme formidable: Madeleine Mitchell zeigt sich als neugierige Interpretin, die sich inspiriert mit den Werken zeitgenössischer Komponisten auseinandersetzt. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2018) herunterladen (2242 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Richard Strauss: Aus Italien op. 16 - Am Strand von Sorrent. Andantino

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich