> > > Vivaldi, Antonio: La Cetra - 12 Violinkonzerte op.9
Montag, 24. Februar 2020

Vivaldi, Antonio - La Cetra - 12 Violinkonzerte op.9

Es fegt ein Sturm daher


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Federico Guglielmos Vivaldi überrumpelt.

'La Cetra' op. 9 ist einer von Antonio Vivaldis bedeutendsten Zyklen von Violinkonzerten, wenn auch längst nicht so berühmt wie 'L‘estro Armonico' op. 3 oder 'Il Cimento dell‘Armonia e dell‘Inventione' op. 8 (mit den vier Concerti der 'Quattro Stagioni' als Eröffnung). Federico Guglielmos Lesart der zwölf Concerti ist voller Energie und italienischer sanfter Melancholie. Wo andere Interpreten (etwa Monica Huggett mit den Raglan Baroque Ensemble unter Nicholas Kraemer 1987, die Academy of St. Martin-in-the-Fields mit Iona Brown 1978 und – schlimmer noch – I Musici 1964) metrisch abgezirkelt, aber quasi mit angezogener Handbremse musizieren, haben die jüngeren historisch informierten Ensembles längst gezeigt, wo man diese Musik verorten muss – nicht nur im Lebhaft-Spielerischen, sondern vor allem auch im Tänzerischen.

Das kann ganz unterschiedliche Ausprägungen annehmen – man vergleiche L‘Arte dell‘Arco etwa mit Rachel Podger und Holland Baroque. Federico Guglielmo und L‘Arte dell‘Arco nehmen die Musik vornehmlich ‚‘weltlich‘, fast rhapsodisch-urwüchsig, mit starker dynamischer Variation, die manchem Hörer etwas zu viel sein mag. Auch ist Guglielmos Ton etwas weniger ‚gefällig‘ als Podgers insgesamt ruhigerer Zugriff, dem aber auch die Verve nicht fehlt.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Vivaldi, Antonio: La Cetra - 12 Violinkonzerte op.9

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
27.05.2016
Medium:
EAN:
CD
5028421950464

Cover vergössern

Vivaldi, Antonio


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Mehr als Archivware: Galina Ustvolskayas avantgardistisches Potenzial kommt in dieser Sammlung vornehmlich älterer Einspielungen von Werken mit Orchester nicht rundum erfolgreich zur Geltung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms-Kompetenz: Brahms Lieder erwärmen das Herz. In den Duos ist Mezzosopranistin Stephanie Irányi eine ebenbürtige Partnerin. Alle drei Pianisten Helmut Deutsch, Adrian Baianu und Karl-Peter Kammerlander überzeugen. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Akrobatische Klarinettenkunst: Zwei Komponisten, die wenig miteinander gemeinsam haben, außer dass sie jeweils ein Klarinetten-Konzert geschrieben haben, präsentieren hier in erstklassiger Manier Paolo Beltramini und das Orchester der italienischen Schweiz unter Alain Lombard. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Mehrdimensionale Skulptur: Jonathan Powell beeindruckt mit Kaikhosru Sorabjis mehr als achtstündiger 'Sequentia cyclica'. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Konventionell: Weder vokal noch szenisch kann diese 'historisch informierte' Aufführung von Rossinis beliebtester Oper rundum überzeugen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aus Gischt und Wellen: Hoffentlich finden sich einige Opernhäuser, die 'Oceane' zeitnah auf den Spielplan setzen. Es lohnt sich. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Barocke Dido-Facetten: Sunhae Im und das Teatro del Mondo unter Andreas Küppers bringen barocke Schätze und Raritäten rund um die tragische Königin Dido wieder ans Tageslicht. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Mordecai Seter: Triptyque II for Piano - Ipnotico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich